Welche deutsche Partei würdet ihr wählen wenn heute wahlen wären?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 25 Abstimmungen

AfD 44%
Die Linke 28%
Sonstige (Die Partei,NPD,Piraten,MLPD,Die Rechte, 3 Weg,KPD...) 12%
Die Grünen 8%
FDP 4%
SPD 4%
CDU,CSU 0%

13 Antworten

Sonstige (Die Partei,NPD,Piraten,MLPD,Die Rechte, 3 Weg,KPD...)

Die ÖDP - weil mich ganz konkret deren "12 Punkteprogramm" anspricht - auch wenn mir bewusst ist, das ein solches Programm sich nie durchsetzen lassen wird.

Dazu aus dem Programm dieser Partei nachfolgend zitiert:

Unser Fundament sind christlich–humanistische Werte. Diese haben wir in der „goldenen Regel der Politik“ zusammengefasst:

Der oberste Grundsatz unseres politischen Handelns ist, dass wir an die zukünftigen Generationen denken und solidarisch an alle Menschen auf diesem Planeten. Wir leben in Einheit mit der belebten und unbelebten Natur.

Durch unsere Politik arbeiten wir an einer Welt, in der wir alle friedlich und freiheitlich im Einklang miteinander und mit der Natur leben können. Das Wohl aller soll im Vordergrund stehen. Nur mit ständigem Rückbesinnen auf unsere Grundsätze und Werte werden wir diese Vision verwirklichen können. Den Ursachen weltweiter Krisen gilt es vorzubeugen durch weitsichtige Politik, die ökonomische, ökologische und soziale Zusammenhänge stets berücksichtigt.

Wachstum neu definiert
ÖDP – die wachstumskritische Partei

Fair handeln und nachhaltig wirtschaften, mit Ressourcen und Lebensgrundlagen verantwortlich umgehen, Qualität statt Quantität. Der bisherige Wachstumsbegriff der Wirtschaft zielt auf maximalen Profit und zeigt weltweit verheerende Zerstörung der Umwelt, der Lebensräume und vieler menschlichen Existenzen. Daher ist es wichtig, Wachstum zu begrenzen und neu zu definieren.

Familie hat Vorrang
ÖDP – die Partei für Familie

Familie ist für uns ein Zukunftsmodell: Die familiäre Betreuung von Kindern, die familiäre Pflege und das Begleiten von behinderten und betagten Menschen wollen wir durch ein sozialversicherungspflichtiges Erziehungs- und Pflegegehalt als wertvolle Leistung für die Gesellschaft anerkennen. Damit gewährleisten wir echte Wahlfreiheit. In den ersten Jahren brauchen Kinder vor allem Liebe und verlässliche Bindungen in der Familie, damit sie Urvertrauen als Grundlage für das ganze Leben entwickeln können.

Wertschätzung allen Lebens
ÖDP – die Partei für Lebensschutz

Das Recht auf Leben darf niemals anderen Interessen untergeordnet werden: Wir treten für den Schutz des ungeborenen Lebens ein. Schwangerschaftsberatung soll in erster Linie diesem Ziel dienen und Perspektiven für ein Leben mit dem Kind eröffnen. Alle Beratungsstellen sollen gleichermaßen gefördert werden.

Arbeit und Wohnen bezahlbar machen
ÖDP – die Partei der ökologisch-sozialen Marktwirtschaft

Marktwirtschaft ökosozial gestalten, heißt sinnvolle Arbeitsmöglichkeiten zu entwickeln und die sozialen Sicherungssysteme zu stabilisieren. Wir treten dafür ein, Arbeitnehmer und Arbeitgeber aufkommensneutral bei den Lohnzusatzkosten zu entlasten. Das ist gerecht und ermöglicht das Entstehen neuer Arbeitsplätze. Der Wirtschaftsfaktor „Arbeit“ ist durch das heutige System zum Lastesel gemacht, während die Faktoren „Kapital“ und „Energie“ massiv bevorzugt werden.

