Welche Behinderung ist "Tiefbegabung"?

1 Antwort

Tiefbegabung - das Gegenteil von Hochbegabung - als Umschreibung für Lernschwäche, verminderte Auffassungsgabe etc.

Adhs anzeichen ab dem 18 monat

Hallo Leute, Ich habe mal eine Frage mein Sohn ist 18 Monate alt. Und vor ein paar Tagen war eine Freundin von meiner Schwester bei uns zu Besuch, sie hat Erzieherin im Bereich schwer erziehbaren Kinder, das, adhs und Kinder mit einer Behinderung gelernt. Da mein freund ads seine Schwester adhs und seine Mutter wie die Brüder von ihr ads bzw. adhs haben. Und mir bei meinem Sohn viele Sachen aufgefallen sind. Er kann sich nicht länger wie 1-2 min mit Sachen beschäftigen oder spielen wenn ich ihn rufe reagiert er nicht bis ich ihn anfasse dann erst nimmt er mich war. Er zappelt den ganzen Tag kann keine Minute still sitzen. Wenn wir irgendwo hin gehen wo er die Umgebung oder die Menschen nicht kennt kommt es mir vor als wäre er überfordert er fängt sofort an zu weinen und will wieder nach Hause. Er hat Stimmung Schwankungen also ich meine damit ich spiele mit ihm und er ist glücklich und in der nächsten Sekunde weint er los oder ist sauer und brüllt. Genau so ist es umgekehrt er weint und eine Sekunde später lacht er sich halb tot. Zeit ein paar Tage bekommt er auch wenn nix passiert ist schrei Anfälle z.b. wenn ihm was nicht passt und dann hält er die Luft an bis er blau wird bis ich ihm Wasser ins Gesicht spritze. Ich lege ihn abends zwischen 19:00- 20:00 ins Bett bis er eingeschlafen ist sind es meistens 22:00 Uhr und er wird alle 1- 2 Stunden wach manchmal wird er gegen 03:00 wach und will spielen und nach 15 min ist er so müde das er im sitzen einschläft. Morgens zwischen 05:00 – 7:00 ist er wach und will aufstehen. Ich habe bei ihm geregelte Sachen morgens zwischen 7:30 – 8:00 gibt es frühstück davor wird sich gewaschen angezogen usw. dann spiel zeit drinnen oder draußen Mittagessen gibt es zwischen 12:00- 13:00 dann geht es ins Bett wo er vllt eine Stunde schläft und zwischen 18:00-19:00 gibt es Abend essen waschen Zähneputzen umziehen usw. Ich versuche wirklich alles um ihn nicht zu überfördern dennoch spiele lerne ich jeden Tag mit ihm damit er auch neue Dinge lernt was aber sehr schwer ist weil er interessiert sich vllt 2 min darauf und das wars. Spielen kann er gar nicht er räumt seine Kiste aus fängt an zu weinen sobald ich alles wieder in die Kiste getan habe hört er auf und kann sich beschäftigen.

Meine Frage ist sind das wirklich Anzeichen für adhs und wenn ja kann ich jetzt schon fördern damit er es leichter hat?

Ich bedanke mich schon mal im Voraus

...zur Frage

Personenbeschreibung Oskar?

Ich brauche bitte eine personenbeschreibung von Oskar von Buch: Rico, Oskar und die Tieferschatten

...zur Frage

Mein "Stiefkind" leidet am Angelmann-Syndrom, wie damit um gehen?

Seit einigen Monaten gehe ich mit einer Frau aus und wir unternehmen sehr viel zusammen. Jetzt wollen wir uns mal mit der ganzen Familie treffen. Das sind meine beiden Jung mit ADS bzw. ADHS und die beiden Kinder meiner Freundin, ein Hochbegabtes Kind und ihr Sohn, der am Angelmannsymdrom leidet. Ich selber habe keinerlei erfahrungen mit einer Behinderung, meine Jungs auch nicht. Ich habe Angst davor, dass wir meiner Freundin und ihrem Sohn auf die Füße treten, weil wir uns unangebracht verhalten. Ich habe meinen Jungs schon gesagt, was auf sie zu kommt und dass sie den Jungen nicht anders behandeln sollen. Aber ich kann mir vorstellen, dass das gar nicht so leicht ist.

Hat jemand noch einen Tipp, den er uns/mir mit auf den Weg geben kann?

Danke!

...zur Frage

Autofahren und "ADS". Ist das möglich?

Hallöchen.

