Welche Fehler bei der Zellteilung lassen ein Karzinom entstehen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist jetzt meine ganz persönliche Meinung ! Ich denke das jeder Mensch eine begrenzte Anzahl entarteter oder unreifer Zellen hat. Diese werden vom Immunsystem erkannt und unschädlich gemacht.

Wenn das Immunsystem aber dauerhaft mit anderen Dingen voll gefordert wird, z.B. chronische Entzündungen, Umweltgifte, schädliche Strahlungen, psych.Stress usw., ist es irgendwann erschöpft und kann den Körper nicht mehr  schützen. Die entarteten Zellen, Bakterien und Viren können sich plötzlich explosionsartig vermehren.

Krebs entwickelt sich oft nach langen chronischen Erkrankungen, z.B. Gürtelrose. Bekannt ist auch der Zusammenhang von Fibromyalgie und späterer Leukämie.

Erwiesen ist auch ,dass Krebszellen sich schnell bei einer zucker und Stärkereichen Nahrung vermehren.

Das die meisten von uns u.a. mit Vit. D3 chronisch unterversorgt sind ist nicht neu. Da gibt es noch einige Vitamine und Mineralstoffe die im unteren Bereich liegen.

Das wird wahrscheinlich mit eine Ursache von Krebserkrankungen sein, aber bei weitem nicht die Einzige.

Wissen tu ich es nicht. Ich glaube gehört zu haben, dass das ja der Gag an den Krebszellen ist das ihre DNA so mutiert ist, dass sie die Mitose schaffen ohne Schutzmechanismen auszulösen.

Ansonsten Mutationen sind normal, nur reagiert eben der Körper mit seinen Schutzmechanismen.

 Das ist ein sehr komplexes Thema und auch noch nicht gänzlich erforscht. 

Relativ neu  ist der Ansatz, dass nicht die Gene  die Zellen regulieren, sondern es sich genau umgekehrt verhält.  Für den Vorgang der Zellteilung und das Absterben der Zelle ist das Vorhandensein zahlreicher Stoffe, Enzyme und Hormone im Körper erforderlich. 

 Wenn es zum Mangel an einem der in dieser genannten Faktoren kommt, dann werden Fehler produziert, weil das System nicht richtig arbeiten kann. Ein Vertreter dieser These ist  Prof. Dr. Jörg Spitz (siehe YouTube)

 Er hat zum Beispiel festgestellt, dass 80-90 % aller Deutschen einen extremen Vitamin D Mangel vorweisen. Dies führt nicht nur zu einer Schwächung der Knochen, sondern auch des Immunsystems. Deswegen gibt es im Frühjahr so oft Erkältungen,  denn dann ist das ohnehin schon gering vorhande Vitamin aufgebraucht. 

 Interessant hierbei ist, dass das Vitamin D ungefähr 2000 Gene reguliert und man die Entstehung von Tumoren und Metastasen damit in Verbindung bringt. 

 Ich habe dir diese relativ neue Theorie ausgewählt, weil sie noch nicht so bekannt ist und viele Leute das ganz simpel ändern können. 

 Fairerweise muss ich aber auch sagen, dass es noch sehr viele andere Theorien gibt, Beipielsweise die  Wirkung diverser Toxine  und Strahlungen.

Können Sie mir bitte mehr darüber erzählen? Es würde mich sehr interessieren!

0
@Decamerone

 Da müsste ich jetzt seitenlang schreiben. Aber ich gebe Ihnen gerne einen Link, der sehr empfehlenswert ist. 

 Professor Spitz erklärt dort sehr anschaulich die Zusammenhänge, auch für Laien :

https://youtu.be/vdRHFWyfbMA

0
@Lunatus

Manipulative Übertreibung. Aber raffiniert gemacht. Und immer schön sich selbst als Rebell gegen die irrende Welt darstellen.

@Decamerone bitte nimm dieses Video nicht für bare Münze.

0

Vielen Dank! Sind Sie im medizinischen Bereich tätig oder liegt Ihr Interesse lediglich bei diesen Thematiken?

0
@Decamerone

Ja, ich bin ja witzig medizinischen Bereich tätig in der Kardiologie. 

Trotzdem habe ich viel mit Krebspatienten zu tun..

Da ich mich persönlich sehr für Ernäherung interessiere, habe ich im Laufe der Zeit viel Wissen im Bereich der Ernährung angesammelt. 

So weiß ich, dass die aktuellen Empfehlungen der "Deutschen Gesellschaft für Ernährung" teilweise ein Witz sind. 

Beispielsweise sind die Empfehlungen für Jod und Vitamin D absolut lächerlich und völlig unterdosiert.  Beides steht im Zusammenhang mit der Entwicklung von Krebs, wenn  ein Mangel vorherrscht 


0
@Lunatus

Ich glaub dir kein Wort. Jeder der sich auch nur ein bisschen mit dem Thema beschäftigt hat merkt an deiner Wort- und Themenwahl dass du keine Ahnung hast.

0
@Grobbeldopp

Ganz ehrlich: Das ist mir völlig Wurscht, den es geht hier nicht um Glauben, sondern WISSEN. 

