Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Auswandern nach Norwegen. Auf welche Probleme seit ihr gestoßen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das einzige kurzzeitige Problem(chen) war, dass uns manchmal, trotz sehr guter sprachlicher Vorbereitung, das Hoerverstehen des Dialekts an den Rand der Verzweiflung getrieben hat, wenn ein Gespraechspartner mal (extra?) zu schnell oder undeutlich sprach.

Arbeitsvertrag hatten wir bereits, der AG hatte ein schoenes Haus fuer uns gefunden. Behoerdengaenge - ebenfalls kein Problem.

Die Kollegen waren von Beginn an freundlich und hilfsbereit.  Mit der Dorfbevoelkerung hat es ca. 1 Jahr gedauert, bis wir eingeladen wurden, haben seitdem sehr gute Freunde, die uns als "Familienmitglieder" betrachten und uns sogar zu Weihnachten zu sich einladen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage wäre halt, ob irgendwelche Dokumente beglaubigt übersetzt werden müssen? Zum Beispiel das Führungszeugnis, wenn man gewisse Jobs annehmen möchte.

Auf http://www.germanyts.de/fuehrungszeugnis-uebersetzung/ findest du auch noch einige Informationen dazu!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da nimmt man seine spargroschen mit ,lernt die sprache und die menschen zu lieben, baut ein haus und arbeitet mit den leuten dort . zahlt seine steuern -incl. kv - rv . und fährt wieder zurück wenn es nicht machbar ist.

auf lau wollen die dort niemand haben .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?