Welche Fehler wurden in der Flüchtlingspolitik gemacht?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Die Flüchtlingswelle kam nicht von heute auf gleich, sondern schon Jahre vorher konnte man beobachten, wie sich im Nahen Osten die Flüchtlingslager füllen. Diese Menschen dann auch noch die tägliche Zuwendung zu kürzen, war ein erster großer Fehler.

http://www.sueddeutsche.de/politik/welternaehrungsprogramm-un-kuerzen-lebensmittelhilfen-fuer-syrische-fluechtlinge-drastisch-1.2172709

Italien hat seit Jahren um Hilfe gebeten um die fast täglich ankommenden Flüchtlingsbooten auf Lampedusa zu bewältigen. Es wurde als "Problem für Italien" abgetan. 

Die Flüchtlinge in Budapest nach Deutschland zu holen war gut, aber nur die erste vier-fünf Tage gab es da Menschen die aus dem Osten (nicht nur aus Syrien, auch aus Afghanistan) kamen. Ich war zu der Zeit in Budapest, und kann bezeugen, dass die erste Ansammlung "Mittelstand" aus Syrien war. Als sie fort waren, (sie hatten Geld dabei, und fuhren mit Bussen und Taxen weiter, zur Österreichischen Grenze), rückten u.A. Afrikaner nach. Diese Afrikaner waren aus Italien angereist, hatte Tickets aus Rom, Turin und Mailand dabei. Da hat Merkel versäumt, die Grenzen schließen zu lassen, obwohl die Bundespolizei schon bereitstand. (Siehe: Robin Alexander, "Die Getriebenen").

Die Krisenbewältigung war katastrophal: zu wenig Personal, zu wenig Aufnahmestellen, zu wenig Lehrer, Schulen, und vor allem zu wenig Ahnung. Es fehlte und fehlt vor allem an Menschen die kompetent genug sind, zu beurteilen, woher die Menschen wirklich kommen, und über welchen Qualifikationen sie verfügen. Auch die "Minderjährige" sollte man mit einer Handknöcheluntersuchung auf ihr Alter untersuchen. 

Viele Leute haben hervorragende Arbeit geleistet, wie z.B die Menschen von "Moabit hilft" (mal stellvertretend für die vielen anderen), aber das Gesamtbild war negativ.

Die Bevölkerung wurde hinter das Licht geführt, sowohl was die Kosten, als auch was die Motivation der Einwanderer angeht. Es war die Rede von "dringend notwendige Fachkräfte, die von der Industrie geradezu aufgesaugt werden würden, und mit ihren Beiträgen in der Steuer- und Rentenkasse Deutschland beflügeln würden". Die Kosten wurden anfangs bei 1, 3, 5, 10, 15 Milliarden beziffert. Mittlerweile sind wir bei 130 Milliarden für die jetzt überschaubare 5 Jahren. Und Frau Nahles hat schon bald nach Abklingen der ersten Willkommenklatscherei zugegeben, dass es wohl doch "erschwerende Umstände" gäbe, was die Sache mit dem Arbeitseinsatz der vielen Asylanten betrifft. 

Es wurde zu wenig getan um die dringend notwendige Aufstockung und Weiterbildung der Polizei zu ermöglichen. Da seit 2015 die Kriminalität überproportional gestiegen ist, hätte man die Bitten um Unterstützung der Polizei zumindest ernst nehmen müssen.

Und Merkels Beharren auf eine Europäische Lösung (sprich: Zwangsverteilung mit Ouoten) hat in Großbritannien den ein oder anderen sicher dazu bewogen, für den Brexit zu stimmen. Großbritannien hat gewaltig zu kämpfen mit den nicht-integrierbaren Teil der Bevölkerung, die aus dem "Empire" stammen. Die soziale Probleme sind gravierend, und viele Britten wollen einfach nicht noch mehr Fremde.

