Welche Elektroheizung ist die sparmsamste?

6 Antworten

Die Elektroheizung kostet bei Normaltarif 5,5 mal so viel im Verbrauch wie Verbrennerheizungen.

Wenn Du anfängst, "Strom sparende Elektroheizgeräte" für die Raumluftbeheizung zu suchen, dann bist Du gleich die fette Beute cleverer Betrüger. Die nehmen Dir die 100-fachen Anschaffungskosten ab mit diesem bescheuerten Versprechen. Das ist so blödsinnig wie der "Fleisch sparende Fleischwolf". Jede kWh Wärme kostet eben 1 kWh gemäß Tarif und fertig!

Dass Konvektoren störende Geräusche erzeugen, halte ich für ein Gerücht. Mit kleinen, leisen Heizlüftern erhältst Du pro 5 € Anschaffungskosten jeweils 1 kW Heizleistung mitsamt Thermostatregelung. Bei den sog. "Infrarotstrahlern" aus der Internetwerbung zahlst Du für die Anschaffung ziemlich genau das einhundertfache pro kW Heizleistung.

Um bis zu 50% am Tarif zu sparen, brauchst Du eine Nachtspeicherheizung. Die ist technisch etwas aufwendiger. Dazu taugen die kleinen Heizlüfter nicht.

Für kurze Aufenthalte ist der Heizstrahler durchaus eine Option. Da kann man sich auch bei kalter Umgebungsluft im Strahlungskegel eines Badstrahlers nach dem Drehspießprinzip direkt körperlich schnell aufheizen. Bei Verlassen des Raumes schaltet man das Gerät wieder aus.

Für die Raumluftbeheizung eignen sich standardmäßige Heizlüfter mit max. 2 kW und Temperaturregelung. Um eine Brandgefahr zu provozieren, muss man da schon ganz grob gegen die Bedienungsanleitung und den praktischen Verstand verstoßen. Da sind Wachskerzen gefährlicher. Die Geräte kosten etwa 10 €, so viel wie 30 Zigaretten (für viele eine Tagesration). Wer mehr für so ein Gerät ausgibt, verschwendet sein Geld!:

Die Wärmeleistung (2 kW) ist immer die Gleiche. Und bei einem Einkaufspreis von 10 € fragt niemand danach, ob das Gerät 7 oder 8 Jahre hält. Darüber gibt der Preis ohnehin keine Auskunft.

Die Ausgangsfrage "Welche Heizung ist günstiger im Verbrauch?" ist völlig falsch gestellt. Das stromsparende Elektroheizgerät ist so absurd wie der Fleisch sparende Fleischwolf oder die Kaffe sparende Kaffeekanne! Bei der Elektroheizung bedeutet Strom sparen immer nur weniger heizen:

Stromkosten in € = Wärmeerzeugung in kWh mal Stromtarif in €/kWh.

Dem widersprechen nur die Gauner von der Front der Energie-Erhaltungssatz-Leugner, die mit ihren angeblich "Strom sparenden Heizgeräten" bis zu 10 000% Aufpreis kassieren. Deshalb läufst Du mit Deiner Fragestellung Gefahr, die fette Beute solcher Gauner zu werden!

Die handelsüblichen Radiatoren besitzen eine erhebliche Wärmekapazität, was zu einer gewissen Zeitverzögerungen bei Aufheizung und Abkühlung führt.

eine energiesparende elektorheizung ist gleichbedeutend mit einer wassersparenden wasserpumpe, oder einem papiersparenden aktenvernichter...

die einzige möglichkeit ist und bleibt energiesparen duch intelgintes heizen...

wenn man den raum also auf eine art beheizt, die trotz einer effektiv geringeren raumtemperatur einen gewissen wohlfühlcharakter erzeugt, dann kann man etwas energie sparen...

und da kommen eigendlich auch nur eine infrarotheizung, die eben durch ihre strahlung einen wärmeschleier über den raum legt, oder eine fussbodenheizung in frage...

lg, Anna

Am sparsamsten ist jene Heizung, die am wenigsten Leistung hat, oder die keine hohe Temperatur im Raum erzeugen muss.

Sonst spielt das energetisch absolut keine Rolle, jede Elektroheizung ist gleich effizient.

Hingegen gibt es Behaglichkeitskriterien, welche du selber rausfinden musst. Z.B.:

  • Mit Heizlüftern kriegst du sofort das Gefühl von Wärme, zudem kannst du sie genau dorthin richten, wo du sie willst, und die Wärme verteilen. Aber sie machen Krach, und es zieht.
  • Radiatoren, die eine warme Oberfläche haben, geben dann das Gefühl dass man einen Ofen oder ein Feuer oder gar Sonnenbestrahlung in der Nähe hat. Hingegen ist dann die "Schattenseite" des Körpers kalt.

"Am sparsamsten ist jene Heizung, die am wenigsten Leistung hat, ..."

Nein. Die Betriebskosten ergeben sich keinesfalls aus der Leistung, sondern aus dem Produkt von Leistung und Zeit. Das mag Dir vielleicht selbstverständlich erscheinen. Aber Leute mit derartigen Fragestellungen lesen das so: Ich muss ein Gerät mit sehr kleiner Leitung suchen und das dann rund um die Uhr betreiben, um Geld zu sparen.

".... oder die keine hohe Temperatur im Raum erzeugen muss."

Jetzt fragen die Leute den Fachhändler nach dem Gerät, "das keine hohe Temperatur im Raum erzeugen muss."

Die angeblich lärmenden Heizlüfter suche ich übrigens immer noch. Und Zugluft gibt es da bestenfalls noch 20 cm vor dem Gerät zum Hände wärmen. Aber die umstandslose räumliche Verleilung von Heizquellen ist hier ein echtes Argument.

Am Sparsamsten ist die ausgeschaltete Heizung!

0
@dompfeifer

richtig, leistung mal zeit gibt energie und damit den preis.
aber ist ja klar, und danach hat der frager nicht gefragt.
er kann ja dort sicher keine verbrennerheizung einsetzen.
auch weiss man nicht, ob er "sparsam" auf die energie oder auf den preis bezieht.
und ev musste man annehmen, dass er die heizung eine genau definierte zeit lang in betrieb hat (also ohne vorheizen).

0

Das gibt e snicht den de rraumi , ,mus minestesne 20 Grad ereichen udn das ist oft schon mehr als 800 watt! Für ein normalen Zimmer ! selbst bei 400 warm wirst du das die 3 studem am stück anhaben müssen das wären dan 1.2 KWatt und das Merhmals inder studen! zb 1.2 kw mal 3 =3.6.*30 tage*0.30- = kosten im monat. Derrzeit.

Was möchtest Du wissen?