Welche berufe gibt es in München für einen 15 jährigen Schüler?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Vergiss mal die hier gegebene Antwort, die sich ständig auf ein Mindestalter von 16 J. bezieht. Denn das ist falsch.

Du darfst 2 Stunden pro Wochentag arbeiten. Grund hierfür ist das Jugendarbeitsschutzgesetz, dieses besagt folgendes:

Nebenjob / Ferienjob
Erlaubt ab 13 Jahre, mit Einwilligung des Personensorgeberechtigten.

Gearbeitet werden darf maximal 2 Stunden pro Tag. Nur im landwirtschaftlichen Betrieb darf man bis zu 3 Stunden pro Tag helfen. Eine Beschäftigung vor dem Schulbeginn und und nach 18 Uhr ist verboten. Am Wochenende darf ebenso nicht gearbeitet werden. (§5 JArbSchG). Laut § 6 gibt es behördliche Ausnahmen für Veranstaltungen.

§ 2 :
(1) Kind im Sinne dieses Gesetzes ist, wer noch nicht 15 Jahre alt ist.
(2) Jugendlicher im Sinne dieses Gesetzes ist, wer 15, aber noch nicht 18 Jahre alt ist.
(3) Auf Jugendliche, die der Vollzeitschulpflicht unterliegen, finden die für Kinder geltenden Vorschriften Anwendung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Leo,

du gehörst rechtlich zu den Jugendlichen, im Sinne dieses Gesetzes ist, weil Du schon 15, aber noch nicht 18 Jahre alt bist.

Viele Arbeitgeber, die Schüler einstellen, machen ein Mindestalter von 16 Jahren zur Voraussetzung für eine Bewerbung bei ihnen.

Empfehlenswerte Anlaufstellen für den Nebenjob ab 16 Jahren

Supermärkte und Drogeriemärkte: Supermärkte wie Rewe, Penny, Toom, Edeka, Netto und verschiedene Drogerien wie beispielsweise Budnikowski oder DM sind bekannt dafür, dass sie auch Nebenjobs an Jugendliche ab 16 Jahren vergeben. Hier übernehmen die Schüleraushilfen Aufgaben wie Regale auffüllen, aufräumen, Verpackungen entsorgen, fegen usw.

Auch Schnellrestaurants wie beispielsweise McDonalds, Burger King oder Subway stellen mitunter Schüler ab 16 Jahren ein

In vielen Bäckereien und Cafés können sich Jugendliche über 16 Jahre ebenfalls als Aushilfe hinter dem Tresen oder als Küchenhilfe betätigen. 

Natürlich sind auch Eltern beliebte Arbeitgeber für Schülerjobs, denn Nachhilfe und Babysitten sind bekanntlich bestens geeignet, um das Taschengeld aufzufrischen

Ein Mindestalter von 16 Jahren reicht mitunter auch aus, um im Mode-Einzelhandel zu jobben. Besonders Geschäfte, deren Zielgruppe die jugendlichen Käufer sind, beschäftigen mitunter gern auch Schüler als Aushilfen. Hierzu gehören unter anderem Filialen der Unternehmen Jack&Jones, NewYorker, Vila etc. – allerdings hängt dies auch von den Einsatzgebieten und der einzelnen Filiale ab. 

Promotionjobs sind meist sehr gut bezahlt und je nach Produkt, das promotet wird, werden auch Schüler mit einem Mindestalter von 16 Jahren als Promoter eingesetzt

Auch als Testkäufer kann man sich als Schüler engagieren - speziell im Bereich der Jugendschutz-Tests können auch Minderjährige Geld verdienen.

Zu guter Letzt die Möglichkeit zur Nachbarschaftshilfe: Arbeitseinsätze bei Nachbarn wie beispielsweise Rasenmähen, mit den Hunden Gassi gehen oder die Betätigungen als Einkaufshilfe eignen sich jedoch mehr oder weniger für den schnellen Euro zwischendurch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bigBoss14031
12.07.2016, 20:45

Ok vielen dank für diese gute antwort 👌

0

Was möchtest Du wissen?