welche benziner (anfangerautos) kann man ohne gas anfahren?

20 Antworten

Als ob du der/die Einzige wärst, die beim Umstieg von Diesel auf Benziner Probleme hat...

In der Preisklasse wirds ohnehin nur auf eher leistungsschwächere Fahrzeuge hinauslaufen, und spätestens an einem steilen Hang MUSST du Gas geben beim Anfahren.

Tausende Fahranfänger haben den Umstieg vor dir schon geschafft (geht natürlich nicht an einem Nachmittag mal so plötzlich), und Tausende werden es noch schaffen, dich mit eingeschlossen.

Was dne Erstwagen angeht: Toyota Starlet oder Daihatsu Applause bringen für soe in Budget oft Klimaanlage, el. Fensterheber und co mit, sind günstig im Unterhalt und zuverlässig.

Meiner Erfahrung nach kannst du je nach Situation fast jedes Auto ohne Gas anfahren. Neue mit Anfahrhilfen machen es leichter, aber auch ein altes kann das, wenn die Kupplung noch ordentlich funktioniert und du nicht gerade an einer üblen Steigung losfahren willst.

Wenn du aber über eine kleine Kante, an einem Berg und mit wenig Motorisierung los fahren willst, wird dir das auch bei einem Diesel nicht so leicht gelingen.

Deutlich entscheidender als das Motorkonzept ist die Situation und dein Feingefühl im Fuß.

Ich hab seit einer Woche meinen Führerschein, und fahre jetzt einen alten Lupo der ebenfalls Benziner ist. Bei ihm kriege ich es hin nur mit der Kupplung anzufahren, muss aber dann relativ schnell doch etwas Gas dazu geben. Das ist normal... die heutigen Fahrschulautos sind einfach nur High tech Dinger, wo alles eben einfach geht... des weiteren sind es üblicherweise auch Diesel Fahrzeuge. Diesel Fahrzeuge laufen mit einer höheren Drehzahl als Benziner. Macht dir keine Sorgen, mit der Zeit kriegt man das schon hin. Ich würge auch noch oft bei Ampeln ab... aber wen juckts? einfach gechillt fahren und die anderen hinter sich ignorieren.

Zunächst mal liegt dieses Problem nicht an Benziner oder Diesel sondern mehr an modern und etwas älter. Früher war das mal, ist aber schon lange vorbei und mir als schlechtest anfahrbares Auto ohne Abzuwürgen in Erinnerung ist mir ein Diesel.

Aber das brauchst Du nicht daran fest machen, Du musst dann nur selbst nachholen was die Fahrschule versäumt hat Dir beizubringen. Fahr an eine ruhige Stelle und übe Stop&Go bis es funktioniert.

Die Logik erschließt sich nicht.

Du bist jetzt ein paar hundert Minuten mit einem Diesel gefahren, der kein Anfahrgas braucht. Das Umgewöhnen wird keine hunderte Minuten dauern.

Kleiner Tip : Suche den "Gaspunkt" von oben.

Soll heißen, gebe eher zuviel als zuwenig Gas beim Anfahren. So kannst Du dich langsam an den richtigen Punkt herantasten ohne daß die Gefahr des Abwürgens besteht.

Was möchtest Du wissen?