Welche Berufe sind mit einem Geschichtsstudium möglich?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bisher habe ich gehört, dass man Geschichtslehrer, Journalist oder
Mitarbeiter in einem Archiv oder einem Museum werden kann. Das sind
Dinge, die mir ehrlich gesagt nicht so besonders gefallen

Gerade im Bereich neueste Geschichte tummeln sich so viele, dass die Stellensituation im Anschluss mehr als schwierig ist. Neben den von dir genannten Bereichen (von denen das Museum kein klassisches Betätigungsfeld für einen Neuzeithistoriker ist) bleibt noch die von vielen angestrebte, aber von wenigen erreichte Uni-Laufbahn. Ein paar Stellen gibt es noch an Forschungseinrichtungen.

Um Geschichtslehrer zu werden müsstest du im Übrigen alle Bereiche abdecken, auf Lehramt studieren und bräuchtest ein weiteres Fach.

Wenn du überhaupt eine Chance haben willst, im Fach unterzukommen, musst du flexibel bleiben. Bei einem so überlaufenen Fach hast du nach dem Abschluss in der Regel keine große Wahl, sondern nimmst den Job, den du auch bekommst.

Wenn dir schon diese beliebten Betätigungsfelder nicht zusagen, solltest du Geschichte lieber weiter als schönes Hobby betreiben und etwas studieren, das du hinterher auch ausüben möchtest.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibts leider tatsächlich nicht so viele Optionen. Klar, Journalist, Geschichtslehrer, Wissenschaftler, in nem Museum oder Archiv arbeiten... Oder irgendeine andere Institution wo es um Geschichtsvermittlung geht, Bundeszentrale für politische Bildung, Kulturamt der Stadt etc.

Aber es ist doch ein eher schwieriger und unklarer Berufsweg, wenn du nicht von Herzen Wissenschaftler sein willst. Da musst du viel über Praktika während des Studiums machen. Was natürlich auch geht, klar. Aber Tatsache ist, der Arbeitsmarkt wartet nicht gerade auf Geschichtsstudenten.

Der Arbeitsmarkt wartet eher recht verzweifelt auf Maschinenbauer, Ingenieure und Informatiker :)

Im Bachelor könntest du aber tatsächlich zwei Fächer machen, an manchen Unis geht auch die Kombi Geschichte und Informatik. Maschinenbau ist meist nur ein Ein-Fach-Bachelor.
Schau dir einfach genau die Möglichkeiten an der Uni deiner Wahl an!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst Lehrer werden.

Leider ist der Studiengang nur für die beschriebenen Berufe und daher eher unbeliebt (hat keinen NC). Manche studieren den auch aus Interesse im Rentenalter

Mit Maschinenbau kannst du dagegen jede Menge anfangen und wirst bei Erfolg auch mehr Geld später verdienen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit einem Geschichtsstudium hat man leider nicht sehr viele Optionen.

Man kann natürlich Lehrer, Museums- oder Archivmitarbeiter werden, wenn man Glück hat und da nen Job kriegt.
Die meisten Absolventen werden aber eher Berufe wie Taxifahrer, Kellner, Sekreteriatsmitarbeiter oder ähnliches machen. Und eine Garantie, dass du wirklich nen Job findest hast du nicht. Eine Umschulung wäre im Anschluss wirklich empfehlenswert!

Du solltest es dir überlegen. Wenn es wirklich das ist, was du unbedingt machen willst und wo du unbedingt später arbeiten willst, dann ist es das richtige und dann wirst du es auch Zielstrebig und erfolgreich machen. Aber wenn du dir unsicher bist (und es Hinterlässt derzeit den Eindruck) dann wäre eventuell doch etwas Anderes besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chrisgang
24.11.2016, 18:13

Oh Gott, was für eine Rechtschreibung -_-

0

Ich kenne welche, die danach Informatiker geworden sind.

Andere fahren seit 20 Jahren Taxi.

Wieder andere haben danach ein Handwerk gelernt.

Wie Dein Weg aussehen wird kann man nicht vorhersagen. Lass Dich von Deinem Interesse leiten, wenn Du Deine Sache mit Leidenschaft machst, wirst Du fast immer etwas draus machen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eher ein Luststudium, als dass es karrierefördernd wäre. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?