welche fische legen oft eier?

5 Antworten

Hallo,

ich bin nun ein wenig verwundert. Da du doch ein 1200 l AQ pflegst, sollte man doch davon ausgehen, dass du schon über eine Menge aquaristisches Wissen verfügst. Warum dann solche allerersten Anfängerfragen??

Auweia, hast wieder einen ertappt? Aber das musst Du schon verstehen, dass sich zwei Platy in einem solch riesen "Gewässer" ziemlich verloren vorkommen!? ;-)

0
@dsupper

Daniela Jones, Jägerin der verlorenen Fragen :)))))

0

Die Fische, die keine Eier legen, kriegen die meisten Babys. Kauf dir einfach 10 Guppymännchen und 50 Guppyweibchen und baue dein ganzes Schlafzimmer zu einem riesigen Aquarium aus.

Besonders gut eignen sich dafür Gupys, Mollys und Platys die bekommen alle paar Wochen babys :)

ja ich hab auch 2 platys und die verstehen sich sehr gut und sind immer zusammen von wo kann ich wissen das sie schwanger ist

0
@KeInPlAn2012

Das Weibchen wird immer dicker. Eines Morgens ist sie dann wieder schlank, dann musst Du mal schauen, ob Fischbabies geboren wurden, die verstecken sich recht gut, da muss man etwas suchen.

0

Wenn Du Fischbabies haben willst, kauf Dir Lebendgebärende. Guppies z. B. bekommen oft Kinder. Auch Platys, Schwertträger und Mollys sind da sehr fleißig. Aber tu keine Fische ins Aquarium, die gerne Fischbabies fressen. Wenn Du auch Skalare hast, wirst Du wohl nie ein Fischbaby zu sehen bekommen. Aber überleg Dir das nochmal mit den Fischkindern. Wenn es zu viele werden, findest Du bestimmt niemanden, der sie haben will.

Was willst du dann mit den kleinen Fischen machen ? Händler nehmen solche Fische nicht ab, da der Markt bei solchen Arten total gesättigt ist. Als Beispiel der Hemichromis guttatus Rote Cichlide, der extrem Laichfreudig ist, ♂ und ♀ den Brutplatz hart verteidigt, und beide die Brutpflege übernehmen. Kaum sind die Larven geschlüpft, haben den Dottersack aufgebraucht, werden schon wieder Eier gelegt.

Maulbrüter, wo das ♀ die befruchteten Eier ins Maul nimmt und weit nach dem Schlupf darin beschützt, nimmt dir auch selten einer ab, denn dazu benötigst du richtige Aufzuchtbecken um sie bis zu einer gewissen Größe aufzuziehen , damit dir sie jemand abkauft. Was hast du also mit den späteren Jungfischen vor ?

Guppys, Platys und viele der Lebendgebärenden Zahnkarpfen finden auch selten Abnehmer, gerade bei Guppys findet man keinen Käufer.

Wer Fische pflegen will, die schnell Nachwuchs bekommen, um damit Geld für einen Fischbesatz zu sparen, macht einen Fehler, denn schnell sind die Aquarien überbesetzt, und man weiß dann bald nicht mehr wohin damit. Zudem sind die Elterntiere schon Inzuchten, und die Jungen sind nun abermals Inzucht, und so geht das Spiel immer weiter. Halte dir am besten nur Männchen, erlerne dann über die ersten Jahre ein gewisses Grundwissen über Pflege, Futter, Einrichtung, Technik und Wasserbeschaffenheit, dann kannst du später es mit Fischen versuchen die etwas mehr Ansprüche an den Pfleger stellen. Denn viel Fisch, schneller Nachwuchs, und Masse ist immer der falsche Weg. Ein Aquarianer der keine Geduld besitzt, sollte sich andere Hobbys aussuchen.

Mfg Wolf

Hi Wolf, ich glaube, da kannst du dir den "Mund fusselig reden" (bzw. schreiben). Zudem hat der Fragesteller doch ein 1200 l (kannst du seinen anderen Fragen von z.B. Juni diesen Jahres) entnehmen. Haibarben etc. Da sollte man doch eigentlich schon nicht nur ein Grundwissen, sondern schon ein ganz erhebliches Wissen bzgl. der Aquaristik voraussetzen. Oder glaubst du nicht?

0

Was möchtest Du wissen?