Welche Eigenschaften sind für die Bewerbung für das Praktikum beim Fotografen nützlich?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei mir melden sich auch oft Interessierte für ein Praktikum. Die 2-Wochen-Schülerpraktika bedeuten für mich nur zusätzliche Arbeit, denn die Schüler haben ja meist absolut keine Ahnung, was die Fotografie anbelangt.

Da wird von "Fotografiebegeisterung" gesprochen und bei Nachfrage beschränkt sich diese auf Fotos mit dem Smartphone.

Also wenn du dich wirklich interessant machen willst, musst du dich wirklich mit der Fotografie beschäftigt haben--- und dies auch belegen / beschreiben.

Wenn dir der Betrieb erst mal Blende usw erklären muss, landest du am Kopierer, darfst Bilder aus dem Brucker sortieren... usw. Viel mehr kann man halt in 2 Wochen nicht vermitteln, denn der Betrieb kann niemanden ausschließlich zu deiner Ausbildung abstellen.

Gutes Gelingen!

Ein gutes Fotostudio bekommt jedes Jahr über 100 Praktikums-und Ausbildungsanfragen. In jedem Fall würde ich mich auch persönlich vorstellen, damit die Mitarbeiter eine ersten Eindruck von Dir bekommen. Die Bewerbung sollte unterstreichen, dass du dich sehr für die Fotografie interessiert - mehr als die anderen Bewerber. Sonst gehört deine Bewerbung zu den vielen ähnlichen und fällt nicht sonderlich positiv auf.
Die nötigen Eigenschaften kannst du auf jedem Berufsportal lesen, die Mühe solltest du dir schon machen.

Gruß Marco

Ehrlichkeit und Pünktlichkeit sind schon gute Vorraussetzungen.

Du solltest schon Ahnung von der Materie haben und wissen was Blende und Zeiteinstellung bedeuten und weißt was Schärfentiefe ist.

Im Vorteil bist Du wenn Du eine Mappe mit deinen Bildern Vorweisen kannst. Keine Handyfotos.

Ein ganz wichtiges Kriterium bei der Fotografie = Sehen zu können.

Knipsen kann Jeder aber gute Fotos muss man können.

Gruß

PeWe

Was möchtest Du wissen?