Wir fordern soziale Gerechtigkeit und einen Mindestlohn von

11 Euro / Stunde. Wir fordern eine stärkere Besteuerung von Großverdienern. Die Mieten insbesondere in den Großstädten müssen bezahlbar bleiben und sind vor starken Preissteigerungen zu schützen.

100% regenerative Energien
ÖDP – die Partei der Energievernunft

Nur mit uns gibt es eine nachhaltige Energiewende: Wir brauchen einen absoluten Vorrang für die Förderung dezentraler erneuerbarer Energien und entsprechender Speichertechnologien. Dazu brauchen wir ein massives, auf fünf Jahre konzentriertes Förderprogramm zum Energieeinsparen in allen Bereichen (öffentliche Gebäude, Industrie, Gewerbe, private Haushalte, Verkehr). Dazu gehören Einsparen, Effizienz steigern und erneuerbare Energien nutzen.

Wir finden uns nicht damit ab, dass Atomkraftwerke in Deutschland noch jahrelang weiterlaufen sollen, dass schmutziger Strom aus dem Ausland importiert wird und Kohlekraftwerke weiterhin das Klima ruinieren. Scheinlösungen wie die CO2-Abscheidung und -Speicherung (CCS) und das „Fracking“ in der Erdöl- und Erdgasförderung lehnen wir konsequent ab. Solange die sichere Endlagerung radioaktiver Abfälle nicht möglich ist, müssen diese an den Standorten der Atomkraftwerke gesichert werden. Die Lagerungs-, Sicherungs- und Haftpflichtkosten sind Betriebskosten der jeweiligen Betreiber. So werden Transporte vermieden und die Kosten tragen diejenigen, die die Gewinne kassieren und nicht wie bisher die Steuerzahler.

Lebensräume schützen
ÖDP – die Naturschutzpartei

Verantwortlich für den Lebensraum „Planet Erde“: Den Flächenverbrauch und die Landschaftszerstörung durch Großprojekte wollen wir endlich stoppen. Grundwasser schützen und schonen. Begradigte Flüsse renaturieren und Biotope vernetzen. Die Landschaften und ihre Lebensräume für Tier- und Pflanzengesellschaften sind als Schatz zu hüten, zu pflegen und zu bewahren und die Bodenfruchtbarkeit zu achten. Das wollen wir gentechnikfrei und durch ein stärker ökologisch ausgerichtetes Fördersystem erreichen für einen besseren Arten- und Biotopschutz.

Das dient dazu, die Atmosphäre zu schützen und den Klimawandel einzudämmen. Wir brauchen die Natur zum Leben. Also müssen wir mit ihr leben.

Tiere schützen
ÖDP – die Partei für Tierschutz

Wie eine Gesellschaft mit Tieren umgeht, sagt viel über ihr ethisches Grundgerüst aus: Wir treten für ein stetiges Verbessern des Tierschutzes ein. Tiere haben Rechte und brauchen eine Lobby. Wir setzen uns für artgerechte Tierhaltung ein und sind entschieden gegen Massentierhaltung und überlange Tiertransporte. Wir fordern möglichst bald ein Verbot aller physisch und psychisch quälerischen und leidvollen Experimente an und mit Tieren. Wir fordern, ein Forschungsinstitut einzurichten, das Alternativen zu Tierversuchen entwickelt und fördert.

Vorbeugen und Gesundheit schützen
ÖDP – die Gesundheitspartei

Krankheitsursachen vorbeugen: Wir setzen uns ein für Grundlagenforschung zum Vermeiden der Krankheitsentstehung. Diese hat Vorrang und ist gesünder als nur das Behandeln von Krankheiten. Gesundheitsverträgliche Technologien und sozialversicherungspflichtiges Entlohnen der Pflege von Angehörigen gehören dazu. Freiberuflich tätige Ärzte und Apotheker müssen weiterhin das Rückgrat des Gesundheitssystems bilden und als Vertrauenspersonen für Patientinnen und Patienten wirken können. Die Krankenhausversorgung soll möglichst wohnortnah und in kommunaler Hand bleiben. Wir wollen mehr Informationen über gesunde Lebensweisen, Ernährung und Gesunderhaltung des Körpers in Bildung, Arbeit und Alltag der Menschen in den Blick rücken und gesundes Leben fördern. Gesundheit sichert Lebensqualität und spart langfristig massiv Kosten ein.

