Welche Bewerbungsmappen sollte man verwenden, bin etwas verunsichert?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo llyana,

uns wurde bei einem Coaching vermittelt, dass die 3 teiligen Mappen ehr ungerne gesehen werden. Die Personaler halten sich wohl ungerne mit dem Aufklappen der Mappen auf, zumal diese ausgeklappt den ganzen Schreibtisch in Anspruch nehmen. Dies soll insbesondere der Fall sein wenn sehr viele Bewerbungen bearbeitet werden müssen.

Uns wurde zu der klassischen klemmbaren Alternative (in konserativen Farben) geraten.

Viel Erfolg!  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ilyana
30.03.2016, 17:39

Dankeschön :-) Meinst du die klemmbare mit durchsichtigem Deckel oder Pappdeckel? Farbe würde ich sowieso immer schwarz nehmen, alternativ vielleicht noch dunkelblau

0

Hallo Ilyana,

auch wenn sie so heißen - die sogenannten "Bewerbungsmappen" eignen sich nicht für Bewerbungen. Warum nicht? Stell Dir mal vor, Du wärst
Personalsachbearbeiter in einem großen Unternehmen. Täglich landen zahlreiche Bewerbungsmappen auf Deinem Schreibtisch. Und auf allen diesen Mappen steht "Bewerbung". Und wenn Du sehen willst, wer sich da bewirbt, musst Du erstmal die Mappe aufschlagen. Würdest Du Dich da nicht auch über jede Bewerbung freuen, bei der Du dank eines durchsichtigen Deckblatts sofort Namen und Foto des Bewerbers sehen kannst? Eben!

Nun aber zu einem noch wichtigeren Punkt: Bei Aushilfsjobs empfehle ich generell, vorab den Betrieb persönlich zu besuchen und sich nach Beschäftigungsmöglichkeiten zu erkundigen. Wichtig ist dabei aber, dass Du mit der Geschäftsführung/Filialleitung (oder, falls vorhanden, Personalabteilung) sprichst und Dich nicht von einem Angestellten mit dem Hinweis auf eine schriftliche Bewerbung abwimmeln lässt.

Dann hast Du schon mal den Vorteil des ersten persönlichen Eindrucks und im besten Fall brauchst Du vielleicht gar keine schriftliche Bewerbung.

Falls doch, machst Du so im Bewerbungsverfahren schon mal die ersten Punkte in Sachen Initiative und Kontaktfreudigkeit, und darüber hinaus hast Du dann einen ersten Kontakt, weißt, an wen Du schreiben musst,
kannst Dich im Anschreiben darauf beziehen und bist dann für denjenigen schon nicht mehr total fremd. Und für alle Deine Fragen, die Du schon vor der schriftlichen Bewerbung klären möchtest, hast Du damit auch die Gelegenheit.

Aber auch im negativen Fall, falls es also dort keine Beschäftigungsmöglichkeit für Dich gibt oder es Dir dort nicht gefällt, hättest
Du einen Vorteil, und zwar könntest Du Dir Zeit und Kosten für die schriftliche Bewerbung sparen.

Solltest Du eine schriftliche Bewerbung brauchen, kannst Du dann gerne erstmal Deinen Entwurf hier einstellen (bitte vollständig und anonymisiert) und um Verbesserungsvorschläge bitten. Anregungen findest Du z. B. hier: karrierebibel.de/dossier-bewerbungsschreiben-das-gehort-ins-anschreiben/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das spielt, vor allem bei Minijobs, keine so große Rolle. Die Mappe sollte lediglich sauber sein und die Blätter einwandfrei,
Ich präferiere die durchsichtigen Kunststoffmappen mit Klemmfunktion. So sieht man den Inhalt direkt und die sind echt handlich und preiswert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?