WElche eidechse ist es am günstigsten zu halten und ist gut für Einsteiger?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zuerst stellt sich die Frage was du unter "Eidechse" verstehst.

Korrekt versteht man unter "Eidechse" alle Arten aus der Familie der
Echten Eidechsen (lat. lacertidae). Alle diese Arten sind sehr agil und lichthungrig. Bedeutet grosses bis sehr grosses Terrarium und dazu anspruchsvolle Beleuchtung. Wenn du jetzt noch eine Art aus dem Mttelmeerraum oder den Inseln im Atlantik pflegen willst brauchst du noch eine entsprechend hohe Wärme. Von "billig" sind wir bei diesen Arten sehr weit entfernt. Dazu kommt noch das einige Arten eine Winterstarre halten und dies eigentlich nur in der Freilandhaltung optimal erreicht werden kann.

Umgangssprachlich versteht man im deutschen Sprachraum unter "Eidechse" alles was ein Reptil  ist und 4 Beine hat. Hier gibt es jetzt tausende Arten weltweit von Agmen zu Leguanen usw. Sehr flinke Tiere, eher träge Tiere, tagaktiv oder nachtaktiv etc. Die Unterscheide zwischen den einzelnen Arten sind riesig. Ich bin ein grosser Reptilienfan trotzdem würde ich selber weit über 90% der Arten niemals selber pflegen wollen - selber wenn jemand anderst alle anfallenden Kosten übernehmen würde. Diese Arten faszinieren mich nicht.... Faszination und Begeisterung ist aber wichtig. Die Tiere kosten nicht nur Geld sondern auch Zeit.... solange sie Leben.... und die meisten Arten leben lang. Kalkuliere im Durchschnittlich mit 10-15 Jahre. Das ist deutlich länger als eine Ehe in Deutschland hält. Das Tier wird also vermutlich noch Leben wenn du bereits verheiratet bist und evtl sogar eigene Kinder hast. Du musst dich also während der ganzen Zeit für diese Tierart begeistern, jeden Tag Zeit opfern und auch im alltäglichen Leben auf einiges dafür verzichten. Das muss man wollen. Aus diesem Grund wirst du von mir auch keine Empfehlungen über "billig" zu haltende Arten bekommen. Informiere dich welche Arten dich im Echsenbereich begeistern und wir werden dir dann gerne zu den Kosten ein paar Dinge sagen können.

Es ist super, dass du dir über den Kostenaspekt Gedanken machst. Wie schon geschrieben wurde ist Reptilienhaltung alles andere als billig und dazu extrem anspruchsvoll. Schliesslich bildest du in deinem Terrarium den natürlichen Lebensraum deines Pfleglings möglichst genau nach. Der Kaufpreis für das Tier ist i.d.R. vernachlässigbar gering. Selber bei "billig" zu haltenden Reptilien solltest du von jährlichen Kosten von mindestens 250 Euro im Jahr ausgehen -  dazu dann eben noch die einmaligen Anschaffungskosten für Terrarium, Rückwand, Beleuchtung und Kleinzeugs. Sollte das Tier dann 10 Jahre leben verbrennst du auf diese Art und Weise 2500 Euro plus die einmaligen Anschaffungskosten. Willst du das? Für ein Reptil, das an dir kein Interesse hat. Kein unnötiges Anfassen, kein Rumtragen, kein Streicheln. Reine Beobachtung. Es wird auch nie auf seinen Namen hören. Sei dir bitte darüber bewusst. Mit den gesparten 2500 Euro plus die einmaligen Anschaffungskosten von 10 Jahren kann man viele tolle Dinge tun. Ist dir die Reptilienhaltung das wert?

Viel Erfolg bei der für dich richtigen Entscheidung

Matthof 17.10.2016, 19:31

Gut verfasst ;)

1

Keine Reptilien sind billig, da hat man noch die Kosten für das Terrarium, die Einrichtung, Tierarztkosten, ggf. Kotproben, Futter und für das Tier selber. Ich würde dir Leopardgeckos empfehlen, schau im Internet einmal rum. Die sind, wie ich finde, sehr gute Einsteigertiere, aber man muss sich natürlich an die gegebenen Haltungsbedingungen halten.
Mfg

Was möchtest Du wissen?