Welche Erfahrung mit katzenpension?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

An deiner Stelle würde ich die Nachbarn einmal einladen, dann kannst du am besten feststellen, wie sich beide Seiten verhalten.

Wenn es Menschen sind, die Katzen lieben und vielleicht selber welche hatten oder haben, kannst du dir ziemlich sicher sein, dass sie alles tun, damit es deinen Tieren gutgeht.!!

Es gibt jetzt auch in fast jeder großen Stadt eine Nachbarschaftscommunity, z.B.  nebenan.de, dort wird unter anderem auch Catsitting auf Gegenseitigkeit angeboten und die Leute wohnen in der Nähe, habe das auch schon ein paarmal gemacht und tolle Leute und Katzen kennen gelernt.

Auf jeden Fall fühlen sich deine Katzen sicherer, wenn sie zuhause betreut werden und außerdem sind sie ja zu zweit.

Ich schließe mich den Meinungen hier über Katzenpensionen an. Wir haben eine ähnliche Ferien-Situation in diesem Jahr und nun teilen sich unsere Nachbarin und meine Schwester die Besuche bei unseren Katzen.

Vielleicht ist das ja auch eine Möglichkeit für eure Katzen(und somit auch für euch) wenn dein Vater und deine Nachbarin sich die Besuche teilen.

Ich selber würde meine Katzen niemals in eine Pension geben, lieber verzichte ich auf den Urlaub. Allerdings lebe ich in einer Ferienhaussiedlung in Kroatien und muss nur etwa 80 m den Berg runter, dann kann ich ins Meer eintauchen. 

Mal davon abgesehen, meine 8 Freigänger sind auch so nie länger als maximal 4 Stunden alleine. Meine Katzen lassen sich nicht von Fremden anfassen und hier haben sie alle Freiheiten, die sie wollen. 

Ich würde an Deiner Stelle lieber die Nachbarn fragen. Lade sie doch einfach vorher mal ein, damit sie die Katzen kennen lernen können und ich denke, das wäre Deinen Katzen lieber, denn Katzen sind ortsgebundene Tiere, die sich in ihrer gewohnten Umgebung wohler fühlen, als sonstwo.

Also ich würde lieber die Nachbarin fragen, denn es gibt nichts Schlimmeres für Katzen als ein Revierwechsel, egal wie toll das dort auch wäre.

Für Katzen ist der Verlust der vertraute Umgebung eine enorme Belastung, die man ihnen möglichst nicht zumute sollte.

Die Katze eines Freundes war mal 1 Woche lang in so einer Katzenpension und war noch Wochen später völlig verstört, hatte während der Zeit in der Pension kaum gefuttert und sich später zu Hause lange Zeit überall versteckt; er hatte sehr gelitten, das war spürbar.

Ja genau davor habe ich Angst...Möchte ja das es ihnen während unserer Abwesenheit gut geht und sie nicht verängstigen oder überfordern. meine Bekannte hatte mich verunsichert weil sie meinte das es Quälerei ist die beiden hier den ganzen tag ( ausser die zeit die meine Nachbarin hier ist ) alleine zu lassen.

0
@Bieni79

Vor allem die andere Katzen in einer Pension sind ein echtes Problem - Katzen vertragen sich nicht einfach so mit anderen Katzen; plötzlich gezwungen zu sein, mit anderen ein Revier teilen zu müssen ist für Katzen schlimmer als alleine zu sein.

Deine beiden Katze wären ja auch nicht ganz allein, sie haben ja sich; natürlich sollte Deine Nachbarin die beiden nicht nur versorgen und dann gleich wieder gehen sondern auch ein bißchen Zeit mit ihnen verbringt.

Als Nachbarin ist es ja nicht so aufwendig ab und zu auch mal eine halbe Stunde in der Wohnung zu bleiben, die Katze anzusprechen, zu streicheln, mal den Fernseher anzumachen oder etwas Musik, damit abwechselnde Geräusche da sind und das Zuhause auf die Katzen belebt wirkt.

Sprich mal ausführlich mit ihr darüber; sie wäre ja ziemlich herzlos, wenn sie das nicht nachvollziehen könnte.

Ich würde sie vorab auch mal zum Kaffee einladen, damit sie die Katzen besser kennenlernt - und ihr auch eine Kleinigkeit schenken, einen kleinen Blumenstrauß z.B oder eine Schachtel Pralinen mitbringen.

1

Katzen sind Tiere, die ortsgebunden sind. Denen ist es wichtiger, dass sie in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können. Die Katzenpension würde ich dir nicht empfehlen, wenn es eine Nachbarin gibt, die sich kümmert. In der Pension werden die auch nur gefüttert und einmal täglich wird das Klo gesäubert. Mehr nicht. Ansonsten sind die sich meist in einem geschlossenen Gehege oder in einem Sammelgehege selbst überlassen. Die Katzen müssten auch komplett durchgeimpft sein, auch gegen Tollwut, damit eine Pension sie überhaupt nimmt. Alleine diese Impfbelastung ist schon ein Ausschlusskriterium. Und glaube nicht, dass deine Katzen sich von fremden Leuten einfach mal so bekuscheln lassen (oder sind das so zutrauliche Tiere?)

Außerdem ist es Stress für Katzen, in einer fremden Umgebung mit fremden Tieren sein zu müssen.

Der Kater ist sehr zutraulich...die Katze bei fremden Menschen eher zurückhaltend. weiß einfach nicht ob die zeit zu lang ist die wir weg sind...das War meine Idee bei der Pension..das sie nicht den ganzen tag allein sind und was anderes sehen und andere Tiere um sich haben. du hast natürlich recht mit der gewohnten Umgebung...echt schwierig es richtig zu machen

0
@Bieni79

Die Katzen sind nicht alleine. Die sind zu zweit und haben sich. Katzen brauchen nicht unbedingt den Menschen, wenn sie einen Artgenossen bei sich haben. Katzen sind nunmal keine Hunde.

2

Meine Katzen gebe ich nie wieder in eine Katzenpension. Wir waren auch 7 Tage weg. Einer meiner Katzen hat die ganze Zeit nichts gefressen, wie bekamen sie zapper dürr zurück. Nun schauen Freunde und Verwandtschaft zu den Beiden, wenn wir im Urlaub sind und alles ist wunderbar.

Was möchtest Du wissen?