Welche externe Festplatte (Format) für große Filme?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Für eine reine Datenplatte ist FAT32 aber auch ein empfehlenswertes Format - ist ein Stück schneller als NTFS, hat aber auch Nachteile, die hautpsächlich im Bereich Berechtigungen etc. liegen - für meine Daten nehme ich meist nur FAT32 und bin sehr zufrieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alaska99
03.12.2007, 19:20

Steht denn auf der Verpackung, was für ein Dateisystem drin ist? Im Klartext heißt das, wenn FAT32 (oder NTFS) drauf steht, dann habe ich keine Probleme mit den Filmen? Bei mir läuft alles über windows xp - gibt es ein Link, wo ich eine Art "Anleitung" erhalte, wie ich es machen muß. Ich muß sagen, ihr seid echt schnell im antworten u. erklärt das einer Anfängerin sehr gut. Vielen Dank!

0
Kommentar von mattis
04.12.2007, 08:40

damit hat man aber genau das beschriebene Problem, dass man keine Dateien >2GB ablegen kann.

0

Einer Festplatte ist es ganz egal wie Du sie formatierst, denn einfach ausgedrückt bedeutet "formatieren" der Festplatte eine Speicherstruktur zu geben. 1) Das FAT32-Dateisystem ist abwärtskompatibel zu Win 95/98/Millenium und wird auch von anderen OS wie Linux verstanden, hat aber bei Einschränkungen bei max. Partitionsgröße und Dateigröße. 2) Das NTFS-Dateisystem hat diese Einschränkungen nicht, ist aber nicht abwärtskompatibel und kann in Linuxsystemen nur gelesen werden.

--> Für Deine Anforderungen ist NTFS am geeignetsten. Unter WinXP musst Du Deine Daten auf dem externen Laufwerk sichern!!! --> danach Arbeitsplatz öffnen --> Rechtsklick auf das externe Laufwerk --> "Formatieren" anklicken --> Bei Dateisystem NTFS auswählen und auf "Starten" klicken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also: du kannst deine alte Platte für große Dateien fit machen, indem du sie z.B. wie beschrieben mit ext3 formatierst. als tipp dazu vielleicht noch: lege beim neueinrichten der Platte eine kleine Partition (so 10 MByte sollten reichen) an, die du dann wie üblich mit FAT32 formatierst. dort legst du dir dann explore2fs und den IFS- Treiber für Windows ab: somit kommst du dann an jedem PC an deine Daten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alaska99
04.12.2007, 16:29

Der Punkt ist, das ich mir defintiv eine neue zulegen werde. Ist es denn nun richtig, extra auf FAT32 zu achten oder ist es grundsätzlich egal (so auch DOS Dateisystem VFAT) und hat was mit dem anschließenden Formatieren zu tun oder versteh ich jetzt alles falsch?

0

Ich habe ein externes Raid System mit drei 1TB Festplatten. Davon geht 1TB fürs Raid drauf und die restlichen 2TB dienen als Speicher.

Aber fürs erste langt für Dich wohl eine externe Festplatte mit eSATA-Anschluss und 500GB-1TB an Speicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

welche Festplatte Du nimmst ist im Grunde egal. Wichtig ist, mit welchem Dateisystem Du sie formatierst.

Wenn Du sie überwiegend an Linux Systemen verwendest ist EXT3 die richtige Wahl, es gibt auch einen LFS Treiber, der EXT3 unter Windows zugänglich macht. Wenn Du sie überwiegend unter Windows verwendest, dann ist NTFS die Wahl. NTFS lässt sich an Linux Systemen zumindest lesen.

pj

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alaska99
03.12.2007, 17:11

Ich überspiele die Filme direkt von DVD auf die Festplatte - habe ich denn eine Wahl, welche Dateisystem ich nehmen soll?

0

Zurzeit sind 500 GB große Platten um die 100,- € die beste Lösung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?