Welche BU-Versicherung empfehlenswert?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Warum suchst du keinen Versicherungsmakler auf oder lässt dir von 3 Gesellschaften Angebote erstellen? Die BUV ist so ziemlich das beratungsintensivste Produkt was es auf dem Markt gibt, das sollte man nicht im Alleingang machen.

Der Hauptgrund für abgelehnte Leistungen sind immer noch falsch oder unvollständig beantwortete Gesundheitsfragen.

Prozessquoten sind ein Teil der Qualität eines Vertrages, es gibt aber noch andere.

  • Volles Nettoeinkommen absicherbar.
  • Rückwirkende Anerkennung bis zu 6 Monate
  • Verkürzter Prognosezeitraum von nur 6 Monaten
  • Keine zu große Lücke zwischen Zahlbeitrag und Tarifbeitrag
  • Verzicht auf abstrakte Verweisbarkeit
  • Weltweiter Schutz.

Weil Angebote wenig etwas darüber aussagen, ob im Ernstfall auch gezahlt wird. Mir wurde z.B. eine von der Nürnberger angeboten, aber wenn ich im Internet recherchiere, muss ich mich dagegen entscheiden. Daher frage ich nach Meinungen von Menschen, nicht nach Meinungen von Maklern. Trotzdem vielen lieben Dank

0
@barbie2011

Ich würde eine Expertenmeinung immer einer Laienmeinung vorziehen. Du solltest aber immer nachhaken warum dir ein Makler gerade das Produkt empfiehlt, das er empfiehlt.

0
@kevin1905

Na sicher weil er dafür die höchste Prämie erhält, aber das wird er mir doch schlecht sagen können. Ein Makler ist doch auch nur ein Mensch, der seiner Arbeit nachgeht...ist doch verständlich.

Mir ist auch klar, dass oft nicht gezahlt wird, weil die Antragsteller selbst dran schuld sind. Aber es gibt eben auch genug Fälle (wenn stimmt was Betroffene im Internet schreiben...) wo alles korrekt abgelaufen ist, und die Versicherung die Zahlung trotzdem ins Endlose hinauszögert....

0
@barbie2011

Du kannst auch einen gerichtlich zugelassenen Versicherungsberater aussuchen. Der bekommt kein Geld von einer Versicherung, sondern ein Honorar von dir, ähnlich wie ein Anwalt.

0

Das ist ein zu komplexes Thema, um dir in drei Sätzen eine Antwort geben zu können.

ALLE Gesellschaften kommen ihren Verpflichtungen nach und zahlen die Rente, wenn der Abschluss der Versicherung regelgerecht zustande gekommen ist. Nur wenn beim Antrag Falschangaben gemacht wurden, hat die Gesellschaft überhaupt eine Handhabe sich aus der Verpflichtung zu "winden".

Oder der Anspruchsteller ist eben nicht krank genug. Aber das bestimmt NICHT das Versicherungsunternehmen.

Oder sie zögern Prüfungen, Zahlungen und Gerichtstermine bis ins unendliche hinaus, zumindest schreiben das Leute im Internet. Das nützt mir auch nix, wenn man Geld erst nach 10 Jahren erhält

0
@barbie2011

Ich kann Deine Befürchtungen nachvollziehen. Eines darf man dabei aber nicht vergessen: Es gibt viele Fälle, die ganz regulär abgewickelt werden. Meistens ist aber irgendetwas komisch an dem Fall, weshalb man dies rauszögert. Daran sind nicht nur die Antragsteller schuld, sondern auch die entsprechenden Versicherungsbedingungen. Diese wurden in den letzten Jahren sehr häugig verändert, so dass man nicht immer alles über einen Kamm scheren kann. Über die Vertragsbedingungen wird in den Medien nie geschrieben, sondern nur DASS nicht bezahlt wurde. Wobei es auch VR gibt, die eine sehr hohe Prozess-quote haben. Die sollte man tunlichst meiden. Andererseits sind aber auch nur schlechte Nachrichten wirklich gute Nachrichten. Gute lassen sich halt nicht verkaufen und bringen auch keine Einschaltquoten (gääähn).

Du selber kannst viel zu einem guten Vertrag beitragen, wenn Du meine Empfehlung bzgl. der Arztanfragen beachtest.

