Welche der folgenden skandinavische Städte für Auslandssemester?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nach meiner Einschätzung ist Norwegen mit Abstand das teuerste der drei Länder. Ich würde an deiner Stelle von Tromsö daher schon Abstand nehmen. Es ist nämlich nicht nur ein bisschen teurer als Deutschland, sondern massiv. Abgesehen davon, würde mich persönlich in der Winterzeit die Dunkelheit dort depressiv machen.

Göteborg ist eine sehr schöne Stadt, da kann man kaum Argumente dagegen finden.

Ganz stark zuraten würde ich dir aber zu Kopenhagen! Das ist meine absolute Lieblingsstadt in Europa (und ich reise viel) und absolut lebenswert. Ich bin inzwischen 9 oder 10 da gewesen. Ausländische Studenten gibt es dort in rauhen Mengen. Die Universität der Stadt hat in bestimmten Fachbereichen sehr renommiert. Was du studierst, hab ich jetzt leider aber nicht herauslesen können. Was die Kosten betrifft: Schweden ist in der Regel etwas teurer als Dänemark. Allerdings kommt bei Kopenhagen natürlich der Hauptstadtfaktor dazu.

Was die Sprache betrifft: Dort spricht wieder einiges für Göteborg: Schwedisch wird einfach von mehr als doppelt so vielen Menschen gesprochen wie dänisch und norwegisch. Und nach der Meinung von Bekannten sprechen Schweden deutlicher, sodass du es als Nicht-Muttersprachler besser verstehen kannst. Eine Freundin von mir hat 4 Jahre dänisch gelernt und versteht trotzdem häufig die Leute nicht, weil sie wohl sehr "nuscheln".

Fazit: Am lebenswertesten finde ich mit Abstand Kopenhagen (tolle Architektur, totale Sauberkeit, gute Anbindung durch riesigen Flughafen nah an der Stadt, super kulturelles Angebot), aber ob das sprachlich und preislich für dich in Frage kommt, muss du abwägen.

PS: Finde ich super, dass auch mal Leute die Schönheit Skandinaviens (und der Skandinavier) erkennt und nicht wie alle anderen nach Spanien / Portugal / Frankreich rennt.

NCISfan1 25.10.2012, 19:42

Wie aus der Seele gesprochen danke! :)

0

Hej Lilli,

ich kenne Kopenhagen gut, Göteborg ein wenig und Tromsö nur aus dem Fernsehen, analog auch die Unis, insbesondere die Fachbereiche, mit denen ich zu tun habe.

Ich teile Deine Einschätzung zu Tromsö auch aufgrund von Erzählungen meines dänischen Schwagers, der lange Zeit dort gearbeitet hat. Insbesondere die kurze Tageslichtdauer vom Herbst bis ins Frühjahr kann stark auf das Gemüt schlagen. Ich finde Kopenhagen als Studien- und Wohnort deutlich interessanter als Göteborg.

Die Lebenshaltungskosten steigen von Kopenhagen über Göteborg zu Tromsö.

Ich spreche dänisch (als Fremdsprache; ich wohne zu 50% in DK) sowie ein wenig norwegisch und schwedisch. In meiner Hausgemeinschaft in Deutschland sprechen drei Mitbewohner schwedisch. Sie finden diese Sprache deutlich leichter zu erlernen als dänisch. Als Problem der dänischen Sprache sehen sie einige für deutsche Zungen ungewohnte Laute und die Abweichungen zwischen der geschriebenen und gesprochenene Sprache. Das kann ich zwar gut nachvollziehen, aber man lernt es durch regelmäßiges Hören und Nachahmen.

Ich habe den Eindruck, dass ausländische Studenten offen, freundlich und hilfsbereit in DK integriert werden. Ein großer Vorteil für deutsche Studenten ist, dass viele Dänen nicht nur ziemlich gut englisch, sondern häufig auch zumindest ausreichend deutsch sprechen. Das macht vieles noch einfacher.

Fazit: Auch ich empfehle Dir Kopenhagen.

Mit der Pharmazie habe ich nichts zu tun, weiß aber, dass die Entwicklung neuer Präparate auf dem mikrobiologischen Sektor in Dänemark stark vorangetrieben wird und weltweit eine hohe Anerkennung genießt.

LG aus DK

Achim

Also: Da du ja wohl nicht permanent in dem Land bleiben möchtest, kann ich dagegen Schweden - in deinem Fall Göteborg - empfehlen.

Gruende: Die schwedische Sprache ist fuer Deutsche leichter zu erlernen als die dänische. Ausserdem kommst du mit Schwedisch sowohl in Dänemark als auch in Norwegen gut zurecht (das gleiche gilt fuer Norwegisch, aber nicht fuer Dänisch - nicht alle Schweden verstehen Dänisch). In Norwegen sind die Lebenshaltungskosten am grössten von allen 3 Ländern. Die Unis in Schweden sind nicht schlecht - ich studiere selbst an der Uni auf Gotland und habe daher auch viele Doktorarbeiten lesen muessen, die einen hohen standard haben.Ich weiss, dass man an einigen Unis das Angebot bekommt, nebebei die schwedische Sprache zu lernen (z.B. Visby, Kalmar, Växjö). Ob es ueberall so ist, weiss ich nicht. In z.B. Lund und Växjö hat man darueberhinaus die Möglichkeit, sich einer schwed. Familie anzuschliessen, ueber die man Land und Leute kennenlernen kann (international friend family). Das wird von den Unis organisiert, sobald man sich an der Uni anmeldet. Das Studium kostet fuer EU-Buerger nichts. Man sollte allerdings die Studentenabgabe bezahlen. Dafuer bekommt man einen Studentenausweis mit vielen Verguenstigungen. Alle Bibliotheken sind kostenlos, ausser Ausleihung von Buechern aus dem Ausland und Kopien von Artikeln. Die Buerokratie ist an schwed. Unis keinesfalls schlechter als in Deutschland. Man dutzt alle! Das erleichtert den Umgang auch mit Professoren oder Behörden. Die einzige Buerokratie hat man bei der med. Versorgung. aber notfalls fährt man dafuer nach Deutschland, wenn es dringend ist.

