Welche Effekte hat die stetige Steigerung Produktivität für die Menschen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

So lange keine drastische Arbeitszeitverkürzung, eine radikale Unverteilung des Vermögenserfolgt, kein umfassendes Beschäftigungsprogramm aufgelegt wird, ist eine stetig hohe Zahl an Arbeitslosen unumgänglich, jedenfalls in einer Gesellschaft ohne Planwirtschaft. Wird der obige Weg nicht beschritten, sollte wenigstens den aus dem Rost gefallenen Menschen eine anständige Grundsicherung gewährt werden, von den Prkarisierte auch leben können. Leider isses aber nun mal so, dass die staatstragenden Parteien dies nicht anstreben, wohl wissen, dass dann zahlreiche Malocher ihre jetzigen Knochenjobs in Mühlen der Schinderei nicht mehr hinnehmen, sondern dann lieber arbeitslos sein wollen. Genau aus dem Grund wird die Grundsicherung nicht eingeführt. H-4 soll auch weiterhin als Abschreckung dienen, damit alles auch weiterhin so seinen Gang geht, sprich miese Jobs auch weiterhin konserviert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man die jetzigen wirtschaftlichen Entwicklungen auf den Stellenmarkt konsequent weiterdenkt, wird für einen großen Teil der Menschen in Europa nur noch die Rolle des staatlich alimentierten Konsumenten übrig bleiben. 

Der kleinere Teil der Menschen in Europa wird mit hochqualifizierter Arbeit ein überproportionales Einkommen erzielen, das dann eben, um die Armen zu versorgen, entsprechend besteuert werden wird.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uli27
17.05.2016, 10:04

Das wäre dann ein unabdingbares Grundeinkommen, dass jeder bekommt.

Die Eigentumslosen könnten dann in angemessenen Wohnungen bei ausreichender Versorgung sitzen und sich medial beriesekn lassen. Schöne neue Welt.

0

Da braucht man doch gar nicht in andere Länder schauen.

Spätestens seit dem Umbau der BRD von einer Industrination in einen Verwaltungsstaat wissen wir, der Mittelstand wird abgebaut und die Armut steigt.

Hatten wir vor Jahrhunderten die Königreiche der Adeligen, so erwarten wir nun die Königreiche der Konzerne und Oligarchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uli27
17.05.2016, 10:57

Befinden wir uns tatsächlich auf den Weg in eine neofeudalistische Gesellschaft. Werden die neuen Lehensherrn (Weltkrieger) die Resourcen konrollieren und bestimmen, wer wo und wie zu leben hat? Werden sie die, denen das nicht passt mit Privatarmeen vertreiben? Passiert das schon?

Hier ein link nach Bolivien:

https://www.youtube.com/watch?v=B2v6Ad-Vuug

1

So makaber es sein mag, die Leute, die in Zukunft nicht mehr "gebraucht" werden,  leben vom Abfall und seiner Beseitigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uli27
25.05.2016, 20:13

Im Prinzip keine schlechte Sache. Bei der Aufarbeitung der Schäden, die unsere aktuelle Gesellschaft kontinuierlich durch Ihre Schwarndummheit anrichtet, haben wohl einige Generationen Beschäftigung haben (z. B. Plastik aus dem Meer fischen, radioaktive Abfälle hüten etc.)

1

Was möchtest Du wissen?