Welche Berufe kann man intellektuellen,kreativen,sprachbegabtenMenschen mit hohen Idealen empfehlen?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Sei mir bitte nicht böse, was du schreibst, weist eher darauf hin dass du einen Psychiater aufsuchen solltest. Du scheinst ein schwieriger Zeitgenosse zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shaina
21.03.2012, 15:18

dann erklär mal, was die community diesmal wieder an mir stört! =)

besser, wenn ich mir mein hirn bis auf ein paar lebensnotwendige funktionen amputieren lasse? hat sich das mit dem psychiater dann erledigt? =)

0

Solange der Einkommensfaktor irrelevant ist würde ich als Beruf etwas in Richtung Kunst vorschagen.

  • Künstler, inform von Maler/-in
  • Architeckt/-in
  • Fotograf/-in
  • Sprachkundler/-in

Interressant sind auch Fachbereiche in Richtung Biologie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist zwar 5 Jahre alt, mich würde aber interessieren ob du mittlerweile etwas gefunden hast worin du "funktionieren kannst".

Ich schlage mich nämlich derzeit mit einem sehr ähnlichem Bild herum.

Ps. nur weil jemand "anders" bzw nicht dem allgemeinen Bild entspricht heißt das nicht dass die Person geistesgestört ist oder einen Psychiater aufsuchen muss.

Ein Mensch mit Asperger-Syndrom würde nämlich ähnliche Kriterien schildern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In jedem Beruf mußt Du damit rechnen, daß es Aspekte gibt, die Dir nicht so liegen, und eine vielfältige Begabung ist noch lange keine Garantie dafür, "groß raus zu kommen". Manche Interessen und Fähigkeiten kannst Du auch ausleben, ohne einen Beruf draus zu machen. Du kannst beispielsweise eine Ausbildung und Tätigkeit als Journalist anstreben und Dich nebenher als Schriftsteller betätigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich stell mir jeden Tag die selbe Frage.....

Denn das meiste was Du da aufgeschrieben hast, trifft auch auf mich zu (mit nahezu gruseliger Genauigkeit.....).

Aber kein Beruf wird jemals lückenlos zu Dir passen. Vielleicht kannst Du mal Deine Familie/Freunde fragen, was die so denken, in welchen Beruf Du reinpasst. Ansonsten würde ich ebenfalls studieren empfehlen, so gibt es viel mehr Möglichkeiten.

Aber danke, dass Du das alles hingeschrieben hast: wenn ich mal ein Profil bei irgendeinem Social Network erstellen will, passt das perfekt ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht wäre Heilpraktiker ein interessanter Beruf. Spezialisieren kann man sich in diesem Beruf auch, wenn man möchte. Z.b. Kinderheilkunde, Psychologie, ... Mich würde interessieren, ob du oder, evtl geht es um dein Kind, zu jenen Menschen gehörst, die man Sensitive nennt? Oft traut man sich nicht darüber zu sprechen, aber es ist eine Gabe, die man zum Weltverbessern gut gebrauchen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Wähle ein mögliches Tätigkeitsfeld, welches evtl. in ein Studium/einen Beruf übergehen könnte und werde dort aktiv - niemand serviert dir das auf einem silbernen Tablett.
  2. Ergänze deine Selbstreflexion durch eine Selbstkritik und komme schließlich zu einem Selbstkonzept. Alte Weisheit: Es ist schwierig seine Mitmenschen zu erkennen, am schwierigsten ist es aber, sich selbst zu erkennen - und das nimmt einem keiner ab.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also echt, du kannst nicht erwarten (denn so hört sich das für mich an) dass hier oder überhaupt einer auf der Welt irgendeinen Beruf kennt, der dir vollkommen gerecht wird, denn eigentlich regelt sich das genau umgekehrt, und das ein Beruf auf alle deine Wünsche Rücksicht nimmt, wird niemand von uns erleben, das muss man sich leider eingestehen -.-' ....

Überall wirst du dich ein wenig anpassen müssen, und in Berufen gibt es immer Aspekte die du magst, und welche die dich ankotzen.

