Welche Feinde haben wir Menschen wegen unserer Religion?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Hallo xClay,

Du magst Recht haben: 

Die Feinde können Menschen sein - aber es sind immer die von der anderen Religion.

So einfach ist das zu beantworten (wobei ich hier Atheisten auch als "Religion" bezeichne).  . 

Was lehrt das Wort Gottes?

2 Timotheus 3:12 Tatsächlich werden alle, die in Gemeinschaft mit Christus Jesus in Gottergebenheit leben wollen, auch verfolgt werden. 

Mal mehr, mal weniger. 

ABER

Matthäus 5:44 Doch ich sage euch: Fahrt fort, eure Feinde zu lieben und für die zu beten, die euch verfolgen, 45 damit ihr euch als Söhne eures Vaters erweist, der in den Himmeln ist, da er seine Sonne über Böse und Gute aufgehen und es über Gerechte und Ungerechte regnen läßt. 

Auch folgendes gilt bis heute unverändert:

1 Mose 9:5 Und außerdem werde ich euer Blut, das eurer Seelen, zurückfordern. Von der Hand jedes lebenden Geschöpfes werde ich es zurückfordern; und von der Hand des Menschen, von der Hand eines jeden, der sein Bruder ist, werde ich die Seele des Menschen zurückfordern. 6 Wer Menschenblut vergießt, dessen eigenes Blut wird durch Menschen vergossen werden, denn im Bilde Gottes hat er den Menschen gemacht.

Jesus griff genau das auf:

Matthäus 26:52 Da sagte Jesus zu ihm: „Stecke dein Schwert wieder an seinen Platz, denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen.

Was mich stört in Deiner Fragestellung: Da gibt es noch einen anderen Feind, ja noch viele:

Die Bibel formuliert es wie folgt:

1 Korinther 10:20 . . .sondern ich sage, daß die Dinge, die die Nationen opfern, sie Dämọnen opfern und nicht Gott; und ich will nicht, daß ihr Teilhaber mit den Dämọnen werdet.  

Und deren Chef?

Hiob 41:33 .Auf dem Staub gibt es nicht seinesgleichen, Der gemacht ist, um ohne Schrecken zu sein. 34 Alles Hohe sieht er. Er ist König über alle majestätischen wilden Tiere.“

Kaum jemand wird bestreiten wollen das auch Menschen schlimmer sein können als Tiere.

Er ist gemäß der Bibel der personifizierte Feind menschlichen Lebens, auch über diesen Feind sprach Jesus:

Johannes 8:44 . . .Jener war ein Totschläger, als er begann, . . .

Jesaja 14:16 . . .der die Erde erbeben machte, der Königreiche erschütterte, 17 der das ertragfähige Land der Wildnis gleichmachte und der sogar dessen Städte niederriß, der auch für seine Gefangenen den Heimweg nicht öffnete?‘ 

EH 2. Korinther 4:4  denn der Gott dieser Weltzeit hat das Denken der Ungläubigen verblendet. So ...

Jesaja 14:20 . . .denn du hast dein eigenes Land ins Verderben gebracht, du hast dein eigenes Volk getötet. Auf unabsehbare Zeit wird ..

Jesus widersprach folgender Behauptung Satans nicht:

Lukas 4:6 6 und der Teufel sagte zu ihm: „Dir will ich diese ganze Gewalt und ihre Herrlichkeit geben; denn mir ist sie übergeben worden, und wem immer ich [sie zu geben] wünsche, dem gebe ich sie. 

Aus bestimmten Gründen darf er gemäß der Bibel bis heute weiter wirken - aber in kurzem wird dieser Feind und Totschläger zur Verantwortung gezogen und letztlich für immer Vernichtet, das wie folgt symbolisch beschrieben ist:

Offenbarung 20:10 Und der Teufel, der sie irreführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geschleudert, . . .

Tröstlich auch:

1 Korinther 15:26  Als letzter Feind wird der Tod zunichte gemacht.

Wie schön! Denn denn darauf folgt ein ewiges Leben! Und das ist mit Feindschaft unvereinbar!

Stell Dir vor: Dann gibt es keine Feinde mehr!

