Welche erste Anzeichen gibt es für Hirnhautentzündung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Gehirnhautentzündung (Meningitis):

Zu Beginn einer Meningitis können unspezifische, grippeähnliche Symptome auftreten. Der eigentliche Beginn ist dann meist durch hohes Fieber und zunehmende, unerträgliche Kopfschmerzen gekennzeichnet. Im späteren Stadium tritt eine ausgeprägte Nackensteifigkeit auf. Aufgrund einer Blutvergiftung (Sepsis) können kleinere blaue Flecken durch Einblutungen aus den Kapillargefäßen entstehen.

Insgesamt treten bei Meningokokken-Infektionen in etwa 75% aller Fälle verschiedene Hautveränderungen wie dunkle Knötchen, Exantheme oder Einblutungen auf. Außerdem kommt es zu einer ausgeprägten Unruhe bis hin zur Bettflucht. Häufig wird die Umgebung nicht erkannt. Die Erkrankten sind benommen, erbrechen und werden bewusstlos. Außerdem können Krampfanfälle auftreten.

(siehe: http://www.onmeda.de/krankheiten/gehirnhautentzuendung.html?p=8)

Meningitis:

Symptome: Hohes Fieber, Erbrechen, Kopfschmerzen, Apathie, Verwirrtheit, Schläfrigkeit, Nackensteifigkeit, Schmerzen bei Berührung, blassgraue Gesichtsfarbe, vorgewölbte Fontanelle.

Quelle: medizinfo.de

Was möchtest Du wissen?