Welche Erde für Heidel-/Blaubeeren verwenden?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn Du lange Freude an Deinen Blaubeeren haben möchtest, dann schaffe ihnen die Lebensbedingungen, die sie auch in der freien Natur haben. Du findest sie in Laubwäldern. Meine Erfahrung in meinem Garten (Sandboden) ist positiv. Blaubeeren benötigen einen sauren Boden. Ich habe vor der Pflanzung Rhododendronerde (nach Möglichkeit  Torffrei) mit Laub und meinem Sandboden gemischt.und da hinein die Büsche gepflanzt. Sie haben gleich geblüht und gut getragen. Im Sommer streue ich den Grünschnitt meiner Lebensbäume unter und im Herbst angefallenes Laub. Im Frühjahr kommt wieder Rhododendronerde unter die Büsche. Wir haben hier ein ziemlich trockenes Klima, deshalb muss regelmäßig auf Bewässerung geachtet werden. Meine Büsche blühen jetzt reichlich.

Da Du jetzt kein Falllaub hast, solltest Du einen höheren Anteil Rhododendronerde für die Mischung verwenden.

Es ist also auch wichtig an die Pflege in der Zukunft zu denken. Blaubeeren werden so bis zwanzig Jahre alt und brauchen pro Pflanze etwa 1 m² Platz, also auch die zukünftige Gartengestaltung beeinflusst die Standortwahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

> Wenn Ihr Gartenboden nährstoffreich und eher lehmig ist, müssen Sie das Erdreich im Pflanzloch gegen ein lockeres Gemisch aus Sand und Laub- oder Rindenkompost austauschen. Obwohl Heidelbeeren sehr genügsam sind,
sollten Sie eine Handvoll Hornspäne unter den nährstoffarmen Humus mischen, damit die Pflanzen zum Wachsen etwas Stickstoff zur Verfügung haben.

Wie die meisten Heidekrautgewächse reagieren Heidelbeeren sehr empfindlich auf zu tiefes Pflanzen, denn ihre Wurzeln sterben bei Sauerstoffmangel sehr schnell ab. Setzen Sie die Pflanzen daher nur so tief ein, dass die Oberkante des Topf- oder Erdballens ein bis zwei
Finger breit aus der Erde herausschaut, und häufeln Sie den gesamten Wurzelbereich mit Rindenmulch oder Rindenkompost an. Damit simulieren Sie die natürliche Rohhumusdecke des Bodens am Naturstandort der Heidelbeere.

Achtung: Sobald der Kalkgehalt im Boden auch nur leicht steigt, zeigen die  Sträucher gelbe Blätter und wachsen kaum noch, weil der Kalkgehalt die Eisenaufnahme der Wurzeln stört.<

Hier weiterlesen: https://www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/nutzgaerten/heidelbeeren-richtig-pflanzen-3326

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derapfelbaum
14.05.2016, 18:01

Den Artikel hab ich auch schon gelesen. Kannst du mir sagen, welche Erde geeignet wäre?

0

Mach folgendes, die Heidelbeere braucht leicht saueren Boden. Hebe größere Löcher aus wo du sie pflanzen möchtest und hol dir einfach aus dem nächstgelegenen Nadelwald Erde. Die Erde ist Sauer und die kannst du dann verwenden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo wohnst du den? wen du nen nur leicht alkalischen Boden hast musst du großflächig das Erdreich austauschen... dann würd ich dir zu ner felsenbirne raten... die Früchte schmecken viel intensiver 1000 mal pflegeleichter kein düngen mehr ertrag im herbst Schöne laubfärbung wunderschöne kleine Sternchen blüten... wen du nen richtigen Wald Torf Boden hast dann ja sonst lass die Finger von dem zeug...brauchen außerdem imens viel Wasser musst also immer feucht halten.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derapfelbaum
14.05.2016, 18:15

Hab welche geschenkt bekommen, hab sie also schon :/ Felsenbirnen gibt es bei uns relativ viele ;) Mir wurde gesagt, dass man die Beeren im Kübel pflanzen kann.

1

Was möchtest Du wissen?