Welche chemischen Stoffe sollte man bei Kosmetik vermeiden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Parabene, Silikone, Mineralöle & Aluminium sind die gängigsten fragwürdigen Inhaltsstoffe :))

Parabene (Konservierungsmittel) verursachen gern mal Allergien.

Aluminiumverbindungen auf der Haut scheinen aber weder Krebs noch Alzheimer zu fördern.

0
@FK1954

Folgen von Aluminiumverbindungen sind noch nicht genau erforscht. Ich würde deshalb einen großen Bogen drum rum machen... es hat nämlich keinen guten Ruf.

0
@FK1954

Deshalb habe ich bewusst "fragwürdig" und nicht schädlich geschrieben, kann man sich ja darum streiten.

0

Schädlich nicht, aber vllt etwas eklig:

Einiges was roten Farbstoff enthält (sogar Fruchtgummis namenhafter Hersteller :D, Lippenstifte etc.) enthalten "Echtes Karmin"... Dafür werden ca. 100.000 Schildläuse in Schwefelsäure gekocht, das ganze dann etwas aufbereitet und man erhält 1kg des besagten Farbstoffes... Jammi :D

Findet sich auch in Joghurt... uuuaäähhh

"Aber das ist doch reine Natur, dass KANN gar nicht schädlich sein" sagte der Affe und biss in den Knollenblätterpilz... ;-)

1
@FK1954

Jaja, frauen mit rotem Lippenstift, denen ich das erzähle, sind auch immer super begeistert :D

1

Su solltest darauf achten, das kein Formaldehyd in Nagelhärtern enthalten ist. denn er ist höchstgradig Krebserregend wenn er an deine Schleimhüte/ Haut kommt. :-)

Die Gefahr bei Formaldehyd ist, dass er sensibilisierend wirkt und man sich eine hübsche Allergie dagegen holen kann.

Wegen Krebs braucht man sich keine Sorgen zu machen.

0

Das Schlimmste, was du deiner Haut antun kannst, ist Alkohol. Der ist ein aggressives Lösungsmittel , irritiert die Haut und trocknet aus. Umbedingt vermeiden.

Achtung: Die langkettigen Fettalkohole wie cetyl alcohol, stearyl alcohol oder cetearyl alcokol sind harmlose Weichmacher, die schaden nicht. Aber wenn du "Alcohol" oder "Alcohol denat" auf der Liste der Inhaltsstoffe siehst, stell das Produkt sofort wieder weg.

Duftstoffe (auch natürliche Duftstoffe wie ätherische Öle) tragen nichts zur Hautpflege bei und können ebenfalls Irritationen auslösen. Auch die solltest du vermeiden. Duftstoffe sind in der Liste der Inhaltsstoffe als "fragrance" oder "parfum" aufgeführt, aber auch die ätherischen Öle zählen zu den Duftstoffen ("lavender oil" oder so ähnlich).

Pangaea, da muss ich dich in einer kleinen Hinsicht verbessern, denn Glycerin ist ebenfalls Alkohol und der spendet der Haut feuchtigkeit und trocknet sie nicht aus.

0
@Apricot1

Glycerin ist in der Liste der Inhaltsstoffe als "glycerin" aufgeführt und muss natürlich nicht vermieden werden. Verwechslungsgefahr besteht aber bei den langkettigen Fettalkoholen, weil da "alcohol" in der Bezeichnung steht, sie aber nicht hautschädlich sind.

0

Es gibt Tonnen die man meiden sollte (Dimethicone, Cyclopenthasiloxane, PEGs, Copolymer, Paraffinum Liquidum und und und und), allerdings wird man denen kaum ausweichen können weil min. (!) 2 Stoffe davon immer in irgendeiner Kosmetik vertreten sind. Da hilft nur noch Bio-Kosmetik. Was Gesichtspflege angeht bin ich schon lange umgestiegen aber Bio-Make Up find ich leider ziemlich schlecht im Gegensatz zu den künstlichen Geschwistern x___x

Inwiefern sind die nun schädlich für die Haut?

"Copolymer" ist übrigens ein Oberbegriff für eine große Zahl von Stoffen. Kann man nicht in einen Topf werfen.

Ich sage ja immer: wer eine Fettcreme braucht, soll Margarine oder Butter nehmen...

0
@FK1954

Dimethicone etc, also die Silikone und Paraffinum Liquidum aka "Mineral Öl" zB legen eine Schicht um die Haut oder Haare (auch oft in Shampoo oder Spülung), genau wie die Acrylate (die meistens mit "Copolymer" anfangen). Das macht die Haut undurchlässig, da kommt nix mehr raus und nix mehr durch. Silikon auf Haut und Haar fühlt sich nur schön an, das wars aber auch. PEGs sind Weichmacher, die machen die Haut durchlässig für Pflegestoffe, aber Schadstoffe können dann genauso gut eindringen D:

Es gibt noch zig andere Stoffe die man meiden sollte aber ich persönlich finde, dass das die schlimmsten sind. Wer will schon zugekleistert sein oder seine Haut zum Schwamm für alles mögliche machen x_x

1
@creampeach

Ok.

Es gibt ja genug natürliche Fette und Öle, wenn man die Haut fetten möchte.

