Welche der drei abrahamitischen Weltreligionen wird gewinnen?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Der Momentane Trend sieht ganz danach aus als würde der Atheismus, also die Aufklärung gewinnen. Während die Traditionen und Bräuche, sowie Werte und das Ansehen dieser drei Religionen immer mehr zerfallen, wenden sich immer mehr Menschen dem Atheismus zu, Tendenz steigend.

Ich bin überzeugt davon, dass die Religionen über kurz oder lang in Vergessenheit geraten werden und sich die Menschheit dann endlich wichtigeren Fragen als "Welcher Gott ist der richtige?" widmen kann.

Kommentar von Ralf1682
03.02.2016, 22:33

Also der Islam nimmt schon stark zu, wäre mit da nicht so sicher in puncto Atheismus.

0
Kommentar von Viktor1
04.02.2016, 11:36

Interessant, daß dein Bildungsstand noch nicht so weit ist, daß dir  nicht bekannt ist, daß Atheismus nicht zu den Religionen gerechnet wird, und schon garnicht zu den abrahamitischen Weltreligionen.
Oder wolltest du nur mal wieder missionieren, ob es passt oder nicht ? Hervorragend !

0
Kommentar von Bernhard64
04.02.2016, 22:21

Das was du Atheismus oder Aufklärung nennst, ist die Ursache für die gottlose Welt, der lt. Bibel ein Ende gemacht werden wird, damit es nicht weitergeht wie bisher. Und viele Menschen beten darum: "Dein Reich komme".
.........
Eine gewagte Aussage, aber nicht an einen Schöpfer zu glauben, ist das erste Anzeichen für Schwachsinn und Realitätsverweigerung.

0

hi Ralf1682 - also 'abrahamitische' Religionen, so ne Art spirituelle Blutsbrüderschaft haben sich deutsche katholische Kirchenleute herbeiphantasiert. Religionshistorisch ist das aber Unfug und wird auch in anderen katholischen Ländern (zb Ungarn, Polen, Slowakei, Tschechien, Spanien) nicht geteilt.

Erstens war Abraham kein historisch fassbarer Religionsstifter, es ist vielmehr ein Mythos innerhalb der altisraelitischen Stammesreligion.

Zweitens ist das Christentum aus dem Judentum hervorgegangen, aber der Bezug zu Mythen und Legenden der Torah beschränkt sich darauf, dass Abrahams Glaube (im Sinn von Gottvertrauen) gelobt wird. Die christliche Lehre, und insgesamt die Religion, ist mit Namen und dem Wirken von Jesus, den Aposteln, und Paulus verbunden.

Drittens ist der Koran eine sehr freie Nacherzählung der Torah und ihrer Kasuistik. Aber die Lehren des (sunnitischen) Islam haben ebenfalls nichts zu tun mit einem mythologischen Abraham und seiner angeblichen Lehre, sondern sie sind eine Neuschöpfung Mohameds und der Rechtsgelehrten in seiner Nachfolge.

Was diese drei verbindet: sie sind DIE drei monotheistischen Religionen.

Zu spekulieren, welche von ihnen gewinnt, ist wohl müssig. Denn  freiwillig wird die zivilisierte, humanistisch denkende Menschheit sicher nicht zum Sunnitentum konvertieren, das war ja auch in der Vergangenheit nicht so, auch da wurden Länder islamisiert ausschliesslich durch Gewalt, durch Eroberungs- und Vernichtungskriege (Dschihad) und niemals mittels missionarischer, fleissiger Überzeugungsarbeit.

Was da in Zukunft an islamischer Gewalt noch auf uns zukommt, ist uns zum Glück verborgen. Aber man könnte ja durchaus in Gegenwart etwas mehr tun, damit es nicht dazu kommt, nicht wahr?

