Welche Berufe üben die Roma heutzutage in Deutschland aus?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich gehe einmal davon aus, daß, wenn nach "Roma" gefragt wird, tatsächlich auch Roma gemeint sind. Damit wende ich mich zunächst einmal gegen den Unsinn, sämtliche Zigeuner, also z.B. auch Sinti, als "Roma" zu bezeichnen.

Dementsprechend schreibe ich hier nicht von Sinti.

Es gibt nicht "die Roma", auch nicht in Deutschland. Dabei ist nicht nur nach Herkunftsländern zu differenzieren, sondern auch noch nach Regionen, nach Religionen, nach den einzelnen Gruppen ("Stämmen") und nach der Lebensweise (seßhaft - mobil).

Viele Zigeunergruppen tragen ihren Namen nach dem Hauptberuf, für den sie bekannt waren/ sind. Diese (früheren) Hauptberufe sind jedoch heute durch die "moderne Zeit" teilweise nicht mehr rentabel. So haben die Kelderara/ Kalderascha, die frühere  d i e  Kupferschmiede/ Kesselflicker waren, umgesattelt auf Teppichhandel, Handel mit Autos (z.T. Luxuskarossen) oder auch Immobilienhandel.

Gerade unter den seßhaften Roma aus dem Kosovo findet man viele Intellektuelle, Journalisten, Schriftsteller, Lehrer und andere Berufe.

In Düsseldorf etwa, dem "Zentrum" mazedonischer Roma in NRW, gibt es nicht wenige Selbständige, u.a. auch jemanden, der eine Fleischfabrik betreibt.

In Düsseldorf gibt es auch einige Roma-Imame in eigenen muslimischen Roma-Gemeinden.

Daß es unter Roma viele gute Musiker gibt (auch in Deutschland), ist allgemein bekannt.

Z.B. kann  man das musikalische Können von Roma-Musiker aus Bulgarien in manchen Fußgängerzonen der Großstädte bewundern.

Berufe bzw. Arbeiten, die von Roma ausgeübt werden, sind also zahlreiche. Manch einer wird mit Roma oder anderen Zigeunern zusammenarbeiten, ohne daß er weiß, daß es Roma sind, da sie sich nicht als solche "outen", sondern etwa als Mazedonier, Türken, Albaner, "Jugoslawen" oder sonst etwas präsentieren.

 

 

 

 

 

 

 

ich bin ein Sinti und übe verschiedene Tätigkeiten aus ,also da wären zb. mit Musikinstumenten handeln,seit ich16 bin handle ich eigentlich mit allem was mir Interessant und rentabel erscheint,gehe auf Floh und Trödelmärkte,hab auch schon als Fahrer gearbeitet, im Imbissgewerbe sogar schon in einem Elektogeschäft als Verkäufer.Kapitalanlagen verkauft das war bis aufs Geld nicht so erfüllend(wegen diesem blöden Managergehabe von den Kollegen damals),in einer Schreinerei hab ich mich auch schon versucht,Sonnenbrillen und Uhren verkauft auf Weinachtsmärkten im Moment betreibe ich mit einem Freund ein Bistro was wirklich Spass macht,was wohl noch alles folgen wird?, doch mit    meinem Instumenten Handel und den Trödelmärkten fühle ich mich am wohlsten,übrigens habe ich auch einen Schulabschluss

Folgendes ist ehrlich gemeint und beruht auf Erfahrungen:

 

Roma und Sinti (zigeuner) arbeiten in der Tat lieber in handwerklichen Berufen,da sie so erzogen werden,dass nur diese eine "ehrliche" Arbeit darstellen. Ich kenne Mitglieder dieser Volksgruppe im Wachgewerbe, sowie in der Gastronomie. An der Intelligenz kann es nicht liegen. Sämtliche R/S die ich getroffen habe, waren sehr intelligent und beherrschten die deutsche Sprache in Wort und Schrift.

Was möchtest Du wissen?