Welche erneuerbaren Energien sind in einem Privathaushalt empfehlenswert?

5 Antworten

Das Sinnvollste wäre eine solarbetriebene Wärmepumpe, je nach Größe könnte die Heizung, das Warmwassersystem und ein Stromgenerator damit betrieben werden. Direkte Zersetzung von Wasser in Wasser- und Sauerstoff könnte darüberhinaus zwar zusätzlich zum Fahrzeugbetrieb genutzt werden, aber außer in Süd-Schweden ist mir derzeit keine weitere Pilotanlage bekannt. Und ob dies in Deutschland zulassungsfähig wäre, weiss ich nicht.

Ich habe mir und meiner Familie vor 2 Jahren ein Haus in Eigenleistung gebaut und größten Wert auf ökologische Bauweise gelegt. Heraus kam ein Lehmziegel-Haus in Holzständerbauweise mit gemauertem Keller,
Brauchwassergewinnung aus Regenwasser für Toiletten, Waschmaschine und Garten,
Wärmepumpe mit extra Stromzähler (weil der Strom für ökologische Wärmeerzeugung nur die Hälfte kostet),
Wärmerückgewinnung der Luft in jedem Raum, die ebenfalls der Wärmepumpe zugeführt wird,
Flach-Dach mit Begrünung zur Wärmedämmung.
Nach Aussage des Energieberaters lohnen sich für den Privatmann Stromerzeugung aus Windkraft oder Fotovoltaik (Solarzellen) nicht, weil diese Energie zu unregelmäßig in deutschen Landen auftritt. (Flaute, Wolken, Kälte usw.) Für Sonnenkollektoren stehen zu viele Bäume auf dem Grundstück und das Grünflächenamt wollte pro gefällten Baum 15.000 EUR haben.
Ich habe in diesen 2 Jahren insgesamt 390 EUR an Stromkosten für die Heizungsanlage bezahlt, das sind grade mal 16 EUR im Monat. Und die Wasserwerke haben schon 2mal den Zähler gewechselt, weil die meinten, der wäre kaputt. Eine 4-köpfige Familie sollte ca. 100 m³ im Jahr verbrauchen, wir haben 23 m³. Was will man mehr.

Windenergie, Sonnenenergie, Erdwärme. Das sind eigentlich die gängigsten Energieformen, die man anzapfen kann.

Was möchtest Du wissen?