Beschäftige dich mit dem islam. Der menschliche verstand kann manchmal einen in abgrundtief fallen lassen. menschen wissen meistens nicht was gut für sie ist. Es weiss nur Der, Der sie erschaffen hat. Die thora wurde heragessandt mit einer einzigen Botschaft 'dient Gott einzig und allein' da wurde zum beispiel auch erwähnt dass muhammad kommen wird.die juden verfälschten die schrift und wurden dadurch ungläubig. Sie haben die Worte Gottes, des einzigen verfälscht, Der sie ernährt, Der ihnen kleidung gegeben hat und so viele dinge, haben sie seine worte verfälscht und sagten, es wäre von Ihm. Die Psalmen, die Bibel wurde herabgesandt, wieder mit der einen botschaft, dass man ihm nur einzig und allein dienen soll. Die menschen verfälschten diese schriften und wurden ungläubig. In der bibel wurde auch erwähnt dass muhammad kommen wird. Und dann 1400 Jahre später kam das letzte buch, der Qur'an. Es wird bis zum jüngsten tag unverändert bleiben. Was glaubst du eigentlich, wieso immer wieder menschen gekommen sind und gesagt haben 'dient Gott einzig und allein'? Das ist die botschaft. Schau dir die muslime heutzutage an. Hast du diese motivation und diese freude auf den tod gesehen, endlich vor ihrem Herrn zu stehen? Glaubst du es ist schwer für Allah uns wieder auferstehen zu lassen, nachdem er uns erschaffen hat? Keineswegs! Schau dich um! Hierin liegt ein zeichen für die, die nachdenken. Schau dir zum beispiel die anziehungskraft an. Wer hat denn entscieden dass sie so ist wie sie ist?

Allah sagt im Qur'an: Habt ihr das Wasser betrachtet, was ihr trinkt? Seid ihr es, die es aus den Wolken niedersenden, oder sind Wir es, die es niedersenden? Wollten wir, könnten Wir es bittersalzig machen. Warum also dankt ihr (Mir) nicht? (56:68-70)

Und gewiss sind schon vor dir Gesandte verspottet worden; doch Ich gewähre denen eine Frist, die ungläubig waren. Dann erfasse Ich sie, und wie war Meine Strafe! (Ar-Ra'd:32)

Und jene, dje ungläubig sind, sagen: "Warum ist ihm von seinem Herrn kein Zeichen herabgesandt worden?" Sprich: "Allah lässt zugrunde gehen, wen Er will, und leitet zu Sich, welche sich bekehren. (Ar-Ra'd:27)

Kommentar von WALDFROSCH1
29.07.2016, 20:14

_____Sie haben die Worte Gottes, des einzigen verfälscht______
Eine krude und  freche Behauptung für die die Muslime uns seit 1000 Jahren die Beweise schuldig bleiben .

Der einzige der nachweislich die Tora verfälscht hat ist der Islam ,das kann jeder prüfen in dem er mal die Tora liest und die Bibel .

er wird feststellen müssen und  finden ,dass seit 2000 Jahren bei Juden und Christen  identische Texte ,vom Islam im Jahre 700 verfälscht worden sind .

Den Protagonisten der Tora wurden  falsche Namen und falschen Handlungen zugeschrieben ,welche dort nicht vorkommen .

0

Es steht zu hoffen, dass diese Welt sich eines Tages von dem Joch der diversen Märchenvereine und ihrer fanatischen Anhänger befreit.

Leider wird es dazu wihl nicht kommen...die momentanen Sekten werden einfach durch eine neue ersetzt werden...wie es immer schon war. Vllt gibt es jetzt ein Wiedererscheinen des Polytheismus, was durchaus amüsant sein kann. Die polytheistische Glaubensrichtungen der Antike waren jedenfalls wesentlich entspannter und angenehmer im umgang, verglichen mit den monotheistischen Sekten unserer Zeit.

Glaubst du wirklich, dass eine die andere irgendwann auslöschen wird, der Atheismus siegt oder am Ende der gewinnt, der die meisten Punkte, sprich' Anhänger, hat?

Da muss ich dich enttäuschen. So funktioniert das nicht. Man kann deine Frage nicht beantworten und wenn dann damit, dass man keine Religion oder Nicht-Religion gewinnen oder verlieren kann.

Es gibt nur zwei abrahamitische Religionen !!!

Der Islam behauptet sich zwar als abrahmitische Religion, dies ist aber aufgrund der Darstellungen von Personen, Taten und Chronologien keinesfalls gegeben.

Einen Wettbewerb zwischen Judentum und Christentum gibt es nicht.

Gewinnen???
Das ist doch kein Wettkampf! Du sprichst über das was vielen Millionen Menschen heilig ist.. !