Mehr Demokratie ist möglich
ÖDP – die Partei der direkten Demokratie und der Transparenz

Volksbegehren und Volksentscheide auch auf Bundesebene machen die Demokratie lebendig: Wir werden die direkte Demokratie ausweiten und fördern. Bürgerbeteiligung und Transparenz sind für uns auf allen politischen Ebenen wichtige demokratische Instrumente. Die ÖDP hat daher einen Ehrenkodex für Mandatsträger entwickelt. Weiterhin ist die ÖDP garantiert frei von Konzernspenden.

Denn so wie bisher kann es in der etablierten Politik nicht weitergehen:

Der Lobbyismus mächtiger Verbände und die riesigen Parteispenden großer Konzerne entwerten das bürgerliche Engagement und gefährden die Demokratie. Spenden an Parteien und fragwürdige Honorare an Politiker aus Konzern- und Verbandskassen müssen verboten werden.

Europa demokratisch und transparent
ÖDP – die Partei europäischer Realisten

Europa muss als Staatenverbund erhalten bleiben, demokratisch gestaltet werden und der kulturellen Vielfalt verpflichtet sein. Die Europäische Union ist unverzichtbar, weil nur in der Gemeinschaft der Länder den internationalen Konzernen ein ökologisch-sozialer Werte-Rahmen vorgegeben werden kann. Die einzelnen Nationalstaaten können nicht das Gemeinwohl gegen mächtige Wirtschaftskräfte sichern.

Eine Bankenunion mit gemeinsamer Schuldenhaftung oder Bankenrettungen durch die Steuerzahler lehnen wir ab. Die Ersparnisse der Bürger müssen sicher sein! Eine hemmungslose jahrelange Schuldenpolitik der Wachstumspolitiker hat nicht nur Europa, sondern das ganze Gemeinwesen in eine gefährliche Lage gebracht.

Wir sprechen uns für den Erhalt des Euro aus. Jedoch: Wo der Verbleib in der Euro-Zone für ein Mitglied nur unter unzumutbaren Härten möglich ist, sollte diesem Mitglied die Rückkehr zu einer eigenen Währung ermöglicht werden, so es dies wünscht. Für die Entwicklung stabiler dezentraler Wirtschaftsstrukturen müssen die nationalen Wirtschaftsräume der Eurozone, die sich nach wie vor sehr stark in Tradition, Ressourcen und Produktivität unterscheiden, dort wo es nötig ist, wieder die Möglichkeit bekommen, die Unterschiede bei grenzüberschreitenden Transaktionen durch Wechselkurse zu neutralisieren.

Konflikte weltweit friedlich lösen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
eleteroj3 04.11.2016, 18:37

vermutlich ist die Entscheidung für irgendeine Partei schon falsch, ganz einfach, weil ich damit die herrschende Machtstruktur anerkenne. Weißt du noch, wie die Kommunisten oder die Grünen oder die ganzrechten angetreten waren, und wie systemimmanent und staatstragend sie sich jetzt gebärden? Wenn die Meinungsführer demnächst aufhören, die AfD als rechtspopulistisch zu titulieren, na holla, dann wird es Zeit, sich ne neue Alternative zu küren. Ach ist das alles schrecklich, und unappetitlich. Beruflich betrete ich die politische Sphäre nur in ABC-Schutzkleidung.

0
Rosenblad 04.11.2016, 18:52
@eleteroj3

Im Grund gebe ich Dir recht - v.a. wenn eine Partei sich "farblich" zu erkennen gibt und v.a. dann wenn eine Partei resp. deren "Außenvertreter" beginnen Machtluft einzuatmen. Am Anfang standen bei vielen Parteien häre Ziele und am "Ende" steht man selbst dort wo eigentlich niemand hinwollte - Systemkonform - also behalte Deine Schutzkleidung zwingend an, dann kannst Du nicht konterminiert werden. Bei der kleinen ÖDP sehe ich diese Einfärbungen, Abfärbungen und Verfärbungen noch nicht - aber wehe wenn!

