Welche Chancen haben Schulabgänger mit Pause auf ne Ausbildung?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wie so oft: "Es kommt darauf an..."

Was hast du denn in dem einen Jahr gemacht?

Ein Jahr zwischen Schulabschluss und Ausbildung ist heutzutage nichts besonderes mehr... Wichtig ist, dass man erklären kann, was man in dem Jahr gemacht hat.

Was in Ordnung (oder je nach Job sogar gut) ist, sind Dinge wie ein FSJ, BufDi, ein Nebenjob, Praktika,... Und was die meisten auch noch akzeptieren ist sowas wie Reisen. (Am besten Work&Travel-mäßig) Die Zeit nach der Schule ist für die meisten Leute immerhin eine der seltenen Gelegenheiten, zu denen man einfach mal monatelang tun und lassen kann, was man will. Ohne Rücksicht auf Schulferien oder ohne begrenze Urlaubstage. Wenn du in einem Vorstellungsgespräch dann erzählst, dass du 3 Monate in der Karibik gekellnert hast und 4 Monate bei ner Amerikanischen Familie auf die Kinder aufgepasst hat, ist das je nach Job sogar von Vorteil :)

Und wenn du tatsächlich vor hast, 1 Jahr lang auf der faulen Haut zu liegen (oder es jetzt schon getan hast ;)) dann überleg dir sehr gut, wie du das erklären willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nur ein Jahr Leerlauf hast ist es nicht sooo drastisch. Aber es ist negativ das steht fest. Es sei denn du hast irgendwas gemacht, gearbeitet oder so.

Man wird dich beim Gespräch auf jedenfall fragen was du in der Zeit gemacht hast. Wenn du nichts gemacht hast solltest du dir aber was einfallen lassen was du denen erzählen kannst. und wenns ein Selbstfindungstrip in Indien ist. Gammeln kommt nicht gut und ist eigentlich schon sicher das du dann keine Chance mehr hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nur daheim auf der Couch zum Zocken gelegen bist, macht sich das natürlich nicht so gut. Kannst du jedoch das "leere" Jahr im Vorstellungsgespräch gut begründen, z. B. weil du reisen wolltest, o. ä., stellt dieses keinen Hinderungsgrund für die Stelle dar.

Es kommt auch ein wenig auf die Ausbildungsstelle und die Nachfrage nach dieser an. Je weniger eine Ausbildung in deinem Wunschbereich machen wollen, desto größer sind deine Chancen, eine Stelle zu ergattern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen, dass das ein dicker Minuspunkt ist.

Viele Menschen machen nach der Schule ein Jahr Pause, aber sie machen nicht nichts. Sie nutzen die Zeit für Berufserfahrungen, gehen ins Ausland oder machen ein freiwilliges soziales Jahr etc.

Gar nichts machen - das wirst Du im Bewerbungsgespräch sicherlich gefragt.
Und wenn Du die Frage "Was haben Sie denn in dem Jahr gemacht?" nicht mit etwas anderem als "gezockt, rumgegammelt, Freunde besucht" etc beantworten kannst, hast Du schon mal schlechtere Karten als jemand der auch ein Jahr Auszeit genommen, aber dieses wie oben beschrieben genutzt hat.

Noeru

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1 Jahr als Lücke im Lebenslauf mit "nichts gemacht" ist schon ein hefitges No-Go. Ohne triftigen Grund für diese "Auszeit" könnte man als Personaler da viel hineininterpretiern wie faul, kein Lust, unmotiviert oder eventuell sogar Verhaltensweisen "vorhersagen" wie bspw. du ziehst die Ausbildung dann nicht durch etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sind die Chancen noch normal oder ist das ein No-Go und wird stark von den Personalern mit einbezogen?



Es kommt auch auf die Gründe und auf deinen Ausbildungswunsch an. Wenn du wirklich nichts gemacht hast, dann ist das sehr negativ. Bei sehr begehrten Ausbildungsberufen sind damit deine Chancen gleich Null. Du musst erst wieder etwas leisten, bevor man deine Lücke als nicht so negativ einstufen wird (neuer Schulabschluss, Praktika, Freiwilligendienste).

Bei nicht so begehrten Ausbildungsberufen hast du allerdings mehr oder weniger normale Chancen. Denn es sind viele Ausbildungsbetriebe froh, wenn sich überhaupt ein paar Jugendliche bewerben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ciudadjuarez 02.07.2016, 03:01

hört sich schlecht an aber kann man das etwa so pauschal sagen?

0

nein das geht schon klar, wenn du halt beim gespräch nicht da hängst und sagst "jo, hatte keinen bock auf gar nix", sondern sagst du hast dich orientiert, weltreise gemacht, irgendetwas das dich persönlich weiterbringt. lücken im lebenslauf sind nicht mehr so verpönt wie früher , wenn man sie erklären kann 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überleg dir gut, wie du dieses "Leerjahr" in einem Vorstellungsgespäch glaubhaft erklären willst, damit es nicht negativ beurteilt wird.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gern gesehen wird es meiner Meinung nach nicht. 

Könnte mir schon vorstellen, dass du auch explizit gefragt wirst, warum du nichts gemacht hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?