Und zwar hab ich (18) ein Problem. Ich bin gerade dabei meinen Führerschein zu machen, will es aber einfach nicht lernen. Ich hab mittlerweile um die 70 Fahrstunden. Das ist sehr viel, ich weiß. Ich schweife immer ab und verliere mich in Gedanken. Dann bin ich immer total unaufmerksam und unkonzentriert. Würde ich zum Arzt gehen würden sie mit Sichterheit ADS diagnostizieren. Auch wenn es manche vielleicht nicht so nachvollziehen können, muss ich sagen, dass ich nicht zum Arzt will, weil ich diese "Krankheit" für erfunden halte. Ich bin halt ein verträumter Mensch und ein "HansguckindieLuft" wie man so schön sagt. Aber das ist halt meine Persönlichkeit. Ich liebe das Träumen und möchte sicherlich keine Medikamente deshalb nehmen. Dann kommt es mir so vor, als würde mir ein sehr großer Teil meiner Persönlichkeit genommen werden. So als ob sie mich "aufpushen" wollen, damit ich besser in die Gesellschaft passe und mich besser integrieren kann. Mir geht es aber nicht schlecht. Ganz im Gegenteil. Ich bin ein sehr glücklicher und tiefenentspannter Mensch. Ich habe keine Lust darauf mit irgendwelchen Medikamenten "gedrillt" zu werden, damit ich den Erwartungen der Gesellschaft genügen kann. Nur die Sache mit dem Führerschein ist jetzt echt doof. Ich habe eben Angst, dass ich noch weitere 70 Stunden oder so dafür brauch. Ich sehe es aber auch nicht ein zum Arzt zu rennen, nur wegen so einem kleinen Hindernis, was meine Träumereien verursachen. Und ihn abzubrechen wäre auch nicht so dolle, schließlich haben meine Eltern schon unmengen dafür bezahlt. Kennt jemand vielleicht meine Sorgenund kann mir einen guten Rat geben? Ich freue mich über jede ernst gemeinte Antwort. Und wa haltet ihr allgemein von ADS oder auch ADHS. Wobei ich glaube, gerade die Betroffenen,weil ich glaube, dass sie es am besten beurteilen können.

...zur Frage

Wie fühlt sich eine behinderung an? bsp. autismus, wie lernen diese menschen ihr leben zu leben?

wie fühlt sich eine behinderung an? bsp. autismus, wie lernen diese menschen ihr leben zu leben?

ist da ein geheimnis,

was ist eigentlich bei denen los, wie bewältigen die ihr alltag geistige- seelische benachteiligte mitmenschen?

Das ist eine sache die beschöftigt mich

da ich es beobachtet habe, mir tun diese personen leid, darum muss ich verstehen was diese krankheitsbilder wie autismus oder adhs ads u.a. für auswirkungen haben

was kann man selber tun um diesen mitmenschen ihr alltagsleben etwa zu erleichtern?

tipps anregungen

...zur Frage

ich glaube ich habe ADHS, was muss ich jetzt tun?

Hallo,

ich bin 20 Jahre alt, und bin im 1. Semester Jura. Als ich klein war wurde schon vermutet ich hätte ads oder adhs jedoch kam dann nach Tests raus ich sei Hochbegabt und würde mich deswegen in der Schule langweilen, nach der Grundschulzeit lief es zwar etwas holprig und ich bin überzeugt ich hätte da auch die ganze zeit die Symptome, aber weil das alles grade so geklappt hat hab ich mich nicht nochmal testen lassen (und auch wegen meiner Mutter, die extrem gegen chemische/psychoaktive Medikamente wie Ritalin ist).

Mittlerweile studiere ich aber Jura, wo man nicht mehr ohne lernen und "Hausaufgaben machen" weiterkommt. Jedoch ist das ein sehr großes Problem für mich, ich kann mich auf keinen Fall länger als 5minuten am Stück konzentrieren, einfach alles lenkt mich ab. Habe auch im Internet schon einen Selbsttest (http://www.selbsthilfegruppe-wunderkind.de/index.php?cPath=generator&id=86) gemacht und finde mich 1zu1 in den Fragen da wieder. In letzter Zeit mach ich mir häufig Gedanken woran das liegt, ob ich das wirklich habe oder nicht und bin sehr unzufrieden mit mir und meiner Situation.

Ich weiß nicht was ich jetzt tun soll, wie ich damit umgehen soll, bzw wie ich das Studium schaffen soll... ich hab mal von einem bekannten der ads hat Ritalin für ne Klausur probiert, und das hat mir tatsächlich geholfen, die Wirkung davon ist genau das was mir hilft zu lernen, und konzentriert zu bleiben. Jedoch möchte ich auf keinen Fall dauerhaft Medis schlucken müssen, vor allem weil die Langzeitfolgen von Ritalin ja nicht so geil sein sollen. Eine tägliche Anwendung würde ich auf jeden Fall ablehnen sondern maximal bei Klausuren bzw in der Lernphase davor erforderlich finden. Aber wie mach ich das? kann ich da einfach zum Arzt gehen und dem meine Situation schildern? Ich will nicht, dass es so rüber kommt als sei ich nur nach Ritalin her und werde deswegen dann von dem Arzt abgelehnt oder so.

Ich bin echt unzufrieden mit meinem Leben wie es ist (und nachdem ich diesen Selbsttest gemacht habe und gesehen habe, dass so gut wie alle Gründe dafür ADHS Symptome sind bin ich etwas hilflos) ich hoffe hier hat jemand einen Rat für mich.

Danke

Merlin

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?