Kann mir jemand diese Fragen zum Abitur beantworten?

5 Antworten

Hallo,

am besten zunächst über die genauen Voraussetzungen für die Qualifikation informieren. Der Realschulabschluss mit Qualifikation ist an bestimmte Noten im Abschlusszeugnis der Hauptschule geknüpft, d.h. erst wenn man das Zeugnis in den Händen hält, weiß man wirklich, ob man zum Gymnasium wechseln kann (die Anmeldung am Gymnasium mit dem vorletzten Zeugnis der Hauptschule erfolgt immer unter Vorbehalt). Man sollte also immer einen Plan B haben, wenn die Noten nicht passen.

Ich kenne jemanden der von der Hauptschule zum Gymnasium gewechselt ist. Er hatte in Englisch und Mathe sehr große Lücken. Es ist auch psychologisch eine große Umstellung, wenn immer Klassenbester war und dann plötzlich zu den schwächsten Schülern gehört.

Das Risiko, dass man die Oberstufe am Gymnasium nicht besteht, ist hoch. Auch dafür sollte man dann einen Plan B haben.

Man kann auch die Lehrer an der Hauptschule nach Tipps fragen. Sie haben alle selber das Abitur gemacht.

Ggf. bei den Gymnasien im Umkreis nachfragen, welche Kurse dort in der Oberstufe angeboten werden. Es gibt auch jährlich Infoveranstaltungen für Schüler anderer Schulen, die in die gymnasiale Oberestufe wechseln möchten. An den Veranstaltungen können auch jüngere Schuler teilnehmen (am besten zusammen mit den Eltern!).

Gruß

RHW

Viele Fragen ;-)
Nicht auf alle gibt es eine pauschale Antwort.

Die Standardfächer wie Mathe, Deutsch, Englisch, Geschichte,… werden selbstverständlich an allen Gymnasien angeboten - auch für die Abiturprüfungen.
Bei Fächern wie Spanisch, Informatik,… kommt es drauf an, ob die Schule, die du besuchst, das anbietet.
Andersherum ausgedrückt: Wenn dir solche Fächer wichtig sind, dann musst du ein Gymnasium suchen, das diese Fächer anbietet.
Und zwischen den einzelnen Bundesländern gibt es da auch noch mal Unterschiede.

Das Informatikstudium ist an fast allen Unis zulassungsfrei, also der Abischnitt spielt keine Rolle und jeder Abiturient kann einen Informatikstudienplatz bekommen.
Aber es ist zu beachten, dass Informatik ein relativ schwieriges Studium ist, insbesondere die Mathe-Anforderungen sind sehr hoch und viele Studenten scheitern daran.
Also wenn du mal Informatik studieren willst, dann solltest du auf jeden Fall in der Oberstufe Mathe Leistungskurs wählen, um bestmögliche Vorkenntnisse zu haben.

Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem Weg!

Informatik hat in der Regel keinen NC. Also solange du technisches und mathematisches Verständnis hast, sollte es einigermaßen gut gehen. Ansonsten kommt es immer sehr auf die Schulen an, was diese anbieten.

Also der Übertritt von Hauptschule auf Gymnasium ist schon sehr krass. Selbst wenn du den Realschulabschluss machst ist es immer noch ein ziemlich großer Unterschied.

Erste Frage: Kommt immer auf die Schule drauf an. Es gibt ja spät beginnende Fremdsprachen, die im Normalfall 1 Jahr vor der Kollegstufe beginnen, also bei G9 in der 11. Klasse, bei G8 in der 10. Klasse. Die 2. Fremdsprache ist meistens gar kein so großes Problem, da die ja für alle neu ist. Spanisch gibt es oft, aber nicht immer.

Zweite Frage: Ich hatte kein weiteres Wahlfach, hatte aber auch G9 und mein Abi ist 10 Jahre her. Hatte auch kein Informatik. Soweit ich weiss wird da Programmieren im Allgemeinen gelehrt, also nicht expliziet eine Programmiersprache, sondern eher wie man beim Programmieren vorgeht.

Dritte Frage: Du meinst, ob du nach dem Realschulabschluss direkt in die Kollegstufe eintreten kannst? Ich glaube nicht, dass das möglich ist, würde ich dir auch auf gar keinen Fall empfehlen. Das wäre ja dann von der 10. Realschule auf die 11. Gymnasium, das geht auf keinen Fall gut. Du solltest auf dem Gymi mindestens 1 Jahr wiederholen, 2 wären noch besser (falls das möglich ist).