0

Hallo, ich schließe mich in weiten Teilen den hier gemachten Aussagen an. Einen solchen Vertrag, der Deine zukünftige Existenz sichern soll, schließt man nicht übers Internet ab. Das könnte für Dich im Schadensfall absolut fatale Folgen haben.

Zu all dem was gesagt worden ist, habe ich noch ein paar rechtliche Informationen für Dich: Seit 2007 ist jeder Vermittler verpflichtet Dir beim Erstkontakt eine Pflichtinformation gem § 11VersVermV zu geben. Dann muss er eine ausführliche Analyse Deiner Situation erstellen und auch die gesetzlichen Ansprüche erfassen und mit in die Überlegungen einbeziehen.

Zum Schluss muss er Dir auch noch ein ausführliches Beratungsprotokoll unterschrieben aushändigen, wo alle die oben genannten Informationen festgehalten sind. Und wenn es ein besonders guter Vermittler ist, dann macht er heute schon bei Antragsaufnahme das, was der Versicherer im Leistungsfall auch machen würde: Er schreibt alle Ärzte, Krankenhäuser usw. an, bei denen Du in den letzten 5 - 10 Jahren gewesen bist. Diese Auskünfte legt er dann dem Versicherer vor. Das Ergebnis ist, dass der Versicherer, sollte es zum Leistungsfall kommen, er NIEMALS andere Informationen bekommen kann, als er heute mit dem Antrag schon erhalten hat. Das ist dann eine echt gute Beratung - zu deiner Sicherheit.

Alle anderen Vorgehensweisen sind brandgefährlich und ich kann Dir aus beruflicher Erfahrung heraus nur dringend davon abraten. Viel Erfolg.

Bei einer BU ist ein Makler unverzichtbar.

Warum?

Die meisten Menschen waren in den letzten 5 Jahren beim Arzt. Und jetzt machst Du selber einen Vergleich findest vielleicht auch durch den gesamten Bedingungsdschungel durch und hast die preiswerteste erwischt. Stellst Deinen Antrag und füllst brav Deine Krankheiten und Arztbesuche aus. Und schon hast Du verloren. Wenn der Preiswerteste die härtesten Regeln zur Annahme hat dann bekommst Du entweder keinen Versicherungsschutz oder nur mit Einschränkungen und Du stehst mit einem schwarzen Merkmal in der Versicherungsdatenbank und musst bei einer Anfrage bei einem zweiten Versicherer die Ablehnung bzw. Auflagen angeben.

Wenn Du zu einem Makler gehst macht der eine Anfrage bei verschiedenen Versicherern und diese Anfragen werden nicht als Anträge gezählt. Also egal was dabei heraus kommt es landet halt nicht in der Versichererdatenbank und Du kannst in Ruhe entscheiden welche Gesellschaft für Dich die Geeigneste ist.

Wenn ich für einen Kunden eine BU beantrage ist das immer ein Gespräch von mindestens 1-2 Stunden. Schon um die Unterschiede gut zu erklären.

Und die Prozessquote ist Teil der Beratung.

Diese Anfragetechnik ohne Eintrag praktizieren nicht nur Makler ;-)

0
@Candlejack

Stimmt - nur leider kann der gebundene Vertreter nur bei seiner Gesellschaft anfragen und ein Mehrfachagent hat bei den meisten Anbindungen auch nur 2 bis 3 BU Anbieter im Köcher.

Und wenn es bei den Gesundheitsfragen Häkchen gibt dann sollte man so breit wie nur möglich seine Alternativen klären.

0

Hallo barbie, auf jeden Fall kommt es darauf an welchen Beruf du hast, welche Vorerkrankungen usw... Umsonst gibt es ja auch nicht die Gesundheitsfragen, die man vor einem Abschluss der Versicherung beantworten muss. Bist du zum Beispiel Dachdecker, wird der Tarif für dich teurer sein als für einen Büroangestellten, da das Risiko doch sehr viel höher ist berufsunfähig zu werden. Auf jeden Fall solltest du darauf achten, dass die abstrakte Verweisung in deinem Vertrag ausgeschlossen ist. Sonst könnte es sein, dass die Versicherung verlangt, dass du einen andern Job machst. Zu den anderen Fakten habe ich was ganz Interssantes bei Google gefunden: http://www.xn--berufsunfhigkeitsversicherung-8pc.net/ratgeber/checkliste.html Hoffe dir hilft das etwas weiter.. Man muss ja viele Dinge beachten ;)

