Welche Farbe ist normal für ein Eidotter?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die Dotterfarbe ist vom Futter abhängig. Manchem Futter sind Farbstoffe beigemischt, damit die Dotter schön karottig-orange aussehen. Mir sind die Frische und die Herkunft wichtiger.

Die Farbe des Dotters wird dagegen weitgehend durch das Futter bestimmt. Mais und Grünfutter führen eher zu einem hellgelben Dotter, Paprika und Krustentiere ergeben einen rötlicheren. Der Rotton kann aber auch durch Zusatz von deutlich billigeren synthetischen Farbstoffen erzielt werden. Ökologisch geführte Betriebe produzieren aus Preisgründen überwiegend rein gelbe Dotter. Während in Europa rötliche Dotter von den Verbrauchern als Zeichen von gesunden Eiern interpretiert werden, verlangen in den USA aus gleichen Gründen die Verbraucher blasse oder hellgelbe Dotter.

Die Farbe der Eidotter wird in hohem Maße durch den Futter bestimmt; Enthält es viel Beta-Karotin oder direkt verschiedene Rüben, Karotten etc, dann werden die dotter sogar tief orangefarben.

Die Dotterfarbe wird über das Futter beeinflußt. Im Frühjahr sind bei Hühnern aus Freilandhaltung die Dotter eher in Richtung orange (kräftiges gelb). Bei der Bodenhaltung werden Karotine zugefütter. Diese machen das Dotter orangefarbig.

Natürlich wären sie einfach nur gelb.

Meine "Eiertante" vom Markt erklärte mir unlängst (als es um die Eierfarbe ging) Folgendes:

Da man irgendwann herausgefunden hat, daß viele Konsumenten das orange-gelbe Eigelb in Gedanken mit Frische und gutem Geschmack verbinden, füttert man Beta-Carotine zu. Und schon sind sie dunkler.

Es hängt also mit dem Futter zusammen.

Mir schmecken alle, ausser die von den Hühnern, die mit Fischmehl gefüttert wurden... igitt.

Die Eidotterfarbe hellgelb bis dunkelgelb. Kommt darauf an was den Hühnern Gefüttert wird zb.Weizen oder mehr Mais usw.

Unsere eigenen Huehner legten waehrend der Wintermonate Eier mit einem hellen Eigelb, auch der "Kamm" an den Huehnern wurde deutlich heller. Waehrend der uebrigen Zeit, wenn sie viel Insekten and frisches gruenes Gras fressen konnten waren die Eigelb dunkel gelb (nicht orange!) und die Tiere sahen "gesunder" aus.

Man kann pauschal sagen, dass (hell)gelbe Eidotter gesünder sind.

Wenn das Eidotter eher in Richtung orange tendiert und sehr kräftig farbend erscheint, wurde wohl der synthetisch hergestellte Futtermittelzusatz Canthaxanthin eingesetzt, der in der konventionellen Bodenhaltung und Legebatterie (eventuell auch Freilandhaltung) üblich ist.

Dieser Stoff kommt natürlicherweise z.B. in Krabben oder Pfifferlingen vor, ist aber als synthetischer Zusatz kritisch und umstritten. Der Einsatz wurde schon reglementiert, da es Leberschäden, Augenschäden etc. hervorrufen kann.

Canthaxanthin färbt nicht nur das Eidotter schön ein, sondern auch Mast-/Brathähnchen oder Lachse (die ohne den Zusatz eher blass wären).

In der biologischen Hennen-/Tierhaltung ist dieser Stoff verboten! Hier nehmen die Hennen ausschließlich natürliche Stoffe bzw. das pflanzliche Vitamin A (Beta-Carotin) auf, welches nicht so kräftig einfärbt. Das Futter entspricht schon eher dem natürlichem Futter der Tiere.

Kommt darauf an was das Huhn isst. Oft wird dem Futter Carotin zugesetzt, das färbt das Eigelb intensiver ist aber unschädlich für Huhn und Mensch.

Eine "normale" Farbe für ein Eidotter gibt es nicht. Von fast gelb bis tief dunkel-orange gibt es alles. Es hat viel mit dem Futter und der Hühnerrasse zu tun.

Was möchtest Du wissen?