Welche deutsche Partei will die Genitalverstümmelung endlich verbieten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Stimmt, keiner sollte das durchmachen. Egal ob Mädchen oder Junge: Bescheidungen die Medizinisch NICHT nötig sind gehören verboten.  Aber was nützt es wenn du es nur in Deutschland verbietest? Dann wird es "heimlich" gemacht oder die Leute fliegen ins Ausland bzw bringen ihre KInder dorthin. 

Meinetwegen soll sich doch aus religiösen Gründen jeder der es mag Bescneiden lassen. Ab 18. Da ist man alt genug das selber zu entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Beschneidung der männlichen Vorhaut als "Verstümmelung" zu bezeichnen ist eine Frechheit und vor allem eine Beleidigung aller beschnittenen Männer. Wenn du dich als "verstümmelt" bezeichnest, so ist es alleine deine Angelegenheit. Aber du kannst nicht dadurch 40 % der männlichen Weltbevölkerung als ebenfalls "verstümmelt" bezeichnen. Du scheinst diesen Begriff nicht zu kennen, sonst würdest du ihn nicht so falsch anwenden.

Ich bin auch beschnitten, aber dadurch in keiner Weise verstümmelt. Ganz im Gegenteil. Durch meine Beschneidung konnten Probleme beseitigt werden, die mein Leben, vor allem mein Sexualleben wesentlich verbesserten. Ich weiß wovon ich rede, denn ich wurde erst mit 32 beschnitten und kenne beides gut (mit und ohne Vorhaut), weil ich bereits verheiratet war. Ich bin froh, dass es gemacht wurde und es kann wohl kaum von "Verstümmelung" gesprochen werden, wenn sich durch die Entfernung eines kleinen Stückchens Haut die Lebensqualität gesteigert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iasnf0129
27.07.2017, 05:36

Es ist eine Unverschämtheit männliche Genitalverstümmelung als Beschneidung zu bezeichnen! Es ist eine Verstümmelung und schwere Körperverletzung: dies wurde sowohl von Ärzten als auch von Juristen bestätigt!

0

Ich persönlich kenne niemanden, der dahingehend irgendwelche Probleme hat, du könntest ja mal erläutern, wo und wie die Probleme sich äußern.

Das Verbot würde nichts bringen, aus folgenden Gründen:

1. Beschneidungen können auch medizinisch notwendig sein, alternative Behandlungsmöglichkeiten hin oder her, sie begründen sich nicht zwangsläufig in religiösen Vorstellungen des Judentums oder Islams. 

2. Ein Verbot würde schlichtweg dafür sorgen, dass Leute ins Ausland fahren/fliegen und dort die Beschneidung durchführen lassen, das Verbot sorgt also lediglich dafür, dass der Ort des Geschehens sich verlagert.

3. Ein Verbot kollidiert gleichzeitig mit der Religionsfreiheit, hier müsste abgewogen werden. Und genau da scheitert es schon seit langem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iasnf0129
19.07.2017, 18:38

Ähm, 53% der beschnittenen Amerikaner WOLLTEN NICHT BESCHNITTEN WERDEN. Also so zu tun als ob ich der Einzige sei ist etwas lasch. Aus medizinischer Sicht gibt es keinen Grund, gesunde Kinder zu verstümmeln. Es reduziert das Sexualglück, deshalb wurde es ja überhaupt im viktorianischen Amerika eingeführt: um die Sexlust zu reduzieren.

Und mit deinen anderen Argumenten kann man nur sagen: das gilt genauso für die weibliche Genitalverstümmelung. Wo bleibt da die Religionsfreheit?

Übrigens, wer behauptet, die weibliche Genitalverstümmelung sei per se schlimmer hat keine Ahnung. Es gibt nicht nur eine Verstümmelungsmethode, sondern ganz viele. Die harmlosesten weibliche Verstümmelungstaktiken sind weniger schlimm als die Beschneidung von Männern. Trotzdem verboten.

0

Ich glaube, keine Partei in Deutschland ist für diese Verstümmelung. Trotzdem kann sich doch jeder selbst dagegen wehren, ist hier nicht Euer Glaube zuständig, daß so etwas Unsinniges geschieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?