Welche Einstellungen wähle ich bei der Spiegelreflexkamera am besten, wennich (draussen) ein Porträtbildschild schiessen will?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Was zu dem Genannten noch dazu kommt, wähle eine Brennweite zwischen 50 und 150 beim Portrait. Nimmst Du weniger wird das Gesicht eher spitz , die Nase groß und der Hintergrund wird weniger unscharf. Nimmst Du mehr wirk das Gesicht eher flach was auch nicht jedem steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MisterEli
15.01.2016, 20:58

Es gibt einen Porträt-Modus, bei dem diese Dinge schon voreingestellt sind. Ist es manuell dennoch besser? Danke!

0

Die Blende sollte niedrig sein. Sonst musst du die Belichtung auf die Helligkeit draußen anpassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Modus AV, Blende ganz auf (niedriger Wert), ISO ruhig sehr weit runter (100 oder 200 sind kein Problem, wenn das Model still hält). Dann möglichst nah an das Objekt gehen und den Hintergrund möglichst weit hinten platzieren, um den Hintergrund unscharf zu bekommen. Mit dem Fokus möglichst auf die Augen zielen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MisterEli
15.01.2016, 20:40

Dankesehr! ;) niedriger Wert, das bedeutet etwa 1?

0
Kommentar von MisterEli
15.01.2016, 20:49

Werde es mal versuchen ;)

0

Unschärfe hängt ab von:

  • Blende (f-Nnummer) - je kleiner die Blendenzahl umso offener die Blende - sprich möglichst kleine Nummer einstellen
  • Brennweite - je größer die Brennweite umso stärker die Unschärfe - siehe angehängtes Bild
  • Verhältnis vom Abstand Motiv zu Kamera zum Abstand Motiv zu Hintergrund. Je weiter der Abstand Motiv zu Hintergrund im Verhältnis zu Motiv zu Kamera umso stärker die Unschärfe.
  • Der Sensorfläche… Kann man mehr oder weniger so sagen denn je kleiner der Sensor umso kleiner die Brennweite um den gleichen Bildausschnitt zu bekommen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das bedeutet, dass du eine geringe Schärfentiefe benötigst. Dazu öffnest du die Blende so weit wie möglich und stellst auf das Gesicht scharf. Am besten geht das mit manueller Einstellung.

Sofern du eine moderne vollautomatische Kamera hast, schau dazu am besten in die Bedienungsanleitung. In der Regel haben solche Kameras ein Programm für Portraitfotos, das automatisch eine möglichst offene Blende wählt.

Kleine Blendenzahl = offene Blende => wenig Schärfentiefe

große Blendenzahl = geschlossene Blende => hohe Schärfentiefe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MisterEli
15.01.2016, 20:37

Danke!! Blende wäre also Av, oder?

0

Das haengt vom verwendeten Objektiv (Lichtstaerke und Brennweite) und vom Abstand zu Hintergrund ab.

Die Tendenz ist niedrige ISO Zahl (100 o. 200) und niedrige Blendenzahl (2,0 bis 5,6) und Zeitautomatik (AV)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeitautomat, kleinste Blende. Blende 1.8 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo MisterEli,

die Hintergrundunschärfe gelingt am besten, wenn

  1. die Blende weit geöffnet ist (wobei darauf zu achten ist, dass noch alles das scharf ist, was scharf sein soll, z. B. das komplette Gesicht),
  2. der Abstand zwischen Kamera und Model eher klein ist und
  3. der Abstand zwischen Model und Hintergrund eher groß ist.

Achte auch darauf, dass der Hintergrund interessant ist. Zum einen wirst Du ihn wahrscheinlich nicht bis zur völligen Unkenntlichkeit verschwimmen lassen können (abhängig vom Objektiv), zum anderen ist letzteres auf Dauer auch langweilig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?