Welche Erfahrungsberichte bie Krebskranken Hunden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Keine Experimente. Folge den Empfehlungen des Tierarztes. Nicht das Tier sich quälen lassen weil du nicht loslassen kannst. Traurig sein kannst du auch noch nach dem Tod.

Genieße jede Stunde die ihr zusammen habt. Dein Hund wird dir normalerweise deutlich zeigen wann es Zeit ist loszulassen. Und bitte lass ihn dann auch gehen. Die Frage ob es der richtige Zeitpunkt ist oder war wird dich so oder so beschäftigen und eine richtige Antwort wird es darauf nicht geben.

Verwöhne ihn und gib ihm leckere Sachen. Egal ob Hühnchen mit Reis oder Babygläschen,... wenn er es mag und gerne frisst dann macht es auch nichts wenn es nicht das Gesündeste ist.

Sei stark denn dein Hund braucht dich jetzt.

Mein Hund ist leider letzten Samstag gestorben ohne das ich mich vorbereiten konnte. Ich würde die letzte Zeit mit ihm genießen und viel Zeit mit ihm verbringen. Vielleicht gibt es ja noch ein anderen Hund als Eratz (ich weis es gibt nie einen richtigen Ersatz). Mein größtes Beileid! Thurid

86Jennifer 26.06.2013, 10:44

Das tut mir sooooooo leid mein Beileid.Ein Hund ist nicht gleich ein Hund sondern ein Familienmitglied!!!!!

0
sukueh 26.06.2013, 12:22
@86Jennifer

Genau deshalb sollte er sich nicht unnötig quälen müssen.

0

Ich verstehe, dass dich die Diagnose traurig macht aber steigere dich nicht zu sehr rein. Hunde und andere Tiere haben sehr feine Antennen für die Befindlichkeiten ihrer Herrchen und Frauchen. Genieße die verbleibende Zeit so gut es geht und halte ihn möglichst schmerzfrei. Wenn das nicht mehr möglich ist, dann lass ihn los und triff die richtige Entscheidung FÜR deinen Hund.

Unsere hatte nach 15 Jahren einen Schlaganfall mit gravierenden Folgen und nach zwei Tagen und zwei Tierarztbesuchen hatten wir entschieden, unsere treue Begleiterin erlösen zu lassen. Natürlich war das traurig aber wir hätten sie nicht einen Tag länger leiden lassen.

Liebe 86Jennifer,

dein lieber Hund ist sehr alt geworden... Ihr seid ein tolles Team... Bitte quäle deinen Hund nicht länger indem du versuchst ihn länger am Leben zu halten...

Geh in dich: Fang keine Behandlung der Leukämie mehr an!!! Dein Hund ist unheilbar krank...

Vielleicht magst du noch einmal zu einem anderen Tierarzt gehen um dir Gewißheit wegen der Diagnose zu schaffen...

Dann sollst du aber überzeugt sein und euren Haustierarzt bitten, deinen Hund schmerzfrei auf die andere Seite der Regenbogenbrücke gehen zu lassen...

Ich wünsche dir viel Kraft die richtige Entscheidung für deinen Hund treffen zu können.

Was möchtest Du wissen?