Welche Familienhunderasse?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Jeder Hund, egal ob gross oder klein braucht Pflege, Auslauf, Geduld und Liebe. Nen Jagdtrieb hat auch jeder Hund, beim einen ist es mehr, beim anderen weniger ausgeprägt. Ich würde Dir empfehlen, einen Hund aus dem Tierheim zu holen, denn da hast Du die Möglichkeit, den Hund vorher schon mal kennenzulernen und kannst besser entscheiden, welchen Hund Du möchtest.

fengler 19.08.2010, 11:00

Super Antwort! Und es kann ja auch ein lieber Mischling sein! :)

0

wir haben einen Pudel-Malteser-Mischling.der ist nicht so groß (höhe weiss ich jetzt nicht so genau, aber wiegt so um 6 1/2 kilo). der ist super freundlich, hat keine angst vor kindern oder anderen hunden, man kann ihn auch mal für mehrere stunden alleine lassen, wenn man ihn nicht mitnehmen kann. unser hund würde am liebsten wenn, er dürfte ein paar vögel jagen wenn sie vor ihm herrennen aber die sind eh viel zu schnell und jeder hund hat einen gewissen jagdtreieb. d.h. die meisten hunde würden am liebsten irgentwelche tiere jagen.ein pudel-malteser ist zwar ein langhaarhund aber ich persönlich finde die machen gerade in einer wohnung weniger arbeit. die muss man halt bürsten, dafür haaren sie nicht, im gegensatz zu kurzhaarhunden deren haare man dann jeden tag weg saugen muss.andere gute familienhunde im allgemeinen sind meiner meinung nach:pudel, mops ( ist kurzhaarig und hat einen tollen charkter)

fengler 19.08.2010, 10:52

stimmt. Wir haben übrigens einen Yorkie, ein ganz liebes Tier. Großer Vorteil: sie haaren (so gut wie) nicht. BeimYorkie mussman nur drauf achten dass man ihn nicht zum Kläffer erzieht. Unsere kläfft allerdings nicht (außer wenn die doofe Nachbarskatze kommt, aber das hat ihr mein Mann blöderweise beigebracht).

0

Geh doch einfach in ein Tierheim in deiner Nähe und biete denen an dich nachmittags und am Wochenende um einen Hund zu kümmern, sprich, ihn bürsten, Gassi gehen, ein wenig "Beschäftigungsarbeit" bei ihm zu leisten usw. . Du wirst schnell herausfinden, ob du bereit bist das alles jeden Tag und über Jahre hinaus Zuhause zu leisten. Es ist eine Illusion zu glauben, dass es Tiere ohne viel Arbeitsaufwand gibt. Ich persönlich bin der Meinung, schon allein auf Grund deiner Frage, dass du zur Zeit nicht als Hundehalter geeignet bist.

ein plüschtier! es gibt keinen "familienhund" hunde sind kein spielzeug, SIE MACHEN ARBEIT und brauchen aufmerksamkeit, bevor man über einen hund nachdenkt, sollte man sich mal informieren, welche impfungen der hund wirklich braucht, dass entwurmung sinnlos ist, weil es keine imofung uist und nur was bringt wennd er hund würmer hat, dass getreide im futter schlecht ist, dass ein hund nicht mehr als 5stunden am tag alleine sein darf, am anfang überhaupt nicht, er soll im zimmer schlafen, denn es ist ein rudeltier, ihn wegsperren macht ihm todesangst! er braucht 2stunden auslauf am tag MINDESTENS, ein hund vom züchter kostet zudem um die 1000 euro, ich ahbe 2chihuahuas, also kleine hunde und ich gebe fürs futter monatlich 35euro pro hund aus, wird also selbst für einen 3kg hunde recht teuer, ein hund ist kein spielzeug, das man sich eben mal kurz kauft, er wird sein ganzes leben bei dem besitezr verbringen müssen, kannst du versichern, dass du die nächsten 15jahre deines lebens genug zeit undgeld für den hund hast?

Pudel sind gute Familienhunde, mit einem beeindruckenden friedlichen und anhänglichen Gemüt. Allerdings haftet ihnen oft das Vorurteil an sie seien nur Hunde für alte Damen.

Beliebter, wenn auch mit einem Stockmaß von 51 - 62 cm etwas größer ist der Golden Retriever. Ein gut erziehbarer, wenig eigensinniger, kinderfreundlicher Hund.

Fäschlicherweise für "einfache" Rassen werden oft die folgenden Rassen gehalten: Jack Russel Terrier (und Terrier im allgemeinen), Cocker Spaniel. Zwar klein, aber deshalb noch lange nicht einfach für unerfahrene Herrchen.

Allgemein gilt jedoch dass man sich vor allem die Bedürfnisse der einzelnen Hunderassen ansehen sollte. Wenn man einem Hund, gleich welcher Rasse, bieten kann was er braucht um ausgeglichen zu sein, kann man mit Geduld und Disziplin so gut wie jeden Hund in ein Rudel, also eine Familie, integrieren.

Nicht viel Arbeit? Das macht kein Hund. Jeder Hund braucht seinen täglichen Auslauf, jeder Hund braucht Pflege, Aufmerksamkeit. Man kann nicht einfach mal nicht wollen oder keine Zeit haben. Ein Hund wird von dir abhängig sein wie ein Kind.

fengler 19.08.2010, 10:53

Ich fand Pudel immer sehr aggressiv (auch JackRussels)und Kläffer, aber vielleicht hatten die Leute sie auch nur falsch erzogen....