Aber wenn du was Individuelles mit Sprache suchst, versuch's doch mal mit Journalismus, es gibt so unendlich viele Ausrichtungen in diesem Beruf, da ist auch was für dich dabei, und wenn du die Karikaturen übernimmst.... Vielleciht auch bei einer ausländischen Zeitung/Zeitschrift, wenn dir Deutsch zu einfach ist ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shaina
21.03.2012, 15:18

Hey, na ja, ich habe hier ja nun auch nicht direkt gefragt, welcher Beruf perfekt ist, sondern ich habe gefragt, welche Berufe wohl am ehesten geeignet sind. Dat is'n Unterschied, meine Liebe ^^ Och, so ist dat nu auch nicht, am meisten liegen mir wirklich Deutsch und Englisch... Außerhalb der deutschen muss mich eine Sprache wirklich interessieren, damit ich sie gut lernen kann. Aber gewissermaßen hast du Recht, Journalismus im Ausland hätte schon was - da könnte ich das Reisen und die Sprachen miteinander kombinieren, noch dazu wird Kreativität benötigt :) Mir ist schon klar, dass ich den einen oder anderen Kompromiss eingehen müssen werde, aber es gibt ein paar Kompromisse, die ich nicht eingehen wollte. Dazu gehört vor allem, dass ich in keinem Menschenrechte ignorierenden und lediglich auf Profit ausgerichteten Riesenkonzern arbeiten wollte...

0

Ich bitte dich, dich nicht von vornherein zu üebrschätzen. Das klingt alles wie ein Plädoyer für einen Chefposten irgendwo, zumindest im Ansatz. Mit vielen Sprachen tut sichs leicht in Consultingunternehmen, alledings gibt man da die Individualität vollkommens auf. Was auch gebraucht wird sind querdenkende Pädagogen, da würdest du aber eher einen gesellschaftlichen Nutzen stiften als privat zur Erfüllung zu kommen. Andere Idee wäre eine Tätigkeit als Übersetzer/in oder Dolmetscher/in, da lässt sich auch gutes Geld verdienen (ohne Phsysik und andere Naturwisenschaften).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shaina
21.03.2012, 11:49

Na ja, ich habe mich zumeist an Sachen gehalten, die mir áuch von anderen schon mehrfach gesagt wurden. Jap, ist schon schwierig :/ Aber fehlt beim Beruf des Übersetzers nicht irgendwo die Kreativität?

0

"introvertierten, sehr gerechtigskeitsorientiert denkenden und hoch kreativen Weltverbesserern"

Da frag ich mich schon wie das passt. Wie will jemand introvertiertes die Welt verbessern? Da muss man schließlich überzeugen ^^

"intellektuell" Das ist so ein begriff wie "elite". Schwammig und nichts sagend.

"nachdenklich" Das bin ich auch, allerdings kommt bei mir dann doch nie was bei raus xD

"hochkreativ" sprachbegabt" Inwiefern? Bilder malen? Probleme lösen? Englische Serien schauen oder sich wirklich unterhalten können?

"individualistisch und nonkonformistisch, sehr eigenständig denkend und sich etwas für sie Unlogisches oder gar das Persönlichkeitsrecht Verletzendes nicht vorschreiben lassend, obgleich es womöglich das Verhalten der Norm widerspiegelt" Das klingt für mich irgendwie leicht narzistisch und in den meisten Berufen eher kontraproduktiv. Bei 99,999% der Berufe musst du irgendwann mit Kritik umgehen und manchmal auch einsehen das deine Meinung falsch ist oder einfach die Meinung eines anderen akzeptieren, auch wenns Blödsinn ist..

"ein hohes Maß an Denkflexibilität besitzend kritisch"

Woher willst du das wissen? Bei Jobinterviews z.B. sollte man seine Stärken und Schwächen immer belegen können anhand von Beispielen (Situationen etc). Ich hab das Gefühl du denkst es nur, das du vieles gut kannst, es aber eher nicht so ist (ich hab auch immer gedacht ich kann gut Mathe).

"das Talent besitzend, an nahezu allen Dingen mindestens zwei Seiten ausmachen zu können, dh. immer sowohl positive als auch negative Aspekte zu erkennen im Zwiespalt von eher kindlicher Kreativität und Verrücktheit und eher erwachsener Nachdenklichkeit und Reflexion steckend"

Bei mir auch so, ich empfinde es mehr als Fluch.

" Schreiben Zeichnen"

was?

"Rechnen, Lösen mathematischer Probleme (wobei das aufgrund fehlenden Kreativitätsanspruchs kaum als Beruf(ung) in Frage käme...)"