Kommentar von dadita
04.02.2016, 21:58

Was es um keinen Deut weniger lächerlich macht.

Religionen versuchen seit ihrer Existenz sich gegenseitig auszulöschen und ihren jeweiligen imaginären Freund als den einzig wahren zu deklarieren.

 

1

Eine Religion kann nie gewinnen, weil sie keinen Gewinn bringt.

Wenn eine der drei Religionen "gewänne", ginge der Krieg weiter, zwischen den Konfessionen. Evangelen gegen Katholen, Suniten gegen Schiiten, und so weiter, immer feiner unterteilt.

Das geht auch ohne Religion, DKP (Deutsche Kommunistische Partei) gegen KPD (Kommunistische Partei Deutschlands) - oder vielmehr deren studentische "Nachfolger".

Es gab und gibt immer Gegenbeispiele. Keine der 3 Religionen erfordert m.W. unbedingt einen Kampf gegen die anderen.
Man sollte sich nicht so leicht verführen lassen, am Wenigsten beim Denken.

Untergehen werden die Religionen nicht, solange die Gene dazu im Erbgut sind. Und bei der heutigen Popullationsgröße und -entwicklung ist ein Verschwinden ausgeschlossen.
Aber der Kampf ist auch kulturell geprägt, da könnte man den Hebel der Vernunft ansetzen.

Ab wann hat denn eine Religion gewonnen?
Und was hat die Aufklärung damit zu tun, warum sollten die Religionen untergehen? Ich habe in Deutsch auch das Thema Aufklärung und ich bin trotzdem im Internet und beantworte z. B. Fragen, warum ich an Gott glaube.

Das Judentum hat ziemlich geringe Anhängerzahlen, der Buddhismus zum Beispiel hat viel mehr, allerdings "gewinnen" kann keine Religion, und bekriegen tun sie sich ebenfalls nicht, es gibt nur einige radikale Anhänger welche sich bekriegen, gewinnen kann da allerdings auch keiner.

Von diesen 3 Religionen hat nur das Christentum ein nachvollziehbares "Konzept" welches sich ja schon teilweise in unseren westlichen Kulturen verankert hat, in den Grundgesetzen, der Sozialgesetzgebung und in der Rechtsprechung.
Es geht hier nicht um das "Gewinnen" sondern die ethisch moralische Akzeptanz welche sich weiter durchsetzen wird, wenn auch nicht kontinuierlich sondern  mit häufigen Rückschlägen.
Auch redliche Atheisten und "Andersgläubige" haben diese Akzeptanz verinnerlicht, auch wenn es ihnen oft nicht bewußt ist oder sie dies aus unterschiedlichen Befindlichkeiten leugnen bzw. anderen Ursachen zuordnen.
Auch werden sich die Konfessionen des Christentums  innerlich bewegen, echt "reformieren" wieder mehr zur Basis ihres Glaubens, weg von Bibelsprüchen oder traditionellen "Vorgaben" ,hin zu Botschaft Jesu.
Und diese ist eben nachvollziehbar, "belastbar".
Der ideale Kommunismus, z.Bsp., steht nicht im Widerspruch zur Botschaft Jesu. So wird auch die notwendige gesellschaftliche Veränderung ohne die unsere "Welt" zugrunde gehen wird, sich an diesen Idealen orientieren müssen.
Ob wir dies mal schaffen , "gerechte" Leben (das ist die christliche Botschaft) für alle in dieser Welt oder halt den Untergang weiß ich nicht. Die Tendenz scheint  sich z.Z. eher zum Letzteren zu neigen.

Kommentar von Ralf1682
04.02.2016, 00:27

Also Jesus gewinnt ...

0
Kommentar von dadita
04.02.2016, 21:57

Das Konzept des Christentums ist nicht weniger absurd, als jenes der anderen Sekten. 

Und die meisten der Errungenschaften welche das Christentum sich an die Fahnen heftet wurden im Kampf gegen ebendieses errungen.

2
Kommentar von ThomasJNewton
05.02.2016, 22:07

Also bin ich unredlich, mir nicht der Tatsachen bewusst oder zumindest gedanklich unsortiert?

Man kann mir manches vorwerfen, aber nicht sowas, ohne dass ich das als Beleidigung ausfasse, oder als bloße Worthülsen, die auf den Verfasser zurückfallen.

