Welche Effekte/ Zwischenmolekularen Kräfte sind für die Hydrophilie und Lipophilie verantwortlich?

1 Antwort

Teilchen, die durch entgegengesetzte Ladungen zusammengehalten werden (Ionen, Dipole, Wasserstoffbrücken) sind wesentlich fester miteinander verbunden als solche, bei denen nur Van der Waalssche Kräfte wirken. Erstere bezeichnet man als hydrophil, weil sie sich in Wasser, das ja ein Dipolmolekül hat, lösen können. Lipophile Teilchen können zwischen hydrophile nicht eindringen, weil die Van der Waalsschen Kräfte zu schwach sind, um die gegensätzlichen Ladungen auseinander zu bringen. Daher löst sich Fett nicht in Wasser, wohl aber in Benzin z.B, dessen Moleküle keinerlei Ladungen haben. (Die unterschiedlichen Schriften sind irgendwie unabsichtlich aufgetaucht und haben nichts zu bedeuten).

Was möchtest Du wissen?