Welche Faktoren sind dafür verantwortlich, dass die Rosa Rugosa gegen Sternrußtau und Rosen-Rost immun ist?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Rosa rugosa ist mit unseren heimischen Rosenarten nicht so eng verwandt. Phytopathogene Pilze sind oft sehr wirtsspezifisch, d.h. sie können nur eine bestimmte Art von Pflanze befallen.

Welche Resistenzmechanismen sie gegen die beiden Pilzerkrankungen hat, bzw, ob sie überhaupt welche benötigt,  weiß ich nicht. Resistente Pflanzen bieten einem Pilz eventuell keine Eintrittspforten, oder es werden Abwehrstoffe gegen den Pilz hergestellt.

R. rugosa gilt als sehr ausbreitungsfreudig. Als Neophyt ist sie in Küstennähe nicht gern gesehen, da sie die einheimischen salztoleranten Arten verdrängt. Vielleicht hängen Salztoleranz und Widerstandsfähigkeit gegen die beiden Pilzerkrankungen zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja gibt es. Die werden unter die Erde gemischt. Aber was auch wirkt und noch toll aussieht Lavendel dazu. Tip vom Dehner. Und ich muß sagen seitdem keine Probleme mehr gehabt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?