Die Liste der Fehler ist schier unendlich, aber diese Antwort droht zu lang zu werden. Lese doch mal: "Die Getriebenen", "Deutschland in Gefahr", oder die viele gute Artikel im Cicero zu dem Thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

HansH41 04.07.2017, 17:43

Danke für die ausführliche Analyse. Wenn du Deutsche wärest, würden dich einschlägige Kreise zum rechtslastigen Nazi stempeln. So aber geht das nicht.

2
Schwervelke 04.07.2017, 18:54
@HansH41

Ja, und ich empfinde es manchmal auch als sehr befreiend, dass ich wenigsten sagen kann was ich denke. 

1
LienusMan 04.07.2017, 22:04

Nein! Das ist keine rechte Sicht und dich würde auch niemand dazu verurteilen. Das ist eine sehr fundierte Analyse der Geschehnisse (Man merkt, dass du "Die Getriebenen" gelesen hast ;) ) Und da es sich um eine Kritik an der Politik der Bundesregierung handelt und nicht um Hetze gegen Flüchtlinge (das ist ein großer Unterschied) ist das eine völlig legitime Sicht und wird beispielsweise von der FDP auch in großen Teilen so vertreten.

1

Ganz einfach,

man hätte alle Flüchtlinge vor dem Grenzübertritt registrieren müssen.

Dann wären nicht so viele Terroristen mit rein gekommen.

Und die Gauner und Verbrecher, könnte man sehr schnell feststellen und festnehmen.

Würde auch bedeuten, dass man die braven Flüchtlinge nicht stets unter Verdacht hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nax11 04.07.2017, 15:18

Ganz einfach anders: Man hätte sie garnicht reinlassen müssen!

Die Flüchtlingswelle gab es nur deshalb, weil Deutschland das legalisiert hat. Kannst dir ja mal ausrechnen wieviele Menschen illegal nach Deutschland kommen können, ohne jede einzelne Autobahn zu verstopfen.

2
Apolon 04.07.2017, 15:23
@nax11

Ganz einfach anders: Man hätte sie garnicht reinlassen müssen!

Weshalb? Jeder sollte bereit sein, anderen Menschen die in Not sind zu helfen.

Nur muss alles auch Grenzen haben.

Ich war früher in vielen Ländern, z.B. auch in Syrien und habe auch dort viele nette Menschen kennen gelernt.

Ansonsten müsste man sich ja auch überlegen, ob man alle Europäer nach Deutschland reinlassen soll.

Dann benötigen wir aber wieder unsere besetzten Landesgrenzen!

0
nax11 04.07.2017, 15:56
@Apolon

Jeder sollte bereit sein, anderen Menschen die in Not sind zu helfen

Ich wollte nur darauf hinweisen, daß es so gut wie keine legalen Asylanten in D. gibt, wenn wir das nicht explizit zulassen - es gibt praktisch immer ein sicheres Drittland.

Was wirtschaftlich desaströse Länder betrifft, so wäre eine vernünftige Hilfe vor Ort sinnvoller und in D. sozial unproblematisch.

0
Apolon 04.07.2017, 16:01
@nax11

Ich bin auch dafür, wenn die Möglichkeit besteht, dass man diesen Menschen im Heimatland helfen sollte.

Nur z.B. in Syrien ist dies ja zur Zeit nicht möglich.

Allerdings betrachte ich auch die Türkei zur Zeit als nicht tragbar, Leute dorthin zurück zu schicken.

0
nax11 04.07.2017, 19:15
@Apolon

Richtig! 

Deshalb habe ich auch getrennt zwischen Bürgerkriegsland und desaströser Wirtschaftslage. Deshalb bin ich auch dafür echte Asylanten aufzunehmen, auch wenn wir das gemäß EU-Schlüssel in den meisten Fällen nicht müßten!

0
Apolon 05.07.2017, 01:20
@nax11

Wen interessiert deinen EU-Schlüssel, wenn Menschen Not leiden!

