Welche Brufsrichtung soll ich nehmen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn ich dir einen gut gemeinten Ratschlag geben darf: Lass es sein.

Nur weil du Videos auf Youtube machst, heißt das noch lange nicht, dass du genug Talent für die Filmindustrie hast. Der Frust käme mit den ersten versiebten Aufnahmeprüfungen. Und dann gibt es noch private Institute wie SAE, die jeden nehmen, der genug Geld hat (Talent hin oder her), wo man sich den Abschluss mehr oder weniger kauft und wegen des schlechten Rufes nachher keine Aufträge aus der Industrie bekommt, Talent hin oder her.

Nach dem Abschluss machst du erst mal unzählige unbezahlte Praitkika, um dich dann selbstständig zu machen und in den Pool des Preisdumpings zu springen. Denn leider ist es so, dass es so viele Leute gibt, die auf dem Gebiet um Jobs und Aufträge ringen, dass die sich gegenseitig mit den Preisen unterbieten. Das nutzen die Kunden natürlich aus und sagen "Der macht es aber billiger". Glaube es, unterbiete es, oder bekomme den Auftrag nicht. Dass dabei die Qualität baden geht, ist auch klar, aber ist halt so. Und am Ende hast du einen Stundenlohn von 3,50€ auf selbstständiger Basis (das heißt, du musst davon noch Steuer und Versicherung abdrücken und hast das auch nur, wenn ein Auftrag da ist). Und glaube nicht, mit den Preisen hoch zu können, wenn du dich einmal auf der Billigschiene etabliert hast, Kunden gewöhnen sich an den Preis, nicht an die Qualität-

Wenn, dann solltest du Mediengestalter für Bild und Ton wählen. Mediengestalter Digital- und Print machen nichts in die Richtung. Es gibt auch noch den Bild- und Videoeditor (Cutter).

Was möchtest Du wissen?