Hallo Barbie2011. Ich hoffe mal, dass sich hier in diesem Forum alle sogenannten Berater von einer Empfehlung distanzieren, denn es ist verboten. Außerdem möchte ich mal vorweggreifen, dass man nicht einfach so pauschal sagen kann, welcher Versicherer nun nichts taugt oder welcher gut für dich ist. Wir kennen deinen Beruf nicht und Versicherer sind oftmals in gewissen Berufsgruppen billiger oder teuerer und deswegen benötigst du auch mehrere Angebote.Achte auf deinen aktuellen Verdienst und sichere die richtige Höhe ab, denn vor dem Gesetz wird im Ernstfall die BU Rente auf die gesetzlichen Leistungen angerechnet. Hast du dann zu wenig Versicherungsschutz, dann wirst du trotzdem ein Sozialfall. Unter Umständen gibt es auch Alternativen, die du nur noch nicht kennst., die aber eben wie die Berufsunfähigkeit sehr beratungsintensiv sind.

Ich rate dir ab vom Abschluss bei einem Internetanbieter und vergiss vor allem den Satz Geiz ist geil, denn auf der Suche nach einem adequatem Schutz solltest du nicht auf den Preis schauen, denn schließlich geht es um deine Person. Wenn du dich für eine Berufsunfähigkeitsversicherung entscheidest, dann schließe einen eigenständigen Vertrag ab (SBU) ohne anderen Klimbim. Auf keinen Fall eine Kapitalversicherung mit einbinden. Ich empfehle hier immer mindestens 80 % des monatlichen Nettoeinkommens, was natürlich auch immer eine Preisfrage ist. Keine falschen Angaben bei den gesundheitsfragen machen. Wie gesagt, es gehört eine ganze Menge zur Beratung für eine Berufsunfähigkeit und das Gesamtkonzept muss passen.

Ich rate dir folgendes: gehe zu einem freien und wirklich unabhängigen Finanzmakler mit einwandfreiem Leumund oder suche dir einen gerichtlich zugelassenen Versicherungsberater. Bei Beiden sollte es eigentlich so sein, dass du mehrere Angebote und Anbieter erhälst. Ansonsten hast du alle Antworten erhalten, mit denen du auch was anfangen kannst.

private BU-Rente würde aber nicht auf gesetzliche EM-Rente angerechnet, nur auf eventuelle Grundsicherungen.

0
@kevin1905

Man darf sich trotzdem nicht über das Netto-Einkommen hinaus versichern. Dabei werden gesetzliche Ansprüche mit gerechnet.

0

Wenn Du mit den gesetzlichen Leistungen die Erwerbsminderungsrente meinst, da wird gar nichts angerechnet. Also wenigstens die Basics sollten sitzen ! Der rest des Postes sitzt doch, war das da ein Blackout ?

0
@Candlejack

Es war nur die BU Rente gemeint und nicht die EM und klar, es geht nicht mehr als man verdient. muss man das extra erwähnen ?

0
@Berater1966

Du sprichst aber von staatlichen Leistungen. Wenn Du damit die EMR meinst, dort wird die private BU eben nicht angerechnet. Und über Anrechnung HartzIV reden wir gar nicht, denn wer macht ne BU auf HartzIV-Höhe ?

0
@Candlejack

Also. Die Frage war nur und ausschließlich auf eine BU Rente ausgelegt und nicht auf die EWR. Also habe ich auch nur auf das Thema BU Rente mit gültiger Gesetzgebung geantwortet. Keine BU Rente wird auf die EWR angerechnet, sehrwohl aber auf alle Leistungen des Gesetzgebers bis hin zur Pfändungsfreigrenze. Es gibt eine Menge Menschen, die aus Kostengründen eine niedrige BU Rente abschließen. Im Falle einer Berufsunfähigkeit erreichen sie hier aber das Gegenteil von dem, was sie beabsichtigt hatten, nämlich ein Sozialfall zu werden. Renten aus privaten BU-Renten zählen zum Einkommen und werden bei der Berechnung der Sozialhilfe berücksichtigt. Hier sagt der Staat dann im Leistungsfall Danke. Deswegen gilt: lieber die richtige Höhe versichern oder es bleiben lassen.

