Welche Erfahrungen habt ihr mit der Wechselwirkung von Pille und Migräne?

6 Antworten

Ich hatte tatsächlich die Erfahrung. Bin KEINE Migränepatientin. Als ich das erste Mal mit 18 die Pille genommen habe, bekam ich in der ersten Pause einen Migräneanfall. Sowas hab ich vorher und nachher nie wieder erlebt. 

Ich hab die Pille dann nicht weitergenommen und konnte mich auch nicht wieder zu anderen hormonellen Alternative durchringen. Mein Partner ist zum Glück auch kein besonderer Befürworter von hormoneller Verhütung (hatte da schlechte Erfahrung bei seiner Ex gemacht) und wir verhüten ausschließlich und seit neun Jahren pannenfrei mit Kondomen.

Das ist beruhigend zu hören. Denn allen, denen ich erzähle, dass wir im Moment "nur" mit Kondomen verhüten, sehen das kritisch, so als wäre das ja nicht sicher...

0
@Vany93

Es ist wie bei anderen Verhütungsmethoden auch - nur so sicher, wie man in der Anwendung aufpasst. Wichtig sind eben grundlegende Dinge zu beachten: nicht die billigsten aus einem Automaten an der Ecke holen, richtig lagern und v.a. kontrollieren wir hinterher auch immer, ob alles dicht blieb. Wie gesagt - neun Jahre pannenfrei; ich muss meinen Körper nicht belasten und auch nicht ständig dran denken. Allerdings hab ich einen Partner, der das Thema sehr ernst nimmt und gar nichts dagegen hat, selbst die Kontrolle über die Verhütung zu haben.

1
@Stellwerk

Ich finde es auch weniger belastend, die Pille nicht mehr zu nehmen.

0

Hatte bei der Pille ähnliche Probleme und mir wurde auch eine Migräne diagnostiziert.

Nach langem Hin und Her hat sich aber rausgestellt, dass ich erhöhten Blutdruck durch die Pille bekommen habe und es auch keine Migräne war. Wurde auf Tabletten eingestellt und damit war's eigentlich erledigt.

Aus anderen Gründen hatte ich mich dann für die Hormonspirale entschieden welche aber massive Nebenwirkungen hatte und ich mich deshalb auch davon wieder verabschiedet habe.

Back to the roots, zurück zur Pille. Geringere Dosierung und nun habe ich endgültig meine Ruhe^^

Das es Migräne bei mir ist, ist sicher. Vor der Hormonspirale bin ich allerdings auch nicht so überzeugt, da ich auch so recht starke Beschwerden während der Periode habe. Welche Pille nimmst du denn jetzt?

0
@Vany93

Heute ist es die Maxim, die ist zwar auch noch sehr stark, aber nicht so dramatisch wie die Neo-Eunomin, zumindest was mein Gefühl betrifft. 

Die Maxim ist allerdings auch für Leute mit Akne-Problemen gut geeignet was auf mich zutrifft. 

Aber wenn du eine gesunde Haut hast, gibt es mit Sicherheit noch Präparate, die deutlich niedriger dosiert sind als die Maxim.

Ps.: das mit dem "sicher Migräne" habe ich auch nach 7 Ärzten gedacht. Bis der 8. einfach mal meinen Blutdruck gemessen hat und fast vom Hocker gefallen ist vor Schreck.

Das Problem ist, dass sämtliche Ärzte auf komplett unterschiedlichen Wissennssständen sind. Der eine verflucht die Pille, der andere die Spirale und der nächste Kupfer.

Über Wechselwirkungen wird sich auch gezankt. 

Erfahrungen von anderen sind da leider auch kaum hilfreich, weil jeder Körper anders ist.

Du wirst nicht umhin kommen auszuprobieren, was für dich das richtige Verhütungsmittel ist.

Ich dachte ja auch, dass es mir mit der Spirale besser geht. Stattdessen habe ich massive Depressionen sowie schnelle und hohe Gewichtszunahme erlitten, mein Gesicht sah aus als wäre ich 14 und in voller Blüte. 

