Welche Botschaft will Schiller mit "Don Karlos" übermitteln?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, also ich versuche dann mal die Frage ernsthalft zu beantworten^^

Hast du schon mal was von der Kunstauffassung Schiller´s gehört? Oder eher die Auffassung Schiller´s bezüglich der ästhetischen Erziehung eines Menschen?

Naja zusammengefasst möchte Schiller mit Dramen allgemein "belehren", d.h er hat die Schaubühne unter anderem als ästhetische Anstalt genutz. Die Ästhetik lag in der Symbiose von Kunst und Schönheit, diese beiden Zustände innerhalb eines Menschen ergeben wiederum das "Idealbild eines Menschen". Und diess Ideal sollte sich eine idealisierte Gesellschaft umwandeln,den "Vernunftsstaat". Aber dies sollte alles von statten gehen OHNE gewalt. Auch in dem Drama "Don Karlos" wird das deutlich, den die Figur des Marquis von Posa steht für seine Ideale ein und sieht sich als "Vertreter der gesamten Menschheit". Jedoch vertrit er seine Ideale friedlich. Wenn du nun das Drama "Danton´s Tod" hinzuziehst (also überblick) dann merkst du, dass dort die Ideale mit Hilfe von Gewalt erreicht werden. Zum einen durch die Schreckensherrschaft der Jackobiner und zum einen aber auch durch die Septembermorde an denen auch Danton beteiligt war (bereut es am Ende jedoch).

Also Schiller wollte die Geschichte idealisiert (so wie sie sein sollte) wiedergeben und Büchner wollte die Geschichte nochmal wiederholen und möglichst realitätsnah darstellen.

Ich hoffe ich konnte helfen =) Viel erfolg noch ;-)

Gefragt danach, welche Botschaften er mit seinen Bildern übermitteln will, antwortete Picasso: "Ich bin Maler, kein Briefträger." Ähnlich wird es Schiller wohl auch sehen.
Und ich dachte, solche dussligen Botschaftsfragen werden seit >20Jahren nicht mehr gestellt! Ist dein(e) Deutschlehrer(in) sehr alt?

http://www.literaturforum.de/forum/

Super Forum um solche Themen komplett auseinander zunehmen.

Was möchtest Du wissen?