0
Die Linke

Ein neuer Tag, einmal wieder die selbe Frage.

Wie bei jeder anderen Frage dieser Art auch: Wahrscheinlich die Linke, da ich Parteien rechts von der SPD prinzipiell nicht wählen würde und auch Grüne und SPD für mich schwer wählbar sind, da sie mit der CDU koalieren und Dingen wie dem Asylpaket 2 zugestimmt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stellst du die Frage jetzt jeden Tag? Meine Meinung hat sich von gestern auf heute nicht geändert.
Ich würde immer noch nicht die AfD wählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MutZurWahrheit1 03.11.2016, 16:33

leider wird diese Umfrage auf unerklährliche weise nartülich immer gelöscht

0
ceevee 03.11.2016, 18:00
@MutZurWahrheit1

Naja, die Frage hast du unter deinen vorherigen beiden Accounts schon gestellt und irgendwie ist die Frage so'n bisschen sinnlos, weil du hier

http://www.wahlrecht.de/umfragen/

regelmäßig aktuelle Umfrageergebnisse von verschiedenen Instituten lesen kannst, die auch repräsentativer sind als eine Umfrage bei GF. Aber ich hab den Eindruck, dass dir die Zahlen dort nicht gefallen...

4

Die SPD zu Willy´s Zeiten

Das heutige Angebot kann man komplett in der Pfeife rauchen und dann in die Tonne kloppen. Die einen können es nicht, die anderen wollen nicht, und am schlimmsten sind die die den Mund am weitesten aufreißen obwohl sie keinen Plan für eine Regierungsbeteiligung haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AfD

die einzige Opposition gegenwärtig ist die AfD. Sie ist der Knüppel aus dem Sack auf das Hinterterteil der ungetreuen Gastwirtin. Natürlich reicht der AfD Knüppel nicht, es muß schon viel mehr korrigiert werden, denk ich, um Deutschland wieder lebbar zu machen. 10 Jahre wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Augiasstall, den uns Merkel/Gabriel hinterlassen haben, das kriegste nicht mit ner kleinen Mistgabel sauber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Rosenblad 03.11.2016, 19:54

Vielleicht ist die AfD nur der Finstersack eines Systems das postmoderner Kapitalismus heißt - wobei Kapitalismus zu sagen ist heute nicht mehr "chic", man spricht von der Freien Marktwirtschaft /siehe Francis Fukuyama, „Das Ende der Geschichte. Wo stehen wir?, München 1992, S.81). Und am Ende wählst Du doch die marktkonforme CDU nur in einer anderen Farbe oder einer Schwarz-Blauen Zukunftsunion. Nein diese Partei ist kein Knüppel, sondern der Sack wo sich das System „Freie Marktwirtschaft“ (wir wollen doch political correctness üben) seiner Affekte, Unzufriedenheiten und Abdelegierungsreflexe (immer vertikal nach „unten“ sich seiner Affekte entledigen und diese noch schön in Ängste verpackt fast schon sakrosankt darbieten ) entledigt – z.B. der aus der den Veränderungsprozessen von 1990/1991 (und danach) sich aufladenden Emotionen von Abwertung und Überflüssigkeit, gebrochenen und zerbrochenen Arbeitsbiografien und der „Abwesenheit“ von Zugehörigkeit zu einen System das Menschen oft noch betriebswirtschaftlich subsumiert. Nein die Blauen haben die Aufgabe des systemischen Affektsammlers übernommen – ein großer Finstersack der herumgereicht wird und alle schauen hinein und sehen im Finstern des Inneren eine „wunderbare Zukunft“ – Hoffnung (in der Religion heißt dies dann Glaube) ist schon viel wert, und mit einer wie auch immer gearteten Kollektividentität, mit Vertrauensangeboten unter die man einen Misstrauensteppich geschoben, mit symbolischen Orientierungshülsen und ja mit einem Ordnungsknüppel – da hat ja Dein Wort doch noch einen Einrastpunkt gefunden – versehen – alles passt, alles hilft, alles wirkt – nur bitte, Wirklichkeit sollte es dann doch nicht werden, denn dann haben wir „blaugefärbte“ (Freie) Marktwirtschaft mit kleinen Sonderangeboten für die noch unschlüssigen – schöne bunte Parteienwelt („Glitzerwelt“?).
Die Hoffnung stirbt zuletzt, wenn sie nicht schon im Sack politischer Verdunklung verschwunden ist, aber das sieht gottseidank doch niemand bei der „Lautstärke“ und dem vielen bunten Lichtern überall niemand - wie war das nochmal mit dem Verfassungsschutz?

