Welche Ethische Ebenen gibt es?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Ebenen sind:

  • biologische (physikalische, chemische usw.) Ebene. zB was sind die Auswirkungen einer Handlung auf die Natur, die Umwelt (besser "Mitwelt")
  • individuelle Ebene (biologisch (=Körper), psychologisch (Verstand, Erleben, Ethik als persönliche Überzeugung usw.) soziale Ebene im engeren Sinne zB Bindungsfähigkeit, Respekt, Umgang mit anderen Menschen), Materielle Ausstattung (individueller Reichtum, Landbesitz etc.)
  • soziale Ebene im weiteren Sinne ( Freundschaften, Kleingruppen, Familien, Dörfer, Städte, Länder, transnationale Vereinigungen usw)
  • Gesellschaftliche Ebene: Beziehungen, Mitgliedschaften, (asymmetrische) Machtschichtungen, Herrschaftsstrukturen, Gewaltstrukturen)

Jede Ebene hat also noch mehrere Unterebenen.

Ich hoffe, die ca. 20 reichen euch für's Erste.

Viel Spaß bei der Arbeit! Fragen hilft.


Das Bild mit den Ebenen ist in der Regel nicht so hilfreich, wenn man unterschiedliche Funktionskreise gegeneinander abrenzen will. So kann man z.B. beim Menschen den Funktionskreis des biologisch-körperlichen beschreiben. Daneben gibt es den Funktionskreis des Psychischen, also all die Phänomene, die das Wahrnehmen, Fühlen, das Reagieren, das Erleben usw. betreffen. Dann kann man noch den Funktionskreis des Denkens behandeln. Schließlich lässt sich auch noch ein Funktionskreis des interaktiven miteinander Umgehens darstellen und behandeln.

Wenn man jedoch von Ebenen spricht, dann ist es außerordentlich schwierig zu bestimmen, welche Ebene unten liegen soll, welche darüber und wieder die darüber bis hin zur Frage, welches die oberste oder höchste Ebene sein soll.

Wenn du nun schon einen Funktionskreis des moralischen Handelns eingeführt hast, dann frage ich mich, welche Aspekte nun noch die Ethik behandeln soll, weil Ethik sich auf das theoretische System bezieht, aus dem das moralische Handeln abzuleiten ist. Also wenn man sich der Kantischen Pflichtenethik anvertraut hat, dann werden die moralischen Prinzipien, so z.B. die Forderung immer die Wahrheit zu sagen, aus dieser Ethik als einem philosophischen System heraus zu begründen sein. 

Damit lässt sich also deine Frage nach mehreren ethischen Ebenen nicht beantworten. Man kann lediglich darauf verweisen, dass unterschiedliche Gesellschaften ihre moralischen Handlungsanweisungen für das miteinander Umgehen in der Arbeitswelt, in der Schule, im religiösen Bereich, in der Rechtsprechung oder im Geschäftsleben aus unterschiedlichen Ethiken (Utilitarismus; Eudämonismus, Kantsche Ethik; Diskursethik, Kontraktualismus; Rawlssche Ethik, hermeneutische Ethik; usw.) heraus konstruieren. De facto gibt es aber immer nur eine Ethik, die in einer Gesellschaft das moralische Verhalten festlegt. 

Die Ausnahme dazu in unserer Zeit wäre hier, dass es in unserer Gesellschaft Parallelgesellschaften gibt, die ihre moralischen Handlungsanweisungen aus ihrer spezifischen Ethik heraus ableiten, womit dann die Konflikte für das Zusammenleben unvermeidbar sind. 

Ich finde immer die "Und warum darf ich, wenn deine Position wirklich gültig sein sollte, dich nicht einfach hier und jetzt töten?"-Ebene.

Keine Ahnung wie die heißt; aber die meisten Leute finden sie auch etwas seltsam; was nicht nachvollziehbar ist; wenn der Gegenüber eine Position vertritt, die eigentlich darauf hinausläuft, dass es zulässig wäre, ihn jetzt sofort zu töten, muss man ja irgendwie klären, ob der das wirklich Ernst meint und sich dessen bewusst ist.

Was möchtest Du wissen?