0
@Berater1966

EWR ? Tu uns doch bitte einen Gefallen und benutze die gängigen Begriffe. Der Staat nennt das EMR (vEMR, hEMR), also wozu eine EWR erfinden ?

Natürlich wird eine BU-Rente auf die Grundsicherung/HartzIV angerechnet, weil Sozialhilfe JEDE Form von Einkommen berücksichtigt. Aber wie toll muss man als Berater sein, wenn man eine BU berät und verkauft, die angerechnet wird ? Entweder richtig oder gar nicht.

0
@Candlejack

Hee, nich streiten :) Ich danke euch für eure Antworten und Gedankenanstöße

0
@Candlejack

ich würde mal schätzen, dass jeder 2. bis 3. eine viel zu niedrige BU Rente abgeschlossen hat und wir streiten uns nicht.-:))) Bin Kritikfähig und er hat recht. Es heißt EMR. Habe mich leider vertippt. bitte zukünftig nicht alles so kleinkariert sehen.

0

Liebe Barbie. Wenn das SO einfach wäre und es DIE empfehlenswerte BU gäbe, dann müssten sich nicht ausgebildete Berater monatelang mit dem Thema beschäftigen und viele Finanzzeitungen ewig recherchieren.

Es kommt auch immer auf den Beruf und die Tätigkeit mit an, denn manche Versicherungen sind super für akademische und kaufmännische Berufe aber brutal zu Handwerk und Co.

Was meinst Du mit Versicherungsverein ? War das ne Verallgemeinerung oder spielst Du auf die beiden Anbieterformen Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit und Aktiengesellschaft an ? Es gibt atsaächlich einige Anbieter, die ich persönlich nehmen würde, weil ich die Bedingungen seit Jahren kenne, aber das geht nunmal nicht hier hin gerotzt in 60sek ;-)

Es gibt auch nicht DIE, die sich winden und DIE, die zahlen. Es gibt allerdings schon niedrige und höhere Prozessquoten.

Ein Fachmann braucht also mehr Infos von Dir, um hier eine Empfehlung zu geben. Sowas dauert in realen Leben 2-3 persönliche Gespräche mit Analysen und Vergleichen.

Hallo Barbie,

leider dürfen wir hier keine Empfehlungen aufgrund des unlauteren Wettbewerbs abgeben. Zudem kennen wir Deinen Bedarf nicht um Dir bedarfsgerecht eine Empfehlung auszusprechen.

Vor Antragstellung sollten viele Faktoren berücksitigt werden. Dazu zählt bei gesundheitlichen Einschränkungen beispielsweise eine Vorabanfrage zu starten um Deine Versicherbarkeit zu prüfen. In der Analyse Deines persönlichen Risikos müssen Deine Anforderungen an den Versicherungsschutz berücksichtigt werden. Experten prüfen bis zu 50 Klauseln in einem Vertrag.

Bitte berücksichtige den Hinweis dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht über das Internet abgeschlossen werden sollte. Es erfolgt keine bedarfsgerechte Beratung, Analyse! Die Absicherung der Arbeitskraft ist komplex und beratungsintensiv und sollte nur von einem unabhängigen Versicherungsmakler oder Versicherungsberater mit Spezialisierung Berufsunfähigkeitsversicherung vorgenommen werden.

Herzliche Grüße,

Ronny Knorr

Super Idee, so einen umfangreichen und wichtigen Versicherungsschutz im Internet zu suchen, als Laie.

Genau diese Verträge ( weil nur nach dem Preis geschaut wird ) verursachen die häufigsten Ablehnungen und Streitigkeiten, sieh auch die Antwort von Kevin1905.

Hey ich suche keinen Versicherungschutz im Internet, ich will nur die schwarzen Schafe auf dem Markt wissen. Ein teurer Vertrag mit super Kleingedrucktem heißt nicht, dass sich die Versicherung trotzdem herauswindet bzw. einfach nicht zahlt oder alles ins ewige hinauszögert

0

Was möchtest Du wissen?