0
suziesext10 04.11.2016, 00:24
@Rosenblad

ohne AfD und Pegida hätte Merkel/Gabriel unter dem staatstragendenden Segen und gläubigen Abnicken von grünen, Linken und Staatskirchen jedes Jahre weitere Millionen von jungen orientalischen und nordafrikanischen Quartiermachern hereingelassen. Das wahllose Hereinbitten von Fremden hat wenig mit Humanismus und viel mit Maya-Aztekischen Wahnvorstellungen zu tun, die Landnehmer nicht als solche wahrnehmen, sondern als Götter empfangen und bejubeln. Das Ergebnis ist geschichtlich übrigens gut dokumentiert.

4
DoktorBlues 04.11.2016, 03:20
@Rosenblad

@rosenblad
Ab und zu mal einen Absatz einfügen dann lässt es sich besser lesen.

2
suziesext10 04.11.2016, 17:12
@Rosenblad

Aalfred2 meint natürlich mich :D er etikettiert grundsätzlich und überall alles, was ich schreib, als 'falsch'  so ist das nun mal, aber ich kann damit leben, ich hab nicht mal die Notdurft darauf zu antworten :D

1
Rosenblad 04.11.2016, 17:15
@suziesext10

Wer transportiert solche parolenhaften Vulgärdadaismen in die politische, oder muss man eher sagen volkstümliche Landschaft?
Die AfD oder gar Bachmann als Retter der Nation? Zu solch einem Argumentationsverschluss muss man einen gewaltigen „Glaubensakt“ vollziehen. Aber Politik ist heute vermutlich auf seiner sachbezogenen Ebene sowieso nur noch ein Affektivprogramm wo Ängste instantiiert und gleichzeitig über dargebotene Lösungen korrigiert werden sollen. So einfach ist Politik geworden und jeder der in „Bild“ und über Talkshows gebildete Meinungsbürger (incl. der Wut- und Besorgnisbürger) versteht sofort um was es geht – die Angst geht um und immer gibt es da jemanden der dieser Angst dem Volk auch wieder nehmen kann – 2008 bei der Finanzkrise war das Merkel die große Retterin der deutschen Sparbücher und heute ist es die AfD die das deutsche Volk vor dem Islam errettet. Gut, dass der Mensch Emotionen neural produziert, denn mit einem Nur-Verstand wäre ja keine Politik mehr zu machen.
Manch einer glaubt schon daran, dass der Daesch (IS) militärisch in der Lage sein wird Europa zu inkorporieren – an dieser Stelle dürfte dann die AfD auf Putin hoffen.

Aber in einem gebe ich Dir Recht: Die derzeitige Politik bedarf einer "Ausmistung" - aber dazu sehe ich in der AfD nach deren Parteiprogramm (v.a. bezüglich des Wirtschafts- und Sozialprogramms) absolut keinen "Ausmister" mit großer "Mistgabel".

Frage mich aber bitte nicht wo ich einen politischen Silberstreif am Horizont sehe, hier stehe ich hilflos da - leider!