Wie alt bist du eigentlich und welche Schule besuchst du? Mir hat Mathe bis zur 12ten Klasse viel Spaß gemacht (1-2) und dann hab ich iwann nicht mehr durchgeblickt ^^

Insgesamt würde ich sagen das du vllt bei anderen Personen aneckst, weil du eben davon ausgehst das du klüger bist als andere und öfter rechthast, bzw deine Meinung besser ist.

Dementsprechend könnte ich mir vorstellen:

  • Politik-/Journalismusstudium

  • Selbstständigkeit (da schreibt dir niemand was vor)

Wie schon geschrieben wurde, wirst du dich aber auf ein paar Sachen konzentrieren müssen und Sachen wie "Fantasy" oder "Zeichnen", "Lesen" etc sind im Beruf eher schwer unterzubringen.

Hätte ja noch Bibliothekarin oder Buchhändlerin vorgeschlagen, aber da ich davon ausgehe, dass du Fantasybücher etc liest, ist das wohl auch nix.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shaina
21.03.2012, 19:09

Dass es gerade die Extravertierten sind, die diese Welt formen (hier aka "zerstören"), dürfte ein Problem unserer Zeit sein. Dass ich intellektuell sei, habe ich nur hier reingeschrieben, weil mir das vor ein paar Wochen ein Berufsberater gesagt hat und ich dachte, es könnte ggf. hilfreich sein. Aus meiner Nachdenklichkeit resultieren zumindest ein paar kreative Auswüchse, Kleinigkeiten, Abhandlungen zu Themen, die mich bewegen, zum Beispiel. ;) Sprachbegabt, weil ich in Deutsch und Englisch für meine Verhältnisse sprachlich sehr gut bin (nein, das ist nicht nur meine Selbsteinschätzung, sondern auch die vieler anderer, um einer erneuten Selbstüberschätzungshypothese vorzubeugen.^^), eine präzise Ausdrucksweise besitze, es liebe, mich verbal auszutoben, indem ich bsplsw. Neologismen erschaffe, und Sprachen leicht lerne, wenn sie mich denn interessieren und ich keine dämlichen Lückentexte ausfüllen muss. Englische Serien schaue ich auch. Ich meine, die meisten anderen ehemaligen Hauptschüler, die ich kenne, kriegen keinen einzigen deutschen Satz fehlerfrei "auf die Kette". "Hochkreativ", weil ich fast alles mit allem assoziieren kann. ;) Wenn du das auch kannst, solltest du ja verstehen, wie ich das meine. Individualistisch und nonkonformistisch bin ich. Dass ich meine Persönlichkeitsrechte nicht beschneiden lasse, bezieht sich vor allem auf vermeintliche Vorschriften wie den für Frauen typischen alle drei Monate stattfindenden Frauenarztbesuch. Solchen Dingen stehe ich kritisch gegenüber - und mein Körper ist mein Eigentum, das meiner Entscheidungsgewalt und Verantwortung obliegt - nicht der eines anderen (bsplsw. Papa Staat). Das lässt sich eben auch auf vieles andere beziehen und hat m.E. nichts mit Narzissmus zu tun. Ob ich mit Kritik umgehen kann oder nicht, vermag man aufgrund dieses Textes sicher nicht abzuschätzen. Es kommt immer drauf an, ob ich die Kritik nachvollziehen kann - und das kann ich öfter, als es nach Lesen dieses Textes vielleicht den Anscheint macht. Ich besitze ein hohes Maß an Denkflexibilität, weil ich mich schon früh von vorgegebenen Konventionen gelöst und immer mein eigenes Süppchen gekocht habe. Außerdem kann ich mich gut in andere Menschen und Situationen einfühlen und besitze ich ein ziemlich gutes bildliches Vorstellungsvermögen.