0

keine gemeinsame europäische/westliche Flüchtlingspolitik

zu wenig Sachbearbeiter für den Papierkram

viel zu wenig Interationskurse & Wertevermittlung

zu wenig Flüchtlingsunterkünfte

zu starre Gesetze was die Anerkennung von im Ausland erworbenen Ausbildungen angeht

keine Schule, die auf die Flüchtlingskinder eingehen kann (Sprachbarriere, kulturelle Unterschiede etc)

Insgesamt sieht man, dass die Öffnung für Flüchtlinge planlos und überstüzt war. Doch der IS usw. kam nicht über Nacht und die Politik hätte sich und die nötigen Stellen vorbereiten können, aber da hat man wohl gehofft, man könne das Aussitzen, es würden nicht so viele kommen und Italien & co würden sich drum kümmern - wie sonst auch immer...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis auf ein paar Einzelfälle kaum welche. Die Flüchtlinge wären so oder so gekommen. In Wirklichkeit kommen sie schon seit Jahren und es werden noch bis zu 100 Millionen mehr kommen. Man kann nichts dagegen machen. Mauern und Zäune  werden untertunnelt oder überklettert werden. Außerdem ist Menschenhandel ein Milliardengeschäft - für Schlepper, Regierungen (Zahlungen von Schleppern; Störung und Erpressung anderer Staaten durch Flüchtlingsschwemme, insbesondere durch Öffnung von Gefängnissen u.ä.), Unternehmern (Dumpinglöhne); Züchtung von Menschen nach den Erforderungen des Arbeitsmarktes (nein, nicht im Labor; aber man darf wohl annehmen, daß es Untersuchungen gibt, was für Menschen herauskommen, wenn man z.B. Arabern + Deutscher = mutig, kreativ, gut im Handeln, charmant, vielleicht auch Superkrieger. Wenn wir Fehler sehen, hätten diese Politiker und Wissenschaftler schon längst gesehen. Vielleicht ist es aber so, daß alles 'geplant' ist und wir die Wahrheit nicht kennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal, das wir Flüchtlinge aufnehmen gebetet der Anstand. 

Man kann nicht überall in der Welt Waffen verkaufen, kriege in anderen Ländern anzetteln, sich an invationkriegen beteiligen und dann sich gegen Flüchtlinge sperren.

Die Fehler die dabei gemacht wurden sind hauptsächlich das Europa sich immer noch nicht als Einheit sieht, jeder hat sein eigenes Süppchen gekocht und hat versucht sich so lange wie möglich der Verantwortung zu entziehen auch Deutschland. Es war Deutschland egal das Italien überschwemmt wurde (wie hier schon genannt), bei Griechenland hat man auch schön weggesehen. 

Anstatt sich Europa gemeinsam der Verantwortung stellt, macht jeder sein Ding und versucht die Verantwortung auf andere ab zu schieben und ist froh wen der Kelch an einen Vorbei geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

HansH41 04.07.2017, 17:49

"kriege in anderen Ländern anzetteln,"

Welche Kriege hat Deutschland angezettelt?

2

die relevanten Stellen für die Logistik wurden nicht geschaffen oder richtig besetzt. Die Behörden waren wegen den unpassend langen bürokratischen Abläufen und Vorschriften über illegale Einwanderer überfordert und sind es immer noch.

Mit etwas mehr Logistik (man hätte private Unternehmen beauftragen können) und mehr Konsequenz beim Verteilen in der EU wäre das alles nicht so dramatisch abgelaufen. Es herrschte viel zu viel unnötiges Chaos.

Die Grundhaltung, Menschen in Not nicht den Rücken zu kehren, ist ehrenvoll und vollkommen richtig gewesen. Man hätte es besser managen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Annelein69 04.07.2017, 14:11

Gute und treffende Antwort!!