Anm.: Der Exodus der Maya ist bis heute nicht sauber und präzise explorierbar – eine brauchbare These geht von selbstverschuldeten (Abholzung des Regenwaldes) klimatischen Veränderungsprozessen mit katastrophalen Folgen aus. (siehe: http://www.ldeo.columbia.edu/news-events/forest-razing-ancient-maya-worsened-droughts-says-study)

2
Rosenblad 04.11.2016, 17:18
@suziesext10

Ja das wusste ich, aber ich hätte trotzdem gern eine Erklärung.

1
suziesext10 04.11.2016, 17:22
@Rosenblad

die Maya hatten ihre Haupt-Ortschaften regelmässig, für uns ebenso unverständlich, aufgegeben wie die Chinesen der Shangzeit, im Buch der Wandlungen zu lesen. Dass n Zusammenhang war zwischen Mittelamerika und China, steht evt im Buch der Gebirge und Meere (Shan Hai Jing), was ne Entdeckung Amerikas durch die Chinesen suggeriert. Auch die Verwechslung von Spanieren mit den alten Kulturbringern, durch die Azteken.

1
SPD

Garantiert NICHT die AfD. Wenn ich gerne live und hautnah erleben wollte, wie sich das 1933 bis 1945 angefühlt haben muss, investier ich meine Zeit doch lieber in die Entwicklung einer Zeitmaschine, als dass ich eine faschistische Partei wähle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MutZurWahrheit1 03.11.2016, 23:12

Die differenzierte und objektive MEinung eines Genossen. Wenn sie diese dann auch noch begründen könnten. Vergessen sies is tschon zu viel verlangt

0
kaufi 04.11.2016, 07:13
@Endschrei

Aha, das sagen Leute einer Journalistenschule. " 86 Tatsachenbehauptungen Petrys haben wir mitgeschrieben. 19 davon konnten wir nicht recherchieren, bei weiteren 19 fanden wir weder dafür noch dagegen Belege". Alles klar, braucht man ja nicht weiter zu lesen, wenn ein Artikel so schon anfängt.......absolut nix Standfestes !!!

0
Endschrei 08.11.2016, 18:35
@kaufi

Genau, die böse Lügenpresse ist wieder schuld, dass Petry die meisten Lügen nachgewiesen wurden. Also bitte. Verzieh dich doch einfach von hier und geh auf irgendwelche Hetzseiten, wenn du nur in deinem Weltbild bestätigt werden willst.

0
Die Linke

Bin der Meinung, dass die Linke in der heutigen Zeit die beste Partei für Deutschland ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
streichmetwurst 06.11.2016, 09:25

da passt sehr gut das bild mit sigmar gabriel und claudia fatima roth bei der demo mit dem grossen banner nie wieder deutschland. ist zwar nicht die linke aber r2g ist ja eine suppe ohne inhaltliche abgrenzung

0
Sonstige (Die Partei,NPD,Piraten,MLPD,Die Rechte, 3 Weg,KPD...)

ich bin nicht sicher wen ich wählen soll. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es ist gut wenn die songenannte volksparteien die gelb/rote karte bekommen?

die verfilzungen zu den geld-hoch-adel und deren lobbyisten wird immer grösser und die bürgernähe schwindet?

wahltag ist zahltag für die sogenannte verantwortung der verganen politik?

deshbalb auf jeden fall wählen gehen?

denn die nicht wähler stützen den filz?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Die Linke

Die Linke

alle anderen Parteine kannste inne Pfeife rauchen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
streichmetwurst 06.11.2016, 09:18

das machen doch die grünen (und grüninnen) so gerne

0
Die Linke

Auf alle Fälle nicht die AfD. Die Linke eigentlich auch nicht, aber das hier ist eh eine reine Protestwahl. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
adabei 05.11.2016, 17:18

Außerdem ist diese Umfrage gottseidank nicht repräsentativ. Von 45 % würde die AfD wohl träumen ...
Wir aber nichts draus. :-))

0
FDP

Kapitalismus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Die Grünen

Was auch immer du dir von der x-ten Umfrage versprichst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?