Ich wurde dir eher 12 als 6 Monate empfehlen. Nach 6 Monaten hast du dich gerade eingelebt, da du ja "nebenbei" auch studieren musst. Ausserdem lernst du das Land ueber ein zusammenhängendes Jahr kennen und nicht nur den Herbst oder das Fruehjahr. Vieles bekommt man in deutschland gar nicht mit, was hier im Norden wichtig ist (Vasalauf Anfang März, Mitsommerfeier, Nobelpreis-Verleihung mit anschliessender Gala (das Festlichste, was die Welt zu bieten hat!) am 10.Oktober, Lucia-Fest am 13.Dezember usw.)

Soweit in Kuerze das vielleicht wichtigste. Viel Erfolg!

exilrueganer 24.10.2012, 10:33

Bei mir kommt direkt wieder Sehnsucht nach Schweden auf. :(

0

Als Summe deiner Gedanken würde ich dir klar Göteborg empfehlen -> es bietet eigentlich alle Vorteile, die du oben aufführst :-)

An zweiter Stelle käme für mich Kopenhagen -> hier ist einfach die Sprache das Handicap (die dänsiche Sprache ist eher eine "Halskrankheit" - sorry). Und für mich ist es auch zu flach -> in Göteborg hast du zumindest schöne Hügel, an denen sich das geplagte Auge erholen kann.

Andererseits ist Tromsö vielleicht landschaftlich die schönste Stadt. Als Naturliebhaber könnte das durchaus den Ausschlag geben. Gerade der Winter kann unglaublich schön sein - und wenn es draussen einsam sein mag, dann ist die Wärme in den Häusern (auch menschlich) umso schöner...

Von den Kosten her ist es klar, dass Norwegen das mit Abstand teuerste dieser Länder ist. Danach kommt Dänemark und am billigsten ist Schweden.

Ich würde dir weil ich Norwegen liebe, Tromsø ans Herz legen aber du hast recht, es ist doch schon ein Unterschied zwischen Kobenhagen und Göteborg. Wenn du es mit einer einfacheren Sprache probieren möchtest ist Norwegisch und Schwedisch das beste. Die Dänen kann auch ich als Norwegischsprechender nicht so gut verstehen wie die Schweden. Aber am Ende musst DU entscheiden was du nimmst!!! :)

Hilsen fra NCISfan1

Ich empfehle dir Kopenhagen!

Schweden ist wie Deutschland aber noch schlimmer, die leute sind korrekt, nicht unfreundlich aber auch nicht besonders freundlich. Die Schwedische bürokratie ist genau so schlecht wie die Deutsche. Der Integration hat schief gegangen, Hohe Kriminalität in Grossstädten. Als Ausländer in Schweden ist es Heute viel schlechter als früher, der grund ist ua der hohen Arbeitslosigkeit.

suessf 24.10.2012, 07:49

Wow - wo hast du denn diese negativen Ideen gegenüber Göteborg her? Ich kenne es aus eigener (über 20-jähriger!) Erfahrung genau umgekehrt :-) Was du hier schilderst könnte auf Malmö zutreffen, aber nicht auf Göteborg!

0
exilrueganer 24.10.2012, 10:35

Völliger Unsinn. Schweden ist ein sehr gut organisiertes Land. Wer Bakschisch besser findet als "Bürokratie", der muss halt nach Perú oder Bolivien gehen. Dass die Leute auf den ersten Blick nicht übermäßig herzlich sind, stimmt wohl. Aber das heißt nicht, dass man sich nicht über die Zeit integrieren könnte. Zumindest sind Schweden nicht so "übergriffig" wie Bayern oder Rheinländer. Man muss das halt mögen.

0
DieselHenrik 24.10.2012, 21:11
@exilrueganer

Ich bin Schwede und wohne in Südschweden (skåne). Ich weiss doch wie es hier aussieht!! Dann fahr mal im Urlaub nach Malmö, und abends empfehle ich dir einen schönen spaziergang zb in der stadtteil Södra Sofielund, Hermodsdal oder Möllevången... kann eine sehr "exotische" erlebnis sein.... Raubüberfälle, Brennende Autos, Schiesserei und Verwaltigungen.....es wird nur schlimmer und schlimmer!!!

0
suessf 25.10.2012, 07:50
@DieselHenrik

Ja, das ist aber eine bekannte "Spezialität" von Malmö, die du nicht auf den Rest von Schweden übertragen darfst :-)

0

Was möchtest Du wissen?