0
nax11 04.07.2017, 15:06

...mehr Konsequenz beim Verteilen in der EU

Warum soll denn die EU die Konsequenzen für ein Problem tragen, das die deutsche Regierung selbstherrlich, d.h. ohne jede vorherige Absprache, verursacht hat?

Als französischer Präs. würde ich auch sagen: "Nöö, Angela! Du hast das so gewollt, hast mich nicht gefragt, also löse das Problem doch bitte alleine!"

0
Knomle 05.07.2017, 08:57
@nax11

Es hätte selbstverständlich sein müssen, den Menschen in Not zu helfen, die wegen Krieg und Terror vor unseren Grenzen standen  ...
Angela Merkel hat erwartet, dass jeder Mitgliedsstaat der EU diese fortgeschrittenen Werte vertritt und alle selbstlos an einem Strang ziehen würden. Absprachen von etwas Selbstverständlichem sind überflüssig.

Sie hat die Sozialkompetenz ihrer Kollegen wohl überschätzt ...

0

Daß man die aus den Rudern gelaufene Einwanderung zugelassen hat.

Man darf auch nicht die Frauen und Kinder bevorzugen.Wirtschaftsflüchtling bleibt immer noch Wirtschaftsflüchtling.

LG Lina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich keine. Man hat es so gut umgesetzt wie es ging. das einzigste was man besser machen könnte wäre früher gegen pegida und afd zu reagiern die mit ihrer hetze alles vergiften und lügen verbreiten. Die nachbesserungen werden doch Gerade gemacht und Fingerabdrücke nachgeholt und das man nicht 100 % super integrierte Menschen hier rein lässt war auch jeden klar. Ein paar schwarze schafe gibt es immer, wir sollten zuerst auf uns selber kucken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nax11 04.07.2017, 15:11

Ich bin zwar kein AfD-Fan, aber hier muß ich mal anmerken, daß die AfD lediglich Themen aufgegriffen hat, die in der Bevölkerung brodelten und die die etablierten Parteien ignoriert haben! Es hat nun mal Konsequenzen, wenn man die Stimmung der Bevölkerung ignoriert.

Das geschieht in Deutschland übrigens nicht zum ersten Mal: die Grünen wurden nur deshalb zu einer releventen Kraft, weil sie die Umweltproblematik, die die etablierten Parteien ignorierten, massiv aufgegriffen haben.

Ob wir zuerst auf "uns selber kucken" sollten ist die eine Frage. Aber wenn wir mit uns selber noch genügend Probleme haben, dann ist es kontraproduktiv auch noch massenhaft Probleme aus Bürgerkriegs- und anderen Gebieten zu importieren.

1
Maxfile22 06.07.2017, 15:52
@nax11

Du redest aber wie ein AfD-Fan. Bist du sicher das du nicht braun bist.. du siest auch Probleme wo keine sind. Man bildet die sich ein und die afd gibt denen das was die hören wollen.

was ist den so schlimm?

0

Schwer für mich zu beurteilen, da ich nicht genau weiß, was wer in der Flüchtlingspolitik gemacht hat.

Ist irgendjemand dafür zuständig? Und wenn ja - was wollen die da machen und was erhoffen sie sich davon?

Was würde mir zur Flüchtlingspolitik einfallen?

Man könnte sich dafür interessieren, dass diese ev. an Essenreste von Restaurants und Geschäften kommen können - an die Dinge, die sonst ohnehin im Müll landen würden. 

Man könnte sich dafür interessieren, dass diese in alten Häuser, wo keiner drinnen wohnt auf Matratzen schlafen können... ev. könnte man dafür sorgen, dass sie einer Arbeit nachgehen können... Es wäre gut, wenn sie in ihr Land zurück kehren können, sobald wie möglich.

Es geht ja auch nicht gut, dass alle zu uns kommen... es sollte schon so sein, dass auch andere Länder so sind, dass man dort wohnhaft bleiben kann und will und nicht aus Not fliehen muss.

