Welche Bücher MUSS man im Leben gelesen haben?

...komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Hallo AusPlastik, meine persönlichen Klassiker sind: "Der Kleine Prinz" von Antoine De Saint -Exupery, ein sehr schönes geschriebenes Weltklassiker Buch. Dann noch das Buch "Der Graf von Monte Christo" von Alexander Dumas, zwei schöne Bücher die ich immer wieder gelesen habe.

Gruß watiedo

  • Carlos Ruiz Zafon: "Das Spiel des Engels", "Der Schatten des Windes"
  • Stephen Hawking "Das Universum in der Nussschale" und/oder "Eine kurze Geschichte der Zeit"
  • Bill Bryson: "Eine kurze Geschichte von fast allem" und "Eine kurze Geschichte der alltäglichen Dinge". Alle anderen Bücher von ihm sind auch gut.
  • Ralph Giordano: "Die Bertinis"
  • Donna Tartt: "Die geheime Geschichte"
  • Umberto Eco: "Der Name der Rose" und als Hilfe "Der Name der Rose entschlüsselt"
  • Kaled Hosseini: "Tausend strahlende Sonnen" und "Drachenläufer"
  • Markus Zusak: "Die Bücherdiebin"
  • Frank McCourt: "Die Asche meiner Mutter"
  • Alex Haley: "Roots"
  • John Irving: „Gottes Werk und Teufels Beitrag“
  • Diana Beate Hellmann: „Zwei Frauen“
  • Robert Harris: „Vaterland“
  • Alfred Döblin: „Berlin Alexanderplatz“
  • Heinrich Mann: „Der Untertan“
  • Günter Grass: „Die Blechtrommel“
  • Heinrich Böll: „Ansichten eines Clowns“
  • Arundhaty Roy: "Der Gott der kelinen Dinge"

Super, vielen Dank für die ausführliche Antwort. Werde mir nen' paar davon mal näher ansehen.

0

Eine wirklich schöne Liste hat Dummi42 aufgeführt!

Viele gern gelesenen Bücher, die Eindruck hinterlassen haben, alle kenne ich noch gar nicht (Zafon und Bryson) ;-)

Aber trotz großer Übereinstimmung fehlen dafür noch ein paar, die ich nicht hätte missen wollen, wie ein paar andere von John Irving (Garp, Widow for a year), Momo und Die unendliche Geschichte, vieles, wenn nicht alles von Pearl S. Buck, Medicus und die Fortsetzungen, um nur die ersten Gedanken zu nennen ;-)

und Ringelnatz und Wilhelm Busch und Erich Kästner und Karl May und viel viel mehr als nur die Blechtrommel von Günter Grass, der Butt vor allem, Krebsgang zuletzt...

Aber auch Harry Potter ist trotz aller Fiktion und allen Marketings wirklich lesenswert, als Beispiel für eins von vielen anregend abartigen Phantasiebüchern.

Oder damals die Bücher von Heinz Haber, Unser Blauer Planet, Lebendiges Weltall... vielleicht alles zu seiner Zeit ;-)

Nun stecke ich im Prinzip grad in Eine kurze Geschichte der Zeit aber ich hab das Buch verlegt (sollte ich Freud fragen?) und mir dafür das zerlesene TB Mieses Karma geschnappt, - einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul! ("Frauenliteratur", wie mein Onkel sagte ;-P )

Wenn du so gern mal Klassiker liest, vielleicht gibt dir der Kritiker ja noch ein paar Inspirationen:

neil shubin - der fisch in uns (sachbuch)

walter moers - die stadt der träumenden bücher (fantasy)

käthe recheis - wolfsaga (tiergeschichte)

Man muß überhaupt keine Bücher lesen, es gibt ganze Völker, die sich nur Geschichten erzählen und auch glücklich sind. Man kann aber.

Thomas Morus: Utopia , Hobbes: Leviathan lesen, oder John Rawls: Theorie der Gerechtigkeit, alles mehr zum Nachdenken.

Zur Unterhaltung gibt's zB Matt Ruff: Fool on the Hill und G.A.S., und wenn man G.A.S. gelesen hat, muss man Ayn Rand: Wer ist John Galt lesen, sonst hat man die Hälfte der Anspielungen in G.A.S. nicht verstanden. Letzteres ist aber mit Vorsicht "zu geniessen" und kann leicht zu unangenehmen Nebenwirkungen wie FDP wählen führen, wenn man nicht vorher schon ausreichend gut antikapitalistisch sozialisiert ist. Als Gegengewicht empfiehlt sich irgendwas zB von Bernd Senf oder auch Jeremy Rifkin.

