Welche Farbe hat ein Tumor

4 Antworten

Als medizinischer Laie wird man ihn kaum oder garnicht von dem gesunden Gewebe unterscheiden können. Nur bei Hauttumoren auf der Oberfläche kann man eine dunkelbraun oder schwarze Färbung erkennen.

Das hängt von dem Gewebe ab, in dem sich die Krebsgeschwulst bildet und ebenso vom Typ des Karzinoms und seinem "Reifungsgrad" (also seiner Differenzierung). Ein "Adenokarcinom" zum Beispiel besteht aus Drüsengewebe, ein Haut- oder Schleimhautkrebs besteht meist aus sogenanntem Plattenepithel oder verhornendem Plattenepithel (das sind Zellen, die an vielen äußeren und inneren Oberflächen vorkommen), ein "Sarkom" kann aus Knorpel- und Knochengewebe bestehen usw. Auffallend sich Krebsgeschwüre (maligne Tumore) makroskopisch durch ihre "unruhige Struktur", evtl. eine Knotenbildung oder Gewebserhabenheit dort, wo sie nicht hingehört. Die genaue Diagnose bringt die histologische/mikroskopische Untersuchung des Pathologen.

Auf Fachwörter achten:

"maligne", "Gewebserhabenheit" usw.

0
@derdorfbengel

Sorry, das war nicht meine Absicht. Ich war davon ausgegangen, dass Worte wie "maligne" (das heißt "bösartig")allgemein verstanden werden und in unseren Sprachgebrauch schon zur Genüge eingegangen sind. "Gewebserhabenheit" ist weniger ein Fachwort, es ist die Beschreibung, dass sich Organgewebe aus einer normal bestehenden Ebene hervorhebt. Doch ganz herzlichen Dank für den Hinweis, werde in Zukunft darauf achten! Lg

0

Was möchtest Du wissen?