Beste Grüße

JensPeter

      

In meiner Religion (Christentum) gibt es keine Feinde in dem Sinne, wie du sie beschreibst. Jeder Mensch ist ein Kind Gottes und ist als solches zu achten, zu respektieren und zu lieben. Hass, Feindschaft und Streit kommen nicht von Gott, sondern vom Widersacher. Ob Christ, Muslim, Jude, Hindu, Buddhist, Atheist oder was auch immer, wir sind alle Brüder und Schwestern und sollten uns unabhängig vom Glaubensbekenntnis lieben und helfen, wenn Hilfe benötigt wird.

Menschen haben Menschen als Feinde ! Es ist eigentlich egal welcher Religion du dazugehörst Christen töten Christen und Moslems töten Moslems .....usw. Menschen haben sich schon immer gegenseitig bekämpft und das wir auch immer so sein ,denn wir sind halt so ! Zum Glück ist Momentan Frieden hir in Europa. Dort in der dritten Welt sind ja die IS und unendlich viele Unruhen ! Ob das ein Ende nimmt ? Jedenfalls macht es nicht viel Unterschied welchen Glauben du hast doch es wäre besser wen man zu einer Gruppe gehört ;)

Welche Feinde haben wir Menschen wegen unserer Religion?

Nur die, die wir füttern.

heute möchte ich Euch eine Geschichte von Marcel Offermann erzählen.

Der alte Indianer Seskateh und sein Enkel Tahuameh saßen in ihrem Tipi, ihrem Zelt, am Lagerfeuer. Seskateh, von vielen harten Wintern gezeichnet, war ein weiser Mann. Sein langes, weißes Haar reichte ihm bis zur Hüfte. Seine faltige Haut war gegerbt von der Sonne. 

Tahuameh, ein Knabe von etwa 6 Jahren, verehrte seinen Großvater. Er liebte vor allem die vielen Geschichten, die der alte Mann zu erzählen wusste.
Eine Zeit lang starrten beide wortlos in die lodernden Flammen. Nach einer Weile forderte der Kleine seinen Großvater auf, ihm eine Geschichte zu erzählen. Und so begann der weise Mann....
"In Deinem Leben wird Dir vieles widerfahren, Tahuameh. Doch wisse, dass alles, was Dir widerfährt, aus Deinem Herzen kommt. In Deinem Herzen leben zwei Wölfe.
Der eine Wolf, das ist der Wolf der Dunkelheit, der Ängste, des Misstrauens und der Verzweiflung. 
Er bringt Dir böse Träume, viel Leid und Schmerz. 
Der andere Wolf, das ist der Wolf des Lichts, der Hoffnung, der Lebensfreude und der Liebe. 
Er bringt Dir gute Träume, er schenkt Dir Mut und Hoffnung, er zeigt Dir den rechten Weg und gibt Dir weisen Rat."
Tahuameh sah seinen Großvater mit großen Augen an. 
Der Alte schwieg eine Weile und legte seine Hand auf die Schulter des Knaben. 
Voller Ungeduld sagte der Kleine "Erzähl weiter, Großvater. Was ist mit den Wölfen in meinem Herzen?" Und so fuhr der Alte fort...
"Beide Wölfe kämpfen oft miteinander. Sie umkreisen sich gegenseitig und fletschen ihre Zähne. 
Sie gehen sich gegenseitig an die Kehle, so lange bis einer der beiden kraftlos zu Boden sinkt. Doch sie können nicht sterben. Denn sie sind keine gewöhnlichen Wölfe. Immer wieder, Nacht für Nacht, Tag für Tag erwachen sie zu neuem Leben und beginnen von vorn. Sie ruhen niemals."
Wieder schwieg der alte Mann eine Weile. Doch Tahuameh war ungeduldig. 
"Welcher Wolf gewinnt ?" fragte der Enkel. "Großvater, sag schon. Welcher Wolf gewinnt?"
Seskateh lächelte und legte seinen Arm um die Schultern des Knaben. 
"Der, den Du fütterst!" antwortet der Indianer...“

Der absolutheitsanspruch der religionen verlangt, dass die anderen Religionen falsch sind, und daraus folgt Distaniertheit bis  Verkennung und schnell quillt der Hass und die Gewalt hervor in der Hoffnung die "wahre Religion" durchsetzten zu können. 

