Welche Besonderheiten gibt es auf Makedonien/Mazedonien?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Guten Käse, gute Tursu (Turschu ausgesprochen/eine Art Mixedpickles), Suho Meso (eine Art Trockenfleisch) ,Ajvar eine Art Paprika & Auberginen Relish . Landschaftlich schönes Karstgebirge

Dank viel Sonne haben sie auch SEHR gute Weine!

0

Es heisst Tursija und suvo Meso

0

Mazedonien ist ein herrliches Land mit vielen interessanten Sehenswürdigkeiten. So sollte man sich auf jeden Fall den See und die Stadt von Ohrind samt der Umgebung ansehen. Der Ohrindsee, an dem die gleichnamige Stadt errichtet wurde, befindet sich in einer schönen Landschaft mit einer fast unberührten Natur. Der See ist schon beeindruckend, weil das Wasser in im kristallklar ist. In der Stadt kann man die Kathedrale der heiligen Sophie besichtigen. Sie wurde im zehnten Jahrhundert gebaut und beherbergt in ihrem Inneren einige wunderschöne Fresken aus dem gleichen Zeitalter, in dem die Kathedrale gebaut worden war. Der See, samt der Stadt und der Kathedrale gehören seit einigen Jahren zum Weltkulturerbe der UNESCO.

ber auch die Kirche des heiligen Clement in Skopje ist einen Besuch wert. Sie wurde ebenfalls im zehnten Jahrhundert gebaut. Die Einheimischen nennen Sie auch Panteleimon. Die Kirche ist ebenfalls für herrliche Fresken bekannt. Des Weiteren ist Sie die größte mazedonisch-orthodoxe Kirche des Landes.

Sehenswert ist das St. Nikitakloster, entstanden im Jahre 1370.

Einen Besuch wert ist die Mustafa Pascha Moschee aus dem Jahre 1492 in Skopje. Sie wurde zu Ehren Mustafa Paschas errichtet, einem weltbekannten Visier des Sultans Selim I im untergegangenen Osmanischen Reichs war.

Absolut beeindruckend ist das Daut Pascha Hammam. Das türkische Bad entstand gegen Ende des fünfzehnten Jahrhunderts und ist das größte türkische Bad des ganzen Balkans.

Die Brücke in Skopje ist ebenfalls einen Abstecher wert. Die alte Steinbrücke stammt aus dem sechsten Jahrhundert und überspannt den Vardar.

Das absolute Highlight des Landes ist Skopsko Kale, eine Burg in Skopje, die im sechsten Jahrhundert, der Zeit Justinian, gebaut worden war. Für Ihren Bau wurden Steine der Stadt Scupi verwendet, die im Jahre 518 durch ein Erdbeben vernichtet worden war.

Ohrid See soll man unbedingt besuchen! Das Städtchen ist voll von Sehenswürdigkeiten und im See kann man schwimmen (er ist ziemlich groß). Und am Abend frisch gefangene Forelle (aus dem See) essen und Ohrid(er) Perlenschmuck beim Bummeln kaufen...

Die forellen sind vom Aussterben bedroht und man bekommt die nur am Schwarzmarkt

0

es gibt nur eine große Autobahn die ununterbrochen durch Land führt (von der grieschichen Grenze bis zur serbischen)

Was möchtest Du wissen?