Welche Faktoren werden benötigt, um Sehkostenübernahme von der AOK zu bekommen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Ever8deen
es gibt drei gesetzlich festgelegte Kriterien, wann die gesetzlichen Krankenkassen einen kleinen Zuschuss zu Brillengläsern geben.
1. Visus unter 0,3 mit der bestmöglichen Brille/Contactlinsen.
2. Schielstellung von mehr als 3 Prismendioptrien
3. Alter unter 18 Jahren.

Wie stark kurzsichtig du bist, spielt überhaupt keine Rolle, schließlich wäre es durchaus normal, wenn Du mit -15,0 und einer Brille/Contactlinsen einen Visus von 1,0 hättest. Visus 1,0 wird landläufig auch gerne mit 100% Sehleistung gleichgesetzt.
Für Dich bedeutet dies, Du mußt die Brille zunächst komplett bezahlen, mit einer Rechnung kannst Du natürlich zu Deiner Krankenkasse gehen und versuchen, ob sie doch etwas bezahlt. Es gibt inzwischen Krankenkassen, die das machen.

Bei der Steuererklärung kannst Du sie auch geltend machen, aber ob es da was gibt, hängt davon ab, wie hoch Deine zumutbare Eigenbelastung ist und die hängt wieder von Deinem zu versteuernden Einkommen ab. Ich sage den Kunden immer,  eintragen kostet nichts und streichen werden sie schon. Aber ohne Eintrag hat man nicht mal die Chance, etwas zu bekommen.

Wer sich eine Brille nicht leisten kann, muss es über das Sozialamt versuchen. In dem Fall muss man sich vielleicht überlegen, ob man sich eigentlich auch kein Handy leisten kann oder ob dies wichtiger ist, als eine Brille.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sassenach4u
31.08.2016, 17:41

genau das ist es!

0

Du brauchst ein gites Attest vom Augenarzt, wo auch Folgen der Kurzsichtigkeit becshrieben sind. Ich habe eine andere Augenerkrankung und hatte mir eine Gelenk-Lampe mit Lupe und LED gekauft, die hat 540 Euro gekostet, Anteil meinr Kasse: 69 Euro. Eine komplette Kostenübernahme gibt es für nichts, immer nur einen Zuschuß. Den Rest der Kosten setze ich bei der Steuererklärung ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?