1
Kommentar von arevo
07.02.2016, 13:34

#Viktor1

Der " ideale Kommunismus " ist genauso glaubhaft wie der schwarze Schimmel.Wenn man die Kernbotschaft des NT herausschält, kommt man auf die Bergpredigt, die ich als Botschaft Jesu und des Christentums sehe.Aus der Bergpredigt kann ich beim besten Willen einen " idealen Kommunismus " ableiten.Aber sehr wichtig für den zwischenmenschlichen Umgang.

Was soll " idealer Kommunismus " bedeuten ?.Kommunismus bedeutet m.E. nur Gleichmacherei.Alle sind gleich, aber einer oder mehrere sind " gleicher " odere doch etwas anders.Genaus so steht es um den Begriff der Gerechtigkeit oder um den des " gerechten Lebens ".Was für den einen gerecht sein mag, bedeutet für den anderen die größte Ungerechtigkeit.Gerechtigkeit besteht nicht darin, dass am einen was wegnimmt um es den anderen zu geben.So einfach ist das wirkliche Leben nicht gestrickt.

Für mich besteht Gerechtigkeit in der strikten Anwendung des bestehenden Rechts und Durchsetzung vorhandener Gesetze.

Für den Aufbau einer staatlichen Gemeinschaft eines Staates taugt die Bergpredigt nicht und lag auch nicht in der Absicht desjenigen, der die Bergpredigt gehalten hatte.

1
  • Das Judentum kümmert sich nicht um Goi ,es ist ihm egal was anderen Glauben .Es lebt abgeschottet vom Rest der welt . Sie glauben das dir geschieht wie du andren tust ..(abgesehen von einigen Zionisten die mit den Glauben nichts am Hut haben .)
  • Das Christentum  strebt keine Weltherrschaft an ,es will die Liebe  und in Frieden mit allen Menschen leben .Und kennt keinen Feind.
  • Einzige der Islam strebt eine irdische Weltherrschaft an .
  • "Aufklärung "ist selber eine Ideologie und missionarisch ..und verfällt selbst in Kurzer Zeit der Dekadenz ,wie du in Echtzeit  gerade beobachten kannst .
  • Der Rest der Frage kann nur spekulativ beantwortet werden ..

Judentum bekriegt nicht das Christentum und das Christentum bekriegt nicht das Judentum.

Das Judentum wird von verdrehten Lnksextremisten, Linken und Gutmenschen bekämpft.Aber wird das wird sich auch wieder beruhigen.

Die wirkliche Gefahr kommt von der politischen und wirtschaftlichen Nomenklatura in der EU.Sie fördern eine bestimmte polit-religiöse Ideologie und ganz aktuell verlangt ein Professor einer Hamburger Privat-Uni Arabischunterricht als Pflichtfach an deutschen Schulen.


Kommentar von Viktor1
04.02.2016, 11:48
Die wirkliche Gefahr...EU...fördert.. Ideologie
....verlangt ein Professor einer Hamburger
Privat-Uni Arabischunterricht als Pflichtfach
an deutschen Schulen.

Was willst du damit sagen ? Weil ein Professor, an einer Privatschule arabisch als Pflichtfach in den Schulen verlangt besteht die Gefahr daß der Islam  (oder was ?) den Kampf der Weltreligionen gewinnt .
So kommt das rüber - und dies wäre hochgradiger Schwachsinn.

0
Kommentar von Minilexikon
04.02.2016, 12:48

Warum sollten Linke und "Gutmenschen" was gegen Juden haben?

0

Keine und wenn irgendwann werden wir es nicht mehr erleben. 

Keine. Natürlich werden die alle früher oder später zerrieben.

Merkwürdig, du lebst in einer Zeit, wo man ständig Zugriff zur Bibel haben kann, auch online. Du weißt es dennoch nicht?!

Da nützt einem wohl die ganze Wissenschaft nichts...

Hiob hatte noch keine Bibel und auch kein Internet, aber er wußte wem er glaubt und somit wußte er auch, wer der einzig wahre Gott ist.

Hiob 19 25
Und ich, ich weiß, daß mein Erlöser lebt, und als der Letzte wird er auf der Erde stehen;

Was möchtest Du wissen?