Man könnte mit den jeweiligen Ländern Kontakt aufnehmen - mit den Obrigkeiten dort - und es mit diesen besprechen, dass so viele von deren Leuten zu uns fliehen und was der Grund dafür ist... und gemeinsam überlegen, was getan werden kann, damit das in Zukunft weniger oft vorkommt.

Vor allem Feminismus und Verhütung wären hier gut... damit nicht so viele Kinder gezeugt werden, um die sich dann kaum jemand gut kümmert und die dadurch dann keine guten Zukunftsaussichten haben. 

Was fällt dir zu diesem Thema ein? Was ist dir aufgefallen? Von mir aus können wir gern ein wenig darüber schreiben. Das Thema interessiert mich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwervelke 04.07.2017, 15:00

Seit vielen Jahren versorgen die "Tafeln" oder auch die Kirchen in den Städten und Gemeinden die sozial Schwachen mit Lebensmitteln deren Verfallsdatum fast abgelaufen ist. Es sind Spenden von Supermärkten, Restaurants oder Cateringfirmen. Nie hat sich jemand darüber empört. Für jemand aus Bangladesh, Afghanistan oder Sub-Sahara ist das dann doch sicherlich auch vertretbar, würde ich meinen.

1
DBKai 04.07.2017, 21:11
@Schwervelke

Ja klar... es ist ja schon super, dass es überhaupt einen Zugang zu Gratis-Essen gibt... noch dazu sind das Flüchtlinge... die können froh sein, wenn sie bei uns Unterkommen können. Warum sollte man sich über so etwas empören?

Empören kann man sich eher darüber warum diese Leute zu uns fliehen wollen/müssen... Was läuft in deren Land alles schief=?

0

Das ist doch klar. Der Fehler ist, dass so viele Fotos Dinge herein gelassen worden. Ist das was du hören wolltest? Bist du jetzt zufrieden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der erste Fehler ist, dass man jetzt immer noch unkontrolliert alle Personengruppen einwandern lässt.

Der zweite Fehler ist, dass Wirtschaftsflüchtlinge nicht konsequent abgeschoben werden.

Der dritte Fehler ist, dass die Kriegsflüchtlinge, nachdem der Krieg in ihrer Heimat beendet ist, nicht wieder zurückreisen müssen und beim Wiederaufbau ihres Landes tatkräftig mithelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nachtkirsche 04.07.2017, 19:05

Besser hätte ich es nicht ausdrücken können.

2
Maxfile22 06.07.2017, 15:59

,,Der erste Fehler ist, dass man jetzt immer noch unkontrolliert alle Personengruppen einwandern lässt."

es gab nicht genug Personal! was hätten die sonst tun sollen die abweisen?? das sind traumatisirte Menschen die nix mehr haben und du meinst die sollen eine schlange bilden und sich tagelang hinten anstellen?

,,Der zweite Fehler ist, dass Wirtschaftsflüchtlinge nicht konsequent abgeschoben werden."

Warum sol man die abschieben? Hast du angst um deinen Job, oder davor das wir von unsern Reichtum ein wenig abgeben sollten?

,,Der dritte Fehler ist, dass die Kriegsflüchtlinge, nachdem der Krieg in ihrer Heimat beendet ist, nicht wieder zurückreisen müssen und beim Wiederaufbau ihres Landes tatkräftig mithelfen."

Das ist rechte Hetze!!! warum machst du Stimmung? Wenn der Krieg bald zuende ist dann gehen alle wider zurück.. in 2-3 jahren ist der spätestens vorbei.. der IS ist doch fast besigt!!

 

 

0
Schuwidu 07.07.2017, 22:55

sofort das ist meine Gruppe.....

0

Der gleiche der schon vor 40 Jahren gemacht worden ist.

Aber das ist kein Fehler sondern eine Rechnung , da geht es nicht um Menschen sondern um Geld.

Niedriglohnsektor ausbauen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mehr als man tolerieren sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?