Welche Berufe kommen für mich in Frage nach meiner Ausbildung zum Versicherungskaufmann. Möchte mich mit meinem sehr guten Halbjahreszeugnis bewerben?

3 Antworten

dein wunsch ist relativ absurd. wenn du mit einer abgeschlossenen kaufmännischen ausbildung nahtlos in eine andere wechseln möchtest, fragt sich jeder betrieb, warum er das macht und ob er nicht besser mit seiner "fertigen" vorbildung erstmal praktische erfahrung sammeln will.

in jeder anderen kfm. ausbildung wären die ersten beiden jahre öde und langweilig, weil es für dich rd. 80% wiederholung wäre.

vesuche, in einem großen konzern in die sparte finanzen oder versicherung als anfänger-angestellter zu gelangen und aus der position heraus innerhalb des unternehmens in neue fachgebiete der kfm. verwaltung hineinzukommen.

oder studiere bwl oder vwl

Vielen Dank für die Antwort. Ich will natürlich im kauf. Bereich bleiben. Steuerung und Kontrolle sind eines meiner Lieblingsfächer gewesen und finde das Thema Controlling und Buchhaltung auch intressant. Nur leider bekomme ich wenig Hilfe vom Arbeitsamt sowas zu finden bzw. man wird einem nicht gesagt wie man in solchen Fällen vorgeht.

0
@gow321

der vorgang nennt sich stellensuche, das macht man selbständig und man schreibt dafür bewerbungen

1
@noname68

Ich habe überlegt in die Industrie zu wechseln. Leider schreiben die
Firmen "nur" Ausbildungsplätze aus und ich würde mir erhoffen, dass man
als Angestellter übernommen werden kann und der entsprechende Betrieb
mich mit Seminaren in die neue Berufswelt umschult!

0
@gow321

Dafür ist die Arbeitsagentur auch ein denkbar schlechter Partner.

Es gibt aber genug Stellenbörsen, die so etwas professioneller handhaben.

0

Als Versicherungskaufmann kannst du auch in jedem größeren Industriebetrieb arbeiten. Dort fallen laufend Fälle an, die versicherungstechnisch bearbeitet werden müssen.

Danke. Ich habe überlegt in die Industrie zu wechseln. Leider schreiben die Firmen "nur" Ausbildungsplätze aus und ich würde mir erhoffen, dass man als Angestellter übernommen werden kann und der entsprechende Betrieb mich mit Seminaren in die neue Berufswelt umschult!

0
@gow321

Selbstverständlich stellen Betriebe auch "fertige Angestellte" ein.

Dann musst du natürlich eine andere Bewerbung formulieren.

Stelle dein erworbenes Fachwissen in den Vordergrund. Viele Firmen brauchen einen Fachmann im Umgang mit den Versicherungen.

0

Die interessanten Ausbildungsstellen werden ein Jahr im Voraus vergeben!

Jetzt kannst Du nur noch Reste abgrasen.

Ich will unabhängig, das wir nun Februar haben, eine normale Antwort welche Berufe in Frage kämen.

0
@gow321

Du hast doch einen Beruf gelernt. Offenbar kannst Du Dir aber nicht vorstellen in diesem weiterhin tätig zu sein.

Warum sagst Du nicht. Daher kann man Dir auch nichts empfehlen was geeignet sein könnte.

Wenn Du selbst nicht weißt was Du tun möchtest.....

0
@Gerneso

Ich könnte mir jeden kaufmännsichen Beruf vorstellen, hauptsache das provisionsprinzip wie in der Versicherung und Immobilien etc. ist nicht vorhanden. Ich will meine Arbeit machen und nicht auf Provision mein Gehalt steuern.

0
@gow321

Dafür brauchst Du nicht den Beruf wechseln. Es gibt genug Möglichkeiten in der Industrie zu arbeiten.

0
@Gerneso

Zum Beispiel? Definiere Möglichkeiten

0
@gow321

Halt nicht mehr Vertrieb! Dafür braucht es aber keine andere kaufmännische Ausbildung!