0
@creampeach

Silikone und Fette sind übrigens luftdurchlässiger als Wasser. Und zwar um eine Vielfaches. Das mit der Undurchlässigkeit von Silikonen ist ein schlechtes Gerücht.

2
@creampeach

Acrylate sind Filmbildner (film forming agents), Öle sind Weichmacher (emollients). Das sind zwei komplett verschiedene Wirkstoffgruppen.

Silikone und Mineralöl sind Weichmacher, genau wie die Pflanzenöle. Der Haut ist es egal, welches Öl man draufmacht. Öl soll die schnelle Verdunstung von Wasser verhindern, und das schaffen alle Öle hervorragend.

Der einzige Unterschied zwischen den Silikonen und den anderen Ölen ist, dass Silikone flüchtiger und "leichter" sind und sich deswegen besser zur Pflege von Mischhaut oder fettigerer Haut eignen, wo man keine anderen Öle brauchen kannn.

1
@FK1954

Mineralöl und Silikone sind auch natürlichen Ursprungs. Mineralöl ist ein hochgereinigtes Erdölprodukt (Erdöl ist ein Naturstoff, es besteht aus urzeitlichen Pflanzen und Tieren) und Silikone sind aus Sand. Auch Sand ist ein Naturstoff.

1
@Pangaea

Aber nicht doch.

Silikone kommen in der Natur überhaupt nicht vor. Daran ändert nichts, dass Sand zur Herstellung von Silikonen verwendet wird. Schließlich besteht ganz natürliches Salz aus den Elementen Natrium und Chlor, und keiner wird behaupten, dass die beiden harmlos sind...

Mineralöle werden natürlich aus Erdöl destilliert. Allerdings können sie vom Körper nicht verwertet werden. Pflanzenöle sind immerhin für den Stoffwechsel verfügbar.

FK1954, Chemiker ;-)

0
@Chillersun03

Silikone sind übrigens auch sehr durchlässig für Wasserdampf. Allerdings nicht so gut wie Luft, weswegen alles, was man sich auf die Haut schmiert, die Verdunstung bremst.

Aber man muss sich ja nicht einschmieren... ;-)

0
@FK1954

Aber auf der Haut verhalten sich Mineralöle und Pflanzenöle gleich.

1
Da hilft nur noch Bio-Kosmetik.

Schon schade, dass Bio-Kosmetik gerne stark hautreizende Stoffe wie Alkohol oder duftende Öle enthält. Neulich habe ich allen Ernstes eine Sonnencreme für Babys gesehen, die Alkohol enthielt. Alkohol auf Babyhaut - haben die sie noch alle?

1

Hallo,

in Deodorants und in Gesichtskosmetik sollte man unbedingt auf Aluminium verzichten. Bei der Haarpflege sollten keine Silikone enthalten sein.

Mehr dazu findest du hier: http://blondblog.de/gefahrliche-inhaltsstoffe-in-kosmetik-liste-aluminim-sls-peg/

LG

Da findet man eine bunte Mischung von Tatsachen, Gerüchten und falschen Behauptungen.

Propylenglykol ist z. B. ungefährlich.

Bei Duftstoffen kommt es nicht darauf an, ob sie natürlich oder künstlich sind, sondern auf die chemische Struktur. Die entscheidet über die Gefährlichkeit. Die meisten natürlichen Duftstoffe können zumindest Allergien verursachen.

3
@FK1954

Gut, ich habe den Artikel nur verlinkt, nicht selbst geschrieben^^ Aber danke für die Ergänzung.

1

Aluminium in Deodorants kann die gesunde Haut nicht durchdringen, das Deutsche Krebsforschungsinstitut ordnet die Gerüchte als "Mythos" ein. http://www.krebsinformationsdienst.de/vorbeugung/risiken/mythen.php#inhalt13

Und Silikone sind hervorragende, pflegende Öle, die die Haut glatt und geschmeidig machen, ohne allzu sehr zu fetten. Deshalb kann man Silikone auch dann verwenden, wenn andere Öle zu fettig sind. In den Haaren können sich Silikone nach und nach aufbauen und die Haare "überpflegen", deswegen sollte man zwischendurch gelegentlich mal ein silikonfreies Shampoo verwenden.

1

Das mit dem Aluminium ist ein hartnäckiges Gerücht.

Klar ist in Deos Aluminiumchlorid, welches deine Schweißdrüsen verstopft. Ohne das funktionieren Deos nunmal nicht und es gibt auch nur ganz wenige Deos, die nicht auf Aluminiumchlorid und dem ZAG basieren. Und nein, auch die Deos die mit "Silbermolekülen" angepriesen werden, enthalten AlCl3 ...denn das Silber ist nur dazu da, die Keime abzutöten und dadurch den Geruch zu mindern, Aluminiumchlorid ist trotzdem drin!

Doch wie Pangaea beschrieben hat, kann das Zeugs nur in geringem Maße in den Körper eintreten. Lediglich bei kaputter Haut oder extrem übermäßigem Deogebrauch kann es zu Exzemen kommen, außerdem ist Aluminiumchlorid nun wirklich kein höllisches Gift, so wie es manches mal verteufelt wird...

2

Ich weiß leider nicht, welche der zahlreichen Stoffe, die in Kosmetika vorkommen können, Du meinst.

Eigentlich sollten aber alle Komponenten auf Hautverträglichkeit geprüft sein...

Was möchtest Du wissen?