Der größte Feind der Religionen ist aber das Verlangen nach Gedankenfreiheit, Selbstbestimmung und die Freiheit das eigene Leben zu bestimmen. Das ist der größte feind, das einzige was Religionen gefährlich ist, der Denkende Mensch. 

Buddhisten in verschiedenen Stellen der Welt haben leider Angst vor Muslimen. Weil sie Atheisten sind und damit aus muslimischer Sicht besonders "schlimme" Ungläubige. Buddhisten sind auch nicht immer und überall total gelassen und können mit diesen Ängsten umgehen. Es geht um das, was im Koran steht. Die Frauenunterdrückung im Islam wird als Bedrohung erlebt, da Frauen dadurch auf die Mutterrolle beschränkt sind und die Geburtenrate extrem hoch ist. Die Geburtenrate von Buddhisten beträgt weltweit im Durchschnitt 1,6.

Es gibt eine Angst, dass die restlichen mehrheitlich buddhistischen Länder, die nicht schon in der Hand von Kommunisten sind, mehrheitlich islamisch werden. Der Islam ist ja bekanntlich nur solange tolerant, wie er in der Minderzahl ist.

Es kommt in Burma zu diesen Ausschreitungen, da die Angst vor der Geburtenrate der Muslime durch agressive buddhistische Mönche noch geschürt wird.

Niemand weiß so genau, wie berechtigt diese Angst ist, da man das erst in der Zukunft wissen wird.

Kommunisten erklären den Buddhismus als unterdrückenswert, weil es eine Religion ist. (Anderer Religionen werden in China natürlich genauso unterdrückt). Moslems erklären Buddhisten als Atheisten also noch unreligiöser als Christen und Juden.

So ein Unsinn. Muslime machen in Burma gerade mal 3,6% der Bevölkerung aus. Selbst wenn ihre Geburtenrate drei Mal so hoch wäre wie die der Buddhisten, wäre eine Angst, dass das Land bald mehrheitlich islamisch ist, völlig irrational. In Burma werden einfach Muslime von aggressiven Buddhisten gejagt, was beweist, dass es Terror in jeder Religion gibt und sich dieser nicht auf den Islam beschränkt. Ähnlich sieht es in Sri Lanka aus: http://www.spiegel.de/politik/ausland/sri-lanka-radikale-buddhisten-greifen-muslime-an-a-975650.html

Und wenn du dich nur ein bisschen mit der Scharia auseinandergesetzt hättest, wüsstest du, dass sie religiösen Minderheiten Rechte einräumt, von denen wir Muslime in Deutschland zb nur träumen können. Aber die Scharia wird nirgendwo auf der Welt praktiziert.

0
@AliIbnAbuTalib

Wie bitte: Die Scharia räumt Minderheiten Rechte ein, von denen Muslime in Deutschland nur träumen können?? 

Du scheinst wirklich zu träumen, AbuTalib. Oder an einer derart verzerrten Wahrnehmung zu leiden, daß mensch sich Sorgen machen muß um dich.

0
@earnest

Ich kann da so viele Beispiele nennen. Zum Beispiel haben religiöse Minderheiten unter der Scharia das Recht, sich bei zivilrechtlichen Angelegenheiten nach ihrer eigenen Religion richten zu lassen. So kann ein Jude z.B. beim Erbsteuerrecht sagen, er will lieber nach den jüdischen Gesetzen als nach den islamischen Gesetzen gerichtet werden und das wird akzeptiert. Der Prophet (saw) hat den Juden damals sogar sämtliche Freiheiten eingeräumt, die die Muslime nicht hatten. So durften sie Alkohol trinken, solange sie es nicht vor den Augen der Muslime taten. Und die Christen und die Juden durften in ihren Kirchen und Synagogen predigen, WAS IMMER SIE WOLLTEN. Und wenn sie predigten, dass Muslime in die Hölle kommen, wurde das akzeptiert. Wenn jemand heute in der Moschee sagt, dass Christen in die Hölle gehen, steht der Verfassungsschutz vor der Tür.

Also es ist eine Tatsache: Religiöse Minderheiten haben unter der Scharia viele Rechte, die wir Muslime hier nicht haben.