0

Welcher tarifliche Branchen-Mindestlohn gilt für die Kaufleute?

Hallo, hier sind einige Mindestlöhne für Branchen aufgelistet: http://www.boeckler.de/pdf/ta_mindestloehne.pdf Sehr viele gelernte Bürofachkräfte (mit Abschluss) haben keine Andere Wahl als über Zeitarbeit wieder in Arbeit zu finden. Da gilt der Branchenmindestlohn für Zeitarbeit. Die ungelernte Putzfrau verdient nicht weniger. Müssen die Kaufleute bei Direkteinstellung ihr Gehalt mit dem Arbeitgeber (keine Zeitarbeit in dem Fall) selbst frei verhandeln und wie viel höher liegt dies im Vergleich zum Mindestlohn der Zeitarbeit?

...zur Frage

Zukunftsangst/Beruf/ Schule?

Hallo. Ich beende gerade die 9te Klasse und besuche die Werkrealschule ( Hauptschule). Wir haben die Prüfungen schon hinter uns. Und im September beginnt dann das andere Leben entweder: Ausbildung oder Berufsschule.

Meine Ziele waren es im September bei Porsche in der Lagerlogistik zu arbeiten da mein Vater dort auch arbeitet und es meine Interesse ist. Aber es war zu spät sich bei Porsche zu bewerben man solle das ein halbes Jahr oder 1 Jahr früher versuchen sich zu bewerben..

Also nahm ich mir stattdessen vor mich bei einer 2 -Jährigen Berufsschule zu bewerben. Ich hatte die Wahl zwischen Metalltechnik, Elektrotechnik, Wirtschaft, Gesundheit & Soziales.

Da ich sehr schlecht in Mathe bin und Metall oder Elektrotechnik deswegen schonmal für mich wegfallen würden und sowieso nicht den Bereich " Lagerlogistik " entsprechen würden, wo ich ja später meine ausbildung machen will, entschied ich mich für die 2-Jährige " Wirtschaftsschule ".

Ich beworb mich am Anfang vom März bei der Berufsschule und erfüllte alle Bedingungen ; Halbjahreszeugniss , Lebenslauf, usw .. vorlegen.

Ne Woche später bekam ich einen Brief es war die zu/Absage. Und es stand drauf das ich erstmals auf der Warteliste stehe aber meine Noten des Halbjahreszeugnisses trotzdem einer Zusage entsprechen. Das heißt ich bin auf der Warteliste weil andere sich viel früher als ich beworben haben, nicht weil meine Noten des Halbjahreszeugnisses zu schlecht sind. Und es stand drauf ich solle im kommenden Juni das Endjahrezeugniss, persönlich vorbeibringen und dort dürfen die Noten nicht schlechter als im Halbjahreszeugnis sein ( sind sie auch nicht ).

Es besteht also das Risiko das sie mich nicht annehmen.

  • Was soll ich tuhen was könnt ihr mir für Vorschläge geben?

Z.B wo anders bewerben .. meine Interessen bzw Stärken hatte ich ja erwähnt..

Ich weis ich muss selber zurecht kommen aber um Rat fragen ist nie schlecht ..

danke im vorraus.

...zur Frage

Versicherungskaufmann - und nun?

Hey Leute, Habe eine abgeschlossene Ausbildung als Kfm. für Versicherungen und Finanzen. Habe nach meiner Ausbildung, eine Tätigkeit als Kundensachberater in gewerblichen Versicherungsbereich praktiziert. (Verkauf per Telefon und Internet). Ich möchte kaum noch was zu tun haben mit der Versicherungsbranche, deswegen möchte ich mich beruflich neu orientieren. Habe 5 Jahre Berufserfahrung, war auch teilweise selbstständig tätig in der Zeit.

Meine Frage: Welche Berufe kann ich zusätzlich ausüben, welche Voraussetzungen und Umschulungsmöglichkeiten gibt es?!?