Btw, habe ich hier nach eurer Meinung zu meiner Selbsteinschätzung gefragt? Eigentlich finde ich es eher unpassend, mich damit zu rühmen - aber laut psychologischem IQ-Test bin ich mathemathisch hochbegabt (habe darin sogar etwas besser abgeschnitten als im sprachlichen Teil, was mich geschockt hat), daher denke ich schon, dass ich zumindest "ganz gut" bin. In der Hauptschule habe ich btw den Lesewettbewerb bis zum NRW-Entscheid gewonnen, was auch einiges bezüglich der Sprache aussagt^^ Ich schreibe seit der Grundschule Gedichte, FanFics, Rezensionen, Fantasy und - wie bereits geschrieben - Abhandlungen zu interessanten Themen... Zeichnen tu ich Naturbilder und Manga. Ich bin 21 und besuche die 12. Klasse (Schulabbruch wegen psychischer Probleme etc., daher bin ich schon so alt ;)). Seltsamerweise habe ich in Mathe letztes Jahr eine Fünf gehabt, dank immenser Fehlzeiten und meines unstrukturierten Denkens, und verstehe die momentanen Themen sehr gut, weshalb meine Chancen, im letzten Jahr doch noch auf meine gewünschte Eins zu springen, ganz gut stehen. Es tut mir leid, falls es sich arrogant oder narzisstisch anhört, wenn ich das sage, aber ja, ich meine - eigentlich begründeterweise -, dass ich klüger bin als einige andere. Ist bei dem, was man immer wieder hört und sieht, aber auch nicht sonderlich schwer... Man lese sich nur mal ein paar Antworten auf GF durch oder schaue DSDS, schon stellt man das fest. Viele Menschen kopieren lediglich, doch einige interessante und Neues hervorbringende Antworten sind auch dabei. In meiner Stufe ist das ähnlich, jeder geschätzte Zehnte ist geistig eigenständiger als die Norm. Seltsamerweise korrelieren EQ und Intelligenz dort stark. Das heißt nicht gleich, dass ich diese theoretisch eher weniger flexiblen bzw. extrem angepassten, geistig uneigenständigen Menschen als minderwertig o.ä. betrachte. Ich für meinen Teil bin praktisch total unbegabt. Aber ich sehe auch nicht ein, dass ich mein Licht unter meinen Scheffel stelle. Wie soll ich hier denn eine gescheite Antwort erwarten können, wenn Obiges eben doch auf mich zutrifft, ich mich hier aber lediglich mit den Worten "lese viel, mag Musik und bin verträumt" beschreibe? Btw, da das hier scheinbar missverstanden wird - ich halte mich nicht für "Gott", denke auch bei Weitem nicht, dass ich perfekt sei, auch ich mache durchaus viele Fehler. Aber dass ich überdurchschnittlich intelligent bin (was - wie gesagt - nicht schwer ist) und auch ein paar Talente besitze, ist eine mir schon oft bestätigt wordene Tatsache, die auch ich selbst immer wieder zu spüren bekomme, sowohl im negativen als auch im positiven Sinne.

0

Hört sich an wie der ideale Programmierer anspruchsvoller Adventure Spiele.

Bevor jetzt das übliche "Spiele!? Nein danke" kommt, denk mal drüber nach wen man mit Spielen erreichen und wie subtil man damit Weltanschauungen vermitteln kann.

Kreativität, Intelligenz, Humor etc. ist dabei auch gefragt, Programmieren ist eine ziemlich komplexe Angelegenheit.

...bloss der Verdienst läßt leider zu Wünschen übrig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shaina
21.03.2012, 11:48

Spiele hab ich hier zwar nicht drin, aber "zocken" tu ich auch ;-) Aber ich fürchte, dass mir das Programmieren nicht liegt...

0

Also durch deine Sprachbegabtheit und dadurch, das du gern reist würde ich spontan Stewerdess vorschlagen. Allerdings finde ich auch das insgesamt der Jura-Bereich zu dir passen würde, das ist eben deutlich besser bezahlt und höher angesehen als Flugbegleiter/-in.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Philosophie oder Schriftsteller

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du dich meinst, mit all diesen E igenschaften, dann müsstest du eigendlich von selbst drauf (auf etwas passendes) kommen! Du wärst ja dann sehr von dir selbst überzeugt, was soll man so einen Menschen denn da noch raten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shaina
21.03.2012, 11:47

Das Problem ist, dass ich mir dennoch nicht sicher bin, welcher Beruf geeignet ist :/ Ich habe Angst, irgendwann in einer Sackgasse zu landen, mein Leben lang auf 20qm leben zu müssen oder an einen Beruf zu geraten, in den man für die Ausbildung schon viel Zeit investiert hat. ehe man merkt, dass er sehr naturwissenschaftslastig ist...

0

Da gibt es nur eins: Abschmecker im städtischen Klärwerk !!! ---- das gibt DEMUT!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

politiker oder revoluzzer :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?