0

Hallo,

generell haben es religiöse Gemeinschaften, welche in der Minderheit sind in einem Land, es schwerer. Bedenke neulich die Copten in Ägypten, Christen in der T.rkei, Christen in Ch.na, Christen mancherorts in Ind.en, Budhisten in Tibet (Ch.nabesetzung), usw... 

Jede Religion und ihre Anhänger meinen, sie wäre(n) die beste(n)! Manche Religionen predigen heute noch die Konvertierung von Ungläubigen mit dem Schwert !

Sagen: Feinde haben aufgrund ihrer Religion

Emmy


Sehr einseitig deine Aussage. Erstmal Türkei, werden Christen nicht unterdrückt,dies ist eine falsche aussage und genauso das gleiche mit den Kopten.

Beide Länder sind ziemlich tolerant und Anti-Islamismus.


In Indien werden sie genauso wenig unterdruckt.

Dass Problem sind da allgemin die Kasten und die Menschen.

Reich und Arm heisst es in Indien.

Es existiert aber keine systematische Christen Verfolgung.

Jede Religion und ihre Anhänger meinen, sie wäre(n) die beste(n)! Manche Religionen predigen heute noch die Konvertierung von Ungläubigen mit dem Schwert !


Und welche Religion ist das,wenn ich fragen darf?

0
@Huaweis

Das was ich sagen ist in den Medien verbreitet worden...

Du bist leider sehr schlecht informiert...

Emmy

1
@emily2001

Das was die Medien sagen ist ja eine andere Sache als die Realität.

Es sollte wohl jeden klar sein,dass das Ziel der Medien Geld ist und dies war doch schon immer so.

0
@emily2001

Die Seite ist unseriös,da sie hauptsächlich über Christen spricht.

Was ist z.B mit den Muslimen in Burma,die laut Amnesty Internation, die meistverfolgteste Minderheit der Welt ist?


Man sollte neutrale Seiten benutzen,denn dies gewährt eine gewisse Objektivität.

Wenn man aber eine Einseitige Seite benutzt,so ist natürlich das Ergeniss einseitig.


0
@Huaweis

???

Minderheiten haben es generell schwerer !

Daher ist es oft besser, wenn die Religion die Staatsform nicht bestimmt !

0
@Huaweis

Ich zitiere aus deinem Profil:

Warum?

Jede Religion behauptet von sich, die einzig wahre Religion zu sein.

Jede Religion behauptet von sich,der einzige Weg ins Paradies zu sein....

0
@emily2001

?

Ist doch eine tatsache,jede Religion behauptet von sich dies.

Vorallem hat dies mit der Frage hier nichts zutun.

Sonst bitte ich um aufklärung.

0
@emily2001

Ich will dich nicht beleidigen oder so.

Ich habe tatsächlich einfach nur den Zusammenhang verloren,tut mir leid wenn das falsch rüberkam.

0
@emily2001

Das Du die Nase voll hast kann ich nachvollziehen. Es ist einfach unglaublich wenn man sieht wie diese Verleugnungen der Gewalt betrieben werden. In der Türkei mauern sie sogar Kirchen zu. Aber das ist wirklich das kelinste Übel im Vergleich zu den Repressalien gegen Leib und Leben.

5
@1988Ritter

Klar und deshalb macht man gerne Urlaub in den islamischen Ländern.

Dies zeigt eine gewisse falsche Moral.

0
@Huaweis

Nee.....Blödheit.....aber auch da erfolgt schon ein Umdenken.

3
@Huaweis

Wikipedia ist doch korrekt, was die Verfolgung des Buddhismus betrifft. Die Sache mit den Muslimen in Burma ist leider ein sehr kleines Problem (zahlenmässig) verglichen mit den Problemen, die vom Islam ausgehen. Daher wird es wohl nicht auf der Wikipedia-Seite aufgenommen werden.

2
@Huaweis

@Huaweis:

Wiki ist unseriös, weil dort von Christen die Rede ist??

Ist diese Begründung dein Ernst?

3

Da steht: „die eigenen Angehörigen werden zu Feinden‹.“ ‭‭(Matthäus‬ ‭10:36‬ ‭NGU2011)‬‬ http://bible.com/108/mat.10.36.ngu2011 ...und Familienstreit bzw. Familienkrieg ist ja tatsächlich ein häufiges und weit verbreitetes Problem! => Das es auch zu Familienkrisen käme, wenn dies nicht in der Bibel stünde, ist lediglich eine gewagte und unbeweisbare Hypothese militanter Familienpsychologen, die nicht bewiesen werden kann.

