Welche der folgenden Unis hat bezüglich des Lehramtstudiums den besten Ruf?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nee, das stimmt schon, die Qualität kann schon schwanken. Am besten du guckst mal auf den Uniseiten, welches Angebot (also wieviele Profs mit welchen Fachgebieten) die jeweiligen Unis haben. Kenne mich bei Englisch und Spanisch nicht so aus, studier aber in Leipzig Deutsch/Geschichte und bei Geschichte gibts Unis, die bestimmte Gebiete gar nicht anbieten oder nur einen Prof dafür haben, wo wir alle möglichen Gebiete haben und teilweise mit 3 Profs besetzt, die alle was anderes machen. Man muss ja bedenken, dass das Spezialisten sind und man manche Inhalte an manch einer Uni lernt, an einer anderen dagegen nicht. Klar lernt man als Lehrer alles irgendwie, aber eben doch punktuell (das haben Unis nunmal an sich) und es ist schon ein Unterschied, ob nur öde oder nur spannende Seminare angeboten werden. ;) Wenn dein einziger Literatur-Prof ein Shakespeare-Experte ist, dann wirst du wohl kaum mit Vorlesungen zum Thema Science Fiction-Literatur der 20er Jahre rechnen dürfen, wie soll er das auch machen? Auch so motivationstechnisch, dann musst du viele Sachen machen, die du vielleicht nicht sooo gerne machst und das was dich richtig interessiert gibts gar nicht? ;) In Deutsch haben wir z.B. keine Phonologie mehr, obwohl ich das sehr gerne mache und im Grundstudium auch das ausgewählt hatte. Kann mich aber nun darüber nicht prüfen lassen, weil es halt "weg" ist. Und die Ausbildung der Profs ist vielleicht auch interessant, grade bei Sprachen ist es ja vielleicht besser, wenn überwiegend Muttersprachler vorhanden sind, die dich dann unterrichten. Gibt doch auch so eine Prof-Bewertungsseite.

Halle und Potsdam find ich von der Stadt her nicht so schön, die sind mir doch zu klein. Nach Dresden wollte ich nie, aber viele finden es ganz toll. Haben auch ne neue Innenstadt usw... von der Profs her würde ich mittlerweile fachlich Potsdam am besten finden (aber ganz individuell auf MEINE Interessen und Schwerpunkte ausgelegt - sowas merkt man meist auch erst, wenn man schon länger studiert, was man gerne machen möchte und was nicht...), Dresden ist auch ok. Ich bin aber mit Leipzig auch sehr zufrieden und begeistert. Halle weiß ich jetzt gar nicht... Für deine Fächer hab ich eh keine Ahnung, ich weiß nur, dass in Englisch alles mögliche an Literatur gelesen wird und auch einige Muttersprachler da sind. Die Psychologieausbildung usw. ist hier ziemlich streng geregelt und ich kenne auch eine, die das schon in Hannover gemacht hatte und hier wurde davon nichts anerkannt... anscheinend reichte das dann nicht aus, um es anzurechnen und hier wird mehr verlangt? Es ist aber auch nicht total schwer oder viel, ganz normal. In Leipzig und Dresden musst du auf jeden Fall noch Latinum nachholen (Abiergänzungsprüfung mit nur 2 Versuchen). Das kann in Halle anders sein (gab mal Gerüchte von wegen ein Versuch mehr?) und in Brandenburg weiß ich nicht... lohnt sich auf jeden Fall auch mal zu vergleichen, auch Deutschlandweit, falls du noch kein Latein hattest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, wenn Du bei www.studies-online nachfragst, wirst Du sicher ein breiteres Spektrum an aussagekräftigen Aussagen bekommen. Viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe fachlich nicht so die Ahnung, aber die Uni Leipzig ist schön, weil sie mitten in der Stadt liegt und somit ist der Weg vom Hörsaal zur Kneipe nicht weit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Lehramt ist das total egal.Im LAA/Ref guckt das Land eh nicht drauf von welcher Uni du kommst, und dem späteren Direktor ist auch das auch total egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sassi216
14.06.2011, 10:36

Es geht mir eher um die Qualität der Ausbildung- weniger darum, ob der Studienort später jemanden interessiert...und da denke, dass es Unis gibt, die besser sind als andere.

0

Was möchtest Du wissen?