Ich erwähne auch lediglich die These einer international bekannten Kappazität, aber da du offenbar noch kompetenter auf dem Gebiet bist, dann laß uns doch an deiner göttlichen Offenbarung teilhaben...

Ich vermisse nämlich Fakten; Glaube allein reicht nicht. 

0
@Lunatus

Lunatus, ich komme nicht auf die Idee auf so eine Frage zu antworten, weil ich zu einer brauchbaren Antwort nicht fähig bin. Leider habe ich dazu zu wenig gelernt.

Aber ich bin nicht blöd. Du laberst hier völlig faktenfrei verschwörungstheoretischen Bullshit über Vitamin D nach. Was hat das überhaupt mit der Frage zu tun?

Wenn DU in der Kardiologie tätig bist dann gute Nacht. Du bringst keinerlei Fakten, warum sollte ich? Halt doch einfach die Finger still statt so einen Quatsch zu schreiben. Dass das Leuten auffällt sei dir hiermit vermittelt.

0
@Grobbeldopp

Aha, du hast also keine Ahnung und kritisierst auf Grundlage von was?

Prof. Dr. Spitz ist unter anderem Dozent an der Uni Heidelberg. So schlecht kann er also nicht sein.  Uni Heidelberg sagt dir doch was oder? 

Die Datenlage stammt von Prof. Spitz selber und vom international renommierten RKI - also nix Verschwörungstheorie. 

Prof. Hollick aus den USA ist ebenfalls  eine weltweit anerkannte Autorität auf dich Gebiet.   Seine Empfehlungen decken sich mit der von Professor Spitz. Soll ich noch mehr Experten nennen?

Was das mit der Frage zu tun hat? Lies meine Ausführung nochmal gaaaaanz langsam und sorgfältig; dann sollte dir irgendwann ein Lichtlein aufgehen. 

Du hättest übrigens an diese  Stelle die Finger besser still gehalten.  Normalerweise empfehle ich die Einnahme von Vitamin D, aber dir Rate ich explizit davon ab. 


Was die Kardiologie betrifft: meine berufliche Kompetenz bist du wohl nicht in der Lage infrage zu stellen. Ich habe mehr Menschen das Leben gerettet als du schon Rechtschreibfehler in den wenigen Sätzen produziert hast.



0
@Lunatus

Das hier ist der Kern der Frage:

Wie kann dies passieren, wenn es die Apoptose und die "Checkpoints" gibt? Wie hintergehen Krebszellen Schutzmechanismen unseres Körpers?

Deine Antwort darauf ist: Dr. Jörg Spitz sagt auf YouTube dass Krebs an Vitamin D liegt. Und die Empfehlungen der DGE sind falsch.

Das ist KEINE brauchbare Antwort nicht mal auf eine allgemeinere Frage zur Krebsentstehung. Da ist es mir auch egal was das für ein Doktor ist und wer noch seiner Meinung ist- es gibt keinen Konsens darüber, dass Vitamin-D-Mangel in irgend einer Weise besonders hervorzuheben sei als Ursache von "Krebs".

Die Datenlage stammt von Prof. Spitz selber und vom international renommierten RKI - also nix Verschwörungstheorie. 

Schon fünf Minuten nachgelesen und ich weiß wes Geistes Kind der Mann ist.

Niemand behauptet allen ernstes dass Vitamin D der Schlüssel zur Krebsprävention ist, das sind Sprüche von Verschwörungstheoretikern und Scharlatanen.

Dies hier:

70 bis 90 Prozent aller Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz leiden an Vitamin-D-Mangel und wissen nicht, dass dieser in vielen Fällen zu Krebs führen kann.

Ist KRASSESTE medizinische Außenseitermeinung, um nicht zu sagen einfach Blödsinn.

0
@Grobbeldopp

Diese "Außenseitermeinung" wird mittlerweile von vielen Experten auf dem Gebiet geteilt. 

Übrigens haben weder der Prof. noch ich das alleinige Ursache hingestellt. Es ist ein Puzzleteil von vielen. 

Und noch etwas: Ich kenne viele Onkologen persönlich, die Vitamin D prophylaktisch einnehmen. Das sollte zu denken geben. 

0
@theantagonist18

Doch, ich schon.

1. Vitamin D spielt keinesfalls eine Schlüsselrolle bei der Krebsvorsorge. Es gibt keine Evidenz und keinen Expertenkonsens, der eine solche Aussage rechtfertigt. Anders gesagt es ist falsch.

2. Frage und Antwort stehen in keinem Verhältnis zueinander.

3. die Überleitung von dem Fragethema zu einer Nischenmeinung lässt mich sehr daran zweifeln, dass Lunatus in seiner Ausbildung irgendwas mit Medizin zu tun hatte- wenn doch sollte er sich schämen.

0
@Grobbeldopp

Doch, hatte ich.

Unverschämtheiten sind keine Argumente, sondern ein Zeichen mangelnder Expertise. 

0
@Lunatus

1. Beweis es.

2. Wenn überhaupt dann hält er dort aber die Klappe über seine Scharlatanei-Projekte, Vitamin D und was weiß ich- wenn sich mir schon als Laien die Fußnägel hochbiegen- an einer Uni hätte so ein Blödsinn hoffentlich KEINE Chance.

0

Was möchtest Du wissen?