Andere haben diese Probleme nicht und sagen dafür, dass sie von der Pille zugelegt haben. 

0
@Schniggi89

Ich habe bei der Migräne nicht nur Kopfschmerzen, sondern auch Übelkeit und Sichtfeldausfälle. Außerdem leidet meine Mutter auch unter Migräne. Daher scheint es sicher zu sein, dass es tatsächlich bei mir auch eine Migräne ist.

0
@Vany93

Du, ich glaub dir das alles wirklich! 

Ich persönlich traue da keinem Arzt mehr, das ist meine persönliche Sicht dahingehend.

Und ich bin wegen angeblicher "Migräne" im KKH gelandet, mit Untertemperatur, Erbrechen, Ausfall des Gleichgewichtsorgans und einem Blutdruck der einem Infarkt nahe gekommen ist und das mit 24 damals.

Ich kann dir nach wie vor nur nahe legen, dass du dich ausprobierst was die verschiedenen Verhütungsmethoden betrifft.

Wenn die Migräne aber eine Folge der Pille ist, dann rate ich dir persönlich aber gänzlich von hormonellen Verhütungsmitteln ab.

0

Hast du denn die Migräne während der Pilleneinnahme, oder eher in der Pause?

Es gibt nämlich zwei Sorten der hormonabhängigen Migräne - die hormoninduzierte, und die, bei der ein Hormonentzug den Anfall triggert. Wenn das der Fall ist, hat man auch ganz ohne Pille die sogenannte "menstruelle Migräne". Deinem Körper ist es ja egal, ob der Hormonspiegel abfällt, weil der Eierstock keine Hormone mehr macht, oder weil du eine Pillenpause machst.

Im zweiten Fall kann es helfen, die Pille einfach ohne Pause durchzunehmen (Langzyklus).

Wenn du aber eine hormoninduzierte Migräne hast, solltest du keine östrogenhaltigen Pillen nehmen. Die Hormonspirale wäre eine gute und sehr zuverlässige Alternative, weil sie östrogenfrei ist und die minimalen Mengen des enthaltenen Gestagens fast ausschließlich lokal in der Gebärmutter wirken. Hier eine Info dazu www.hormon-spirale.info

Ich habe eine Freundin, die sich wegen ständiger Migräne unter der Pille eine Mirena legen ließ und damit sehr gut klarkommt.

Kupferspirale/-ball/-kette sind bei starken Regelschmerzen nicht zu empfehlen, das macht es nur schlimmer.

Eine weitere Möglichkeit wäre eine östrogenfreie Pille (Minipille).

Ich habe zuerst eine "normale" Pille genommen, über ca. 2 Jahre. Zum Ende hin haben sich die Migräneattaken so sehr gehäuft, dass ich sie mehrmals in der Woche hatte. Als ich die Pille dann von jetzt auf gleich abgesetzt habe, wares sie auch gleich verschwunden. Ca. ein halbes Jahr lang habe ich dann keine Pille genommen. In der Zeit hatte ich auch keine Migräneattaken. Dann wollte ich es noch einmal mit einer Pille versuchen, die laut meiner Frauenärztin auch bei Problemen mit Migräne genommen werden kann. Zunächst ging das auch gut, aber nach einem Jahr häuften sich plötzlich die Anfälle, als ich dann innerhalb von 2 Monaten wieder 3 Attaken hatte, habe ich sie wieder abgesetzt. Das war vor 3 Monaten. Seit dem habe ich kein Attake mehr gehabt. Daher scheint es durch die Pille beeinflusst zu werden. Außerdem lässt sich keine Regelmäßigkeit erkennen, zu welchem Zeitpunkt im Zyklus ich die Migräne bekomme.

0
@Vany93

OK, dann ist das ganz klar eine Migräne, die durch die Hormone selbst getriggert wird und nicht durch den Hormonentzug.

Hormonspirale könntest du trotzdem probieren - wie gesagt, das sind nur Gestagene und minimal dosiert.

0

Was möchtest Du wissen?