Ich verstehe nicht, welche Worte wohl der "Stein des Anstoßes" gewesen sein können, meine vorausgegangene Antwort zu löschen. Schließlich war sie rein sachlich formuliert. Dies gilt auch für ihren theologischen Anteil zu einer bestimmten Religion, welcher für jeden User als Lehre frei zugänglich und nachprüfbar ist und damit nicht "diskreditierend" als Regelverstoß gewertet werden kann.

Aus diesem Grunde wiederhole ich meine Antwort, nicht ohne sie noch einmal allgemeiner zu formulieren, indem ich den Namen der ursprünglich genannten Religion weglasse:   

Die Gegner, nicht immer sind es Feinde von gläubigen Menschen und Anhängern bestimmter Religionen, sind oft die Anhänger anderer Religionen oder eine bestimmte "kämpferische und rechthaberische" Sorte von Atheisten. Es kann aber auch die ganze Bandbreite der ungläubigen Menschen sein, denn die Motive für Zwietracht und Feindschaft zwischen den Menschen sind vielfältig.

Bei den Religionen ist es zweifellos eine Religion, welche sich besonders feindselig hervor tut und schon in ihrer Grundbotschaft  Diskriminierung, Unterdrückung,Verbot und sogar die Tötung von Andersgläubigen bzw. Ungläubigen als angebliche Gottesbotschaft "verkauft". - Wie erfolgreich sich dieses"Gift" durch die Jahrhunderte hindurch bis heute erhalten hat, beweisen auch ganz aktuelle Geschehnisse in der Welt des 21.Jahrhunderts. 

Aus Rücksicht muss ich dir allerdings überlassen, selbst zu kombinieren, auf welche Religion dies zutreffen könnte.

Ich fühle mit dir! Löschen ist unschön... - Heute wurde von mir eine Reise(rechts)frage gelöscht bezüglich der Ramadan-Vorschriften für Nichtmuslime im Ausland mit Staatsreligion. => Kopf hoch. Du bist nicht allein!!!

1

Die größten Feinde, die man wegen seiner Religion hat, sind Rationalität und Ethik.

Die größten Feinde sind Bakterien und Viren!!! => Allein in Deutschland sterben jährlich zwischen 10.000 und 18.000 Menschen allein an simpler Grippe. => Wenn dann beim Abendmahl alle aus dem selben Becher trinken, kann man eigentlich nur für ein starkes Immunstem beten, so leicht wie man es den "Feinden" gemacht hat...

Hinzugefügt sei, das diese kleinen unsichtbaren "Feinde" jedes Jahr mehr Gläubige töten, als alle Selbstmordattentäter, Glaubenskrieger, der Satan, und alle Bombenleger sämtlicher Religionen zusammen!

0

Im Namen Allahs,des Allerbarmers,des Barmherzigen.

Immer Koran werden vorallem die Führer herauskristallisiert.

D.h man sieht die "normalen" Nicht Muslime nicht als Feinde,sondern nur die von denen die gegen den Islam vorgehen,also deren Führer.

Der Islam lehrt halt vorallem eine DIfferenzierung.

D.h man kann den normalen deutschen doch nicht mit einem Islamhasser vergleichen,da da welten voneinander liegen.

Diese Führer,damit sind Menschen gemeint,die halt den Islam hassen(Ich rede von Hass nicht von Kritisch oder so),diese Werden im Koran dann als Schweine und Affen sogar betitelt.


Der normale Nicht Muslim dagegen,da gilt freundlich sein und normal miteinander leben.


Dies wird halt im Koran deutlich wenn man ihn liest,aber viele Nicht Muslime lesen ihn ohne dessen Exegese,sondern nur die Übersetzung des Korans,sodass sie die Diffrerenzierung nicht mitbekommmen,sodass manch einer denkt,dass sie als Affen und Schweine betitelt werden,obwohl dies nicht der Fall ist.

Daher muss man die Exegese des Korans mitlesen,da man halt sonst nicht Bedeutungen der Wörter in Arabisch nicht kennt,die man halt nicht ins deutsche Übersetzen  kann.

