Welche Fenster und Turen am bestens kaufen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zunächst sollten Sie beachten, ob es bei Ihrem Umbau/Renovierung gesetzliche Vorschrifte gibt, bspw. durch EnEV. Darauf wäre zu achten und evtl. schließt es einige Profile vorab gleich aus.

Mit Trends ist das eine Sache, viel wichtiger ist doch, was Ihnen für eine Wunschvorstellung vorschwebt. Fenster sollten sich schon in die Fassade optisch gut einfügen. Unterscheiden kann man zwischen PVC-, Holz- oder Holz-Alufenstern. Der Trend heute dürfte klar Richtung PVC gehen, einfach vom Material her - pflegeleicht, dazu sehr haltbar. Der deutlich geringere Preis kommt natürlich auch dazu. PVC-Fenster lassen sich über Folien auch in Holzoptik einfärben, es gibt hier durchaus breite Fabpaletten. Auch Holzfenster können farbig lackiert sein, oder lasiert.

Die Fenster sollten auf jeden Fall zum gesamten Mauerwek passen. Hervorragend isolierte Fenster bringen nichts, wenn die Wärme durch schlecht isolierte Mauern entweicht, dann lieber etwas geringer wählen.

Woruaf Sie achten sollten, das können Sie hier auch oft nachlesen, ist die Qualität. Wichtig wären bspw. Zertifikate, hier gibt es als eines der wichtigsten, das vom "Institut für Fenstertechnik",kurz IFT Rosenheim. Auch wichtig ist die Güteklasse der Fenster. A ist die höchste, und das betrifft die Stärke der Profile. Bei A sind es 3mm, bei B wären die Fensterprofile dünner. Lassen Sie sich Schnitte der Profile zeigen. Gute Profile bekommen Sie im Bereich PVC bspw. von VEKA oder Schüco. Ausstattung der Fenster wäre auch wichtig, als Beschlagssystem bspw. Hier ist z.B. Roto ein sehr guter Hersteller.

Generell heißt "billig" nicht unbedingt gut, aber gut muss auch nicht überragend teuer sein. In Polen sitzen heute die europaweit größten Fensterhersteller, die Technologie ist sehr fortschrittlich und preislich meist unter den deutschen Anbietern, auch bei gleicher Qualität. Aber man sollte schon auf Qualität achten.

Generell würde es sich anbieten, wenn Sie einfach mal ein paar Angebote einholen, das ist wohl absolut üblich. Dazu entweder bei einer Firma melden, die ein breiteres Sortiment an Herstellern vertreibt, oder verschiedene Firmen kontaktieren - das ist der wohl am häufigsten gewählte Weg. Dazu ein paar Infos im Internet suchen zu den Profilen und dann vergleichen. Nur bitte beim Preisvergleich unbedingt auf die Qualität achten, sonst vergleicht man Äpfel mit Birnen.

Wir helfen gerne weiter, kontaktieren Sie uns einfach.

Ihr baubaYde-Team
 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt immer darauf an wie viel Geld man ausgeben will. Das non-plus-Ultra sind natürlich Fenster mit einer Holz-Aluminium Kombination. Generell besitzt Holzfenster den besten U-wert aber sind ziemlich teuer. Klassisch heutzutage sind Kunststofffenster und Hersteller wie "Veka" bieten auch ein relativ großes Spektrum an Holzoptiken oder andere an. Du solltest aber aufpassen das es sich hierbei um Deutsche Profile handelt, weil es ebenfalls polnische Profile gibt die leider sehr unstabil sind, den U-wert nicht erreichen oder schlichtweg eine sehr schlechten Qualität aufweisen. Achte auch hierbei das die EnEV (Energiesparverordnung) einen gesetzlichen mindest U-wert vorschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht so teuer kann aber am Ende sehr Teuer werden wenn sie nämlich weniger Isolieren. Fenster sind die erste Wärme Verlust Quelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gute Qualität und nicht zu teuer ist halt immer so ne Sache.

Das non plus ultra siind Holz Alu Fenster. Aber die sind auch am teuersten :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?