Was mich zieht: Investment, Wertpapierhandel, oder Marketing

Wäre sehr verbunden und freue mich über jede Antwort. :)

...zur Frage

Ausbildung/Fachabitur zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen?

Ich werde mein Halbjahreszeugnis in Kürze bekommen (Realschule). Und zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen wird das Fachabitur empfohlen. Muss ich jetzt zwei Jahre Fachabitur auf einem Berufskolleg machen und danach die Ausbildung machen oder muss man das gleichzeitig machen (also Ausbildung und Fachabitur)? Danke

...zur Frage

Welche Berufe kann man mit einer Ausbildung zum Versicherungskaufmann ausüben?

Mein Freund macht momentan noch eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann, was ihm allerdings überhaupt nicht gefällt. Nächstes Jahr ist er fertig und fragt sich jetzt, ob er vielleicht einen anderen kaufmännischen Beruf anfangen kann, der nichts mit Versicherungen zu tun hat und man keine weitere Ausbildung benötigt. Bräuchte man also für Industriekaufmann eine zusätzliche Ausbildung?

...zur Frage

Kein Bock zu nichts mehr, was ist nur los mit mir Elend!?

Hallo servus miteinander :) Gleich einmal vorweg: der User, der mir immer hinterherkommentiert, ich sollle aufhören zu jammern, möge sich bitte fernhalten von meinem Anliegen:)

Und zwar bin ich 23, habe vor zwei Jahren Abitur gemacht (3,0) und war in Mathe eine totale Niete. Danach habe ich bis September 2016 in einem Betonfertigteilwerk gearbeitet und nebenbei diverse Praktika gemacht in verschiedenen Bereichen (Zerspanungsmechaniker, Lagerist, Industriemechaniker, Verfahrensmechaniker für Kunststofftechnik und zu guter letzt ein Praktikum zum Kaufmann im Großhandel). Kein einziges dieser Praktika gefiel mir wirklich oder riss mich "vom Hocker". Wieso weiß ich nicht, es -sorry- koz mich einfach nur an, den ganzen Tag an einer Maschine zu stehen oder nur am Rechner. Ich finde das so öde. Außerdem habe ich viel Erfahrungen aus Ferienjobs vom Bau und ich muss sagen: da macht man sich körperlich wirklich kaputt. So.. aus Verzweiflung nun nahm ich eine Ausbildung an zu Kaufmann im Großhandel (ich wusste davor schon ein bisschen, dass es mir nicht ganz so gefallen wird, aber immerhin noch mehr als die Berufe aus den anderen Praktika.) und brach diese nach drei Monaten ab, da ich dort nur ausgenutzt wurde und Regale befüllen musste und Kehren, den Hof kehren und Kassieren. Total unterfordernd und langweilig und nicht erfüllend. Auf Nachfrage sollte dies aber so bleiben bis zum Ende der Ausbildung und ich kündigte ! Meiner Ansicht nach richtig so...

Nun möchte ich mich für Lehramt bewerben. Jetzt ist bald Anmeldeschluss aber ich krieg den Arsch nicht hoch, mich 3 Stunden hinzusetzen für die Bewerbung. Ich bin so am Boden, ich weiß nicht mehr weiter.

Irgendwie spricht mich KEIN EINZIGER Beruf mehr an..... Nichts ist für mich, kein Studium nichts und in Mathe war ich sowieso immer eine Niete, was viele Studiengänge gleichmal ausgrenzt. Wieso ist das nur bei mir so? Ich bin mir bei nichts sicher. Auf Anhieb würde ich sicher sage, Lehramt zu studieren wäre das richtige für mich aber dann kommen wieder die ZWEIFEL an meiner Persönlichkeit, dass ich nicht Selbstbewusst genug bin, nicht gut genug aussehe, dass ich dumm aussehe usw usw....

WAS IST NUR LOS WAS SOLL ICH TUN ......

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?