Hast Du eigentlich selbst den Koran schonmal gelesen ????

Über 200 Aufrufe zur Gewalt gegen Andersgläubige......

Deine Darstellung ist eine regelrechte Opferverhöhnung.

6
@1988Ritter

Die Bibel hat deutlich mehr als 200 Aufrufe zur Gewalt gegen Andersgläubige.

Und der Koran hat wahrscheinlich keine 200 Aufrufe.

Und bitte,ich habe den Koran auf arabisch gelesen und dagegen wahrscheinlich grad mal auf deutsch.

0
@Huaweis

@Hauweis 

Vielleicht machst du dir mal ernsthaft Gedanken darüber ,wieso es einen -unterschied zwischen Juden und Christen gibt .

Zeige mir einen einzigen Gewaltaufruf im neuen Testament : 

0
@Waldfrosch4

Die Bibel besteht aus AT und NT.

Aber egal

Lukas 19:27 Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie herrschen sollte, bringet her und erwürget sie vor mir. Bitte sehr.

0

...und ich auf Esperanto (und auch auf Arabisch, was allerdings ziemlich sinnfrei ist, weil ich (noch) kein Arabisch spreche, aber in der Esperanto-Übersetzung ist der arabische Text halt auf der gegenüberliegenden Seite mit abgedruckt. Das ist nicht nur linguistisch interessant, der Esperanto-Koran wird, in den Augen Einiger, dadurch auch zu einem "echten" Koran.) => Der Versuch für eine gemäßigte Auslegung und eine vernünftige und zeitgemäße Exegese einzustehen und zu plädieren finde ich generell immer gut! Nur mit Toleranz kommen wir in unserer immer globaleren multikulturellen Gesellschaft überhaupt weiter. Der allergrößte Teil sowohl der Christen als auch der Moslems hier in Deutschland, bekommen es ja dankenswerterweise hin ihre Schrift vernünftig zu interpretieren. Und das gezielte Aufstacheln gegen die Schriften anderer Religionen ist nicht wirklich zielführend, wenn die Eigenen hier auch nicht viel besser sind. Aber an dieser Stelle gilt wohl das alte Gleichnis vom Balken im eigenen Auge, den man nicht erkennt, während man den Splitter im Auge des Anderen sucht! 😉

1
@Skeletor

"schland, bekommen es ja dankenswerterweise hin ihre Schrift vernünftig zu interpretieren. Und das gezielte Aufstacheln gegen die Schriften anderer Religionen ist nicht wirklich zielführend,"

Danke für diesen schönen Satz. :)

"Toleranz kommen wir in unserer immer globaleren multikulturellen Gesellschaft überhaupt weiter."

Genauso richtig,leider hält sich nicht jeder daran.

lg Huaweis

1
@Huaweis

Ja Gott sei Dank hält sich nicht jeder daran. Wir wissen ja was Steigbügelhalter im letzten Jahrhundert bewirkt haben.

0
@1988Ritter

"Ja Gott sei Dank hält sich nicht jeder daran. Wir wissen ja was Steigbügelhalter im letzten Jahrhundert bewirkt haben."

Also lehnst du toleranz ab?

0
@Huaweis

Daß diese Frage nach gelebter Toleranz nun ausgerechnet von DIR kommt, Huaweis - das überrascht mich nun doch.

1

 zum Angriffskrieg und Völkermord Deuteronomium = 5. Mose 20, 10-18:=Josua 6, 21= weitere schau mal im AT:

Die Bibel  fordert die Todesstrafe.
 für Mord und ähnlich schwere Verbrechen,
 & auch für allerlei anderes,
vor allem für unerwünschte Religionsausübungund für unerwünschtes Sexualverhalten.... 

alle Menschen die die Todesstrafe ablehnen, gegen Krieg und für individuelle Freiheitsrechte eintreten lehnen natürlich die Verfechter dieser Punkte ab , da die leider zutiefst inhuman sind

 viele der Punkte sind leider auch in den Islam eingeflossen , da er in Reihenfolge Thora, Bibel, Koran entstanden ist .. aktuell siehst Du wo solche Schriften dann hinverführen... in Unganda wütet ein evgl. christlicher Präsident gegen jeden Andersgläubigen und sexuell freilebende Menschen .. in arabischen Raum führt dies dazu das z.,Bsp der IS ebenfalls grausam wütet ..

 etwas gemäßigter flammt immer mal Gewalt zwischen katholisch und evangelischen Leuten vor unsere Tür in Irland auf  

EDIT

1
@Huaweis

Tja noch ,mal einer der den unterscheid zwischen Judentum und Christentum nicht begreifen will ,obwohl man es schon hundertmal erklärt hat ...