0
Wolpertinger 19.08.2010, 10:55

es gibt keine Kinderfreundlichen Hunde.

Das ist Erziehungssache, und keinen Hund kann man mit einem Kleinkind alleine lassen, dass sollte einem auch klar sein.

0
morri9an 19.08.2010, 11:11
@Wolpertinger

Es gibt "ein-Mann" Hunde und es gibt Familienhunde. Beispiel: Chow-Chow. Diese hunde akzetieren nur ihr Herrchen im Rang über sich. Der Rest der Familie kommt nach dem Hund. Und es gibt Familienhunde. Beispiel: Golden Retriever. Ihnen ist daran gelegen auf das ganze Rudel aufzupassen und sie ordnen sich leicht unter. Ich sagte nicht, dass man Hunde mit Kindern alleine lassen kann. Das wäre fatal. Es sind Tiere und selbst der liebste Familienhund kann in einem Reiz- oder Schreckmoment schnappen.

0

Goldenretriever/Labrador In den meisten Berichten steht, dass sie die perfekten Familienhunde sind.

Ich würde dir eine Zwergpinscher vorschlagen der ist lustig verspielt hat kurzes Fell kannst ihn überall mit hinnehmen und leicht zu erziehen

ein idealer familienhund ist ein labrador - er kann auch mal länger alleine bleiben - hat von natur aus immer ein helferbedürfnis

(siehe mein profilbild)

nicht viel Arbeit machen Steifhunde, die gibt es für dementsprechend Geld auch in Größen ab 50cm.

.

Jeder Hund macht Arbeit, mach dir das klar bevor Du dich für einen entscheidest.

Aber natürlich gibt es Hunde die anspruchsvoller sind und welche die weniger Anspruchsvoll sind.

.

Mein Tipp ist, dass Du dir Gedanken machst, was Du für Ansprüche an den Hund stellst, diese Aufschreibst und dir dann ein Hundelexikon kaufst.

Empfehlen kann ich dir dein Kosmos Hundeführer, der ist nach Größe sortiert.

Dann überprüfst Du die Charakterbeschreibungen mit deinen Bedürfnissen und grenzt so die Hunde die in Frage kommen ein.

Mach dir aber bitte Gedanken, darum was die Charaktereigenschaften wirklich ausdürcken.

Wenn ein Hund z.B. sehr intelligent ist, oder zur selbständiger Arbeit gezüchtet wurde, oder eigenständige Entscheidungen triffst, ist dieser Hund in deinem Fall nicht geeignet.

Es gibt auch klassische Begleithunde, mach dich mal über diese schlau.

Vermeiden solltest Du jeglichen Hütehund oder Arbeitshund.

Viel Spaß beim aussuchen...

Ein Kurzhaardackel vielleicht? Sind sehr lieb und anhänglich und keine großen Kläffer.

Wolpertinger 19.08.2010, 10:42

das ist mit 50cm aber ein sehr großer Dackel,

außerdem hat die Fragerin klar gesagt, keinen Jagdhund.

0
fengler 19.08.2010, 10:50
@Wolpertinger

haha,naja soll's geben. Aber Du hast recht, den Jagdtrieb hat er.

0

wie süüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüß

laprador. da gibts auch ziemlich kleine...

Wie wär es mit einem Mops

Wolpertinger 19.08.2010, 10:43

50cm war doch die Vorgabe

0
HoneymoonGirl84 19.08.2010, 10:45
@Wolpertinger

Auf ein paar mehr oder weniger kommt es wohl nicht an. Große Hunde haben mehr Ansprüche als kleine.

0
Wolpertinger 19.08.2010, 10:54
@HoneymoonGirl84

>große Hunde haben mehr Ansprüche als kleine<*

Das ist so eine blödsinnige Aussage.

Bei den Ansprüchen, die ein Hund stellt kommt es nicht auf die Größe an, sondern auf den Charakter bzw. die ursprüngliche Aufgabe für die eine Hunderasse gezüchtet wurde.

0
fengler 19.08.2010, 10:59
@Wolpertinger

@ Wolpertinger: ich weiß wie Du das meinst, aber ich glaube HoneymoonGirl meinte eher Platzansprüche, wieviel Auslauf der Hund benötigt, wieviel er frisst usw. Wir haben z.B. bewusst keinen großen Hund gewählt weil wir keinen Garten haben. Außerdem reicht bei ihr eine 15-30min Auslauf vollkommen, ein großer Hund will garantiert ein paar Stunden herumtollen

0
HoneymoonGirl84 19.08.2010, 11:00
@Wolpertinger

Und wie man sie erzieht. In der Hinsicht kann man wohl sagen: Egal welcher Hund, es kommt immer darauf an wie man ihn behandelt und erzieht. Einigen wir uns darauf;-)

0
HoneymoonGirl84 19.08.2010, 11:03
@fengler

Das war alles mit einbezogen ja. Ich hätte vielleicht konkreter werden sollen mit meiner Aussage "mehr Ansprüche".

0
fengler 19.08.2010, 11:10
@HoneymoonGirl84

haha genau.Freunde von uns haben einen furchterregend aussehenden Rottweiler- der ist das gutmütigste und verschmuste Tier das ich je gesehen habe!

0
Tonks21 19.08.2010, 15:26
@fengler

@fengler: das ist unsinn, JEDER hund braucht am tag mind. 2stunden auslauf, egal wie groß er ist! einzige ausnahme sind schwache/kranke hunde! ich ahbe 2chihuahuas, auch die müssen 2stunden täglich raus!

0

Was möchtest Du wissen?