Vierte Frage: Informatik ist fast immer zulassungsfrei. Ein Medien-Studium hat aber meistens einen NC...wie hoch der ist, kann dir keiner sagen, kommt auf die Uni drauf an, meistens aber schon so im guten 2er Bereich.

Fünfte Frage: Ist schwer zu beantworten, weil die Schulen ja je nach Bundesland total unterschiedlich sind. Die Fächer an sich sind auch gar nicht so wichtig, viele ehemaligen Hauptschüler haben die größten Probleme mit dem Lernen im Allgemeinen. Insgesamt wird für dich v.a. das Tempo und der Schwierigkeitsgrad neu sein. Auch wird am Gymnasium viel mehr Selbstständigkeit gefordert. Ich hoffe, dass du nicht jetzt schon jeden Tag viel lernst, weil dann wirds mit dem Gymi echt schwer. Wenn du dich jetzt schon sehr anstrengen musst, dann kann das Gymnasium evt. zu viel sein, aber probieren würde ich es auf jeden Fall.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das alles hängt sehr stark von dem Bundesland ab, in dem du lebst.

  1. Generell gilt, soweit ich weiß: eine zweite Fremdsprache muss belegt werden, zumindest eine gewisse Zeit lang. Wie lang, weiß ich nicht. Spanisch wird nicht immer angeboten. Auf meiner Schule gibt es beispielsweise nur die Wahl zwischen Latein und Französisch.
  2. Ja, es gibt verschiedene Fächer, die du wählen musst und kannst. Das Angebot varriert nach Schule. In jedem Fall musst du Mathe, Deutsch und Englisch belegen. An Naturwissenschaften gibt es an meiner Schule sowohl Biologie, als auch Chemie, Physik und Informatik. Zu Info kann ich nichts sagen, habe ich nie belegt. Auch gesellschaftswissenschaftliche Fächer müssen belegt werden. Dazu zählt zum Beispiel Geschichte, Erdkunde, Politik, usw. Man muss immer eine bestimmte Anzahl von Fächern aus den unterschiedlichen Bereichen belegen, welche genau hängt aber von dir ab.
  3. Von der Realschule kannst du normalerweise direkt aufs Gymnasium wechseln.
  4. Der NC (also im Prinzip der Abischnitt) variiert jedes Jahr und auch an jeder Uni. Kann man pauschal nicht beantworten. Du kannst höchstens mal googlen, wo der NC für deine Wunschuni die letzten Jahre so lag.
  5. In NRW ist es so, dass man in der Qualifikationsphase (11. und 12. Klasse) insgesamt 10 Fächer hat. Die Hauptfächer, für dich dann eine zweite Fremdsprache, mindestens eine Naturwissenschaft, mindestens eine Gesellschaftswissenschaft, Musik oder Kunst, Religion oder Philosophie und Sport. Abiprüfungen hat man nur in vier Fächern (in NRW). In zwei der Hauptfächer (Mathe, Deutsch, Englisch, 2. Fremdsprache), einer Naturwissenschaft und einer Gesellschaftswissenschaft.

Außerdem wählt man natürlich auch noch Leistungskurse, die vertiefend unterrichtet werden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Kleine Ergänzung...wenn man wie ich, weder Musik noch Kunst wählen will, nimmt man Literatur.

1
@LuClRa

Wurde auf unserer Schule leider nicht angeboten, aber theoretisch hast du recht, ja.

0
@Lesemaus2306

Krass. Mein Koordinator hat gesagt, dass jede Schule dies anbieten muss (bei uns waren es immer wenig Schüler, die dies wählten), weil es abirelevant ist.

0
@LuClRa

Wir haben, so wie ich es verstanden habe, einfach keinen Lehrer, der das unterrichten kann. Deshalb kann es eben auch nicht angeboten werden.
Stattdessen kann man, allerdings nur in der Q1, Video oder Musik praktisch wählen.

0
@LuClRa

Auch NRW. Ist, wie gesagt, auch beides nur in der Q1 belegbar, demnach nur bedingt abiturrelevant. Man kann es statt Musik oder Kunst einbringen, aber eben nicht als Abiturfach belegen.
Und ich glaube tatsächlich auch, dass beides von unserer Schule selbst entwickelt wurde. Als eine Art "Projektkurs".

1

Was möchtest Du wissen?