1

Hallo Himako333,

folgendes zur Überlegung:

Die Bibel lehrt folgendes:

Galater 3:23, 24 . . .Bevor jedoch der Glaube gekommen war, wurden wir unter Gesetz verwahrt, indem wir zusammen in Gewahrsam gegeben wurden im Hinblick auf den Glauben, der geoffenbart werden sollte. 24 Folglich ist das GESETZ unser Erzieher geworden, der zu Christus führt, damit wir . . .

Hier nur soweit:

Die Gesetze die Moses erhielt lehren viel - sehr viel gutes - aber wir haben auch folgendes gelernt:

Beispiel: Ob es die Todesstrafe bei Mord oder Ehebruch gibt oder nicht: Es wird gemordet und es wird die Ehe gebrochen. 

Dieser Aspekt zeigt das es nicht die Strafe ist, welche wirklich Besserung bringt - sondern die loyale Liebe (Nächstenliebe, Liebe des Guten, Liebe zum Schöpfer).  

Dies zum Nachdenken.

Beste Grüße

JensPeter

PS Überleg butte auch einmal, welche Bedeutung folgender Bibeltext im Hinblick auf dieses Thema hat:

Apostelgeschichte 24:15 . . .und ich habe die Hoffnung zu Gott, welche diese [Männer] auch selbst hegen, daß es eine Auferstehung sowohl der Gerechten als auch der Ungerechten geben wird.  

 

0

Hi.

Da erheben sich zunächst einmal zwei Fragen: WELCHE Menschen? Und: WELCHE Religion?

Ich sehe zum Beispiel nicht, welche FEINDE ein tolerant gelebter evangelischer Glaube haben sollte. 

Falls du aber religiösen Fanatismus meinst: Der hat viele Feinde. Zum Beispiel Gedankenfreiheit, Toleranz, Mitmenschlichkeit.

Gruß, earnest

Welche Feinde haben wir Menschen wegen unserer Religion?

Die Feinde sind dann immer die Menschen aller anderen Religionen, selbst dann, wenn man gar keine Religion hat.

Gehe auf je.org. Dort findest du genügend Stoff

jw.org :-)

2

Aber je.org gibt's tatsächlich! - Nur die Sprache ist komisch und man kann da einen unbekleideten Hintern sehen... 🙈

1

Auf der Seite von Open Doors finden sich viele Informationen und Berichte zum Thema Christenverfolgung weltweit: https://www.opendoors.de

Eigentlich nur "uns selbst" (2.Kor.4,4),

 denn Satan gefällt das sehr gut, wie wir uns von ihm manipulieren lassen (Offb.12,9; 13,14).

Feinbilder sind praktische Blitz Ableiter ,es liegt in der Natur des Menschen sich solche zu konstruieren .

Auch nicht religiöse Menschen haben Feindbilder .

Es ist also keine Frage der Religion .

Wie sagt der Historiker und Friedensforscher Daniele Ganser ? 

Solange der Mensch ein Feindbild hat ,hat der Tag wenigstens Struktur ! 

Jesus Christus hat verlangt seine Feinde zu lieben ...der Christ darf also keine Feinde haben ,sonst wird er sich zum eigenen Feind .Es ist nicht wichtig was andere tun ,sondern was ich tue .

Wo möglich wird deshalb das Christentum dermassen verfolgt in der Welt ! 

https://www.opendoors.de/verfolgung/weltverfolgungsindex2015/


Googel einfach mal nach dem Bibelantwortenpool.

Dort geh auf die Schaltfläche Suchen und wähl das Stichwort Christenverfolgung.

Da findest Du die Anwort auf die folgende Frage, die Deiner sehr ähnlich ist:

Warum werden Christen so oft angefeindet?

Was möchtest Du wissen?