Welche Bleistifthärte ist die beste für ein Pen&Paper?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im Bereich HB bis B2.

B2 kann sinnvoller sein, weil man mit schwacherem Aufdruck eine dunkle Schrift hinbekommt. Schwach aufgedrückt = leichter auszuradieren.

HB hat den Vorteil, dass die Schrift nicht so leicht verschmiert. Das Papier wird aber stärker in Mitleidenschaft gezogen. Den HB nicht nadelspitz anspitzen, das schont das Papier. Die Hersteller haben unterschiedliche Vorstellungen von HB. Ausprobieren.

Grundsätzlich: Möglichst schwach aufdrücken. Nur hochwertige und frische Radiergummis verwenden (nicht den von Opa geerbten Brocken mit der Farbe und Konsistens eines Bremsklotzes).

Ich hatte mir für die häufig veränderlichen Werte eine separate Karte aus Karton zugelegt, später eine Drehscheibe gebastelt.

Bei Werten bis 60 kannst du z.B. auch einen alten - defekten - Wecker nehmen.

Für Geld (das ändert sich ja minütlich) habe ich mir Spielgeldmünzen zugelegt.

Klingt beides albern, hat aber tatsächlich den Umgang mit den schnöden Zahlen erleichtert und auch ein bisschen den Spielspaß gesteigert.

Selber nicht gemacht, aber mal auf einer Con gesehen: Bogen einlaminiert und mit Folienstift beschrieben.

Über radierbare Kugelschreiber kann man mal nachdenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Benutz den Stift, welchen du auch zum Schreiben verwendest. Am besten gut radierbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was bitte ist ein "pen&paper"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zoronia
03.08.2016, 12:11

Ein Spielgenre

0
Kommentar von KommandoJDI
03.08.2016, 12:20

Ja da man offt etwas wegradieren muss und es soll einfach zum wegradieren sein

0

Was möchtest Du wissen?