Kult ist Per Anhalter durch die Galaxis, kennst Du aber sicher schon. Terry Pratchetts Scheibenwelt ist Geschmackssache,

Seeehr schön fand ich auch Flächenland von Edwin Abbot ("Klassiker") und Flacherland von Ian Steward (doe moderne Entsprechung dazu), und Alice im Quantenland von Gilmore.

Dann gibt's eine Menge gute Bücher in Sachen Gehirn, zB von ANtonio Damasio - ey, es gibt sooooo viele Bücher umguck die kann man nicht alle aufschreiben hier.

kann leicht zu unangenehmen Nebenwirkungen wie FDP wählen führen

nana---schliesslich profitierst du auch!

0
@gansh

Ich profitiere von wovon? Von Ayn Rand? Bin ich tot? Das einzige, was ich mir aus deren Theorie angucken würde, ist, daß Vegetarier und Veganer da keinen Anspruch mehr auf Lebensmittel hätten.

0

Oh - PS: wenn man "AusPlastik" heißt, sollte man vielleicht auch was von Rainer Brämer lesen, zB "Jugendreport Natur" oder ähnliches ;-)

0

Nobelpreisliteratur (Die Krone der Literatur).

AUF JEDENFALL!!!! _

-Chemie des Todes, kalte Asche, und das andere Buch( name vergessen) .. ist total gut geschrieben und spannend... + mega krasser Inhalt :D

-Der chinese von Henning mankell ist auch recht gut

Leichenblässe meinst Du. :) Ja, hab ich schon durch :)

0

Beckett gähhhhn, Mankel, naja.... der depressive Wallander, der die ganze Zeit mit sich und der Welt hadert ist ja nun auch nicht so das Pralle. Da haben die drei Stieg Larssen-Krimis schon eine andere Qualität. Hakan Nesser geht auch oder die Rebus-Krimis on Rankin, aber Literatur ist natürlich was anderes.

0
  • Der Prophet von Khalil Gibran

  • ALLES (also alle Bücher ;) von Hermann Hesse

  • Deuschstunde von Siegfried Lenz

  • Der Untertan von Heinrich Mann

  • Homo Faber von Max Frisch

  • Das Spiel ist aus von Jean-Paul Sartre

  • Die Kunst des Liebens von Erich Fromm

  • Zum Glück geht´s der Sonne entgegen von Christiane Roquefort

  • Die drei Lichter der kleinen Veronika (Autor/In leider gerade nicht im Kopf)

  • Ich ging den Weg des Derw.isch (Autor leider ebenfalls nicht i, K.)

Zum Glück geht´s der Sonne entgegen von Christiane Roquefort

:-) "Zum Glück gehts dem Sommer entgegen" / Christiane Rochefort (gutes Buch!)

Und "Mein Mann hat immer recht" von der selben Autorin hat zwar einen blöden Titel, ist aber auch unbedingt lesenswert (nicht abschrecken lassen, es ist alt, aber imho heute immer noch aktuell!)

1
@pecudis

@pecudis: - schön, dass du das Buch auch kennst und gut findest :)

  • und danke für die Berichtigung sowie den Tipp :))!
0

Die Einweihung von Elisabeth Haich.

Vor allem* die zwölf Zwillingseigenschaften* sind bemerkenswert. :).

0

Von Jules Verne: Reise um die Erde in 80 Tagen. Wie ich finde auch "Der Wolkenatlas" von David Mitchell.

EIn paar von John Irving, SImone de Beauvoir, Mankell, ...ist auch Geschmackssache

Harry Potter und die Tribute von Panem...aber das ist wirklich größtenteils Geschmackssache ;)

Das ist geschmackssache. Der eine mag Sachbücher, der andere Romane und wiederum andere Krimis.

Also, meiner Meinung nach sollte man unbedingt gelesen haben:

Die unendliche Geschichte von Michael Ende

Kommt drauf an, worin deine Interessen begründet sind.

Relativ weit gefächert. Lese super gerne Hesse, Kant und den ganzen Kram. Genauso gerne auch mal spannende Thriller, fand die von Cody Mcfayden sehr gelungen, aber wie gesagt auch gerne mal im Urlaub oder so, was leichter verdauliches.

0

Mit dir an meiner Seite von Nicholas Sparks - so Traurig und trotzdem schön :) Das Buch wurde auch verfilmt :) Also so ähnlcih ist auch das Buch :)

alice im wunderland, die reise zum mittelpunkt der erde

also ich lese am liebsten biografien und da kann ich "daniela katzenberger- sei schlau stell dich dumm" nur emfehlen! das ist aber ja nicht jedermanns sache ;)

Hermann Hesse: Siddhartha

Friederich Nietzsche: Also Sprach Zarathustra

Lao T'zu: Tao Te Ching

Die ersten beiden hab ich schon durch. Das Dritte werde ich mir mal näher ansehen :)

0

Was möchtest Du wissen?