Welche Behandlung bei erstmaligen akuten Tinnitus/Hörsturz?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Beim Ohr kann man wenig machen. Nicht operieren, nicht gezielt mit Medis arbeiten. Cortison ist entzündungshemmend, ist das einzige was nachgewiesen (etwas) hilft.

Bin absolut kein Öko/Naturheilfan aber beim Ohr das einzige was man beeinflussen kann. Was meiner Meinung nach hilft:

- gemäßigter Sport/Bewegung
- Ruhe, Schlaf und Stressvermeidung
- Aspirin 100 /Blutverdünnung
- Magnesiumcitrat 400mg am Tag für 4 Wochen (Nicht zu Mahlzeiten, gibt Durchfall)
- Vitamin B-Komplex für 4 Wochen
- OPC (freier Radikale Fänger)
- Lecithin (für Nervenbildung).

Habe schon über 15 Hörstürze durch. Mit den o.g. Sachen ging auch der letzte gut vorüber. Meide die absolute Stille, da das Gehirn irritiert sein kann und eine Hyperakusis dazu kommen kann. Meide aber laute Geräusche!.

Innerhalb der ersten 3 Wochen ist die beste Regenerationsmöglichkeit. Wenn du Stress / Lärm im Job hast würde ich mich krankschreiben lassen und die Chancen zu optimieren.

Ich wünsche dir vom Herzen gute Besserung.

Kommentar von BalticScorpion
21.09.2016, 22:53

Danke, bis auf die KRankschreibng im Job werde ich alles versuchen. Ich habe mein Problem überigends schon seit fast 4 Wochen und heute zum zweitenmal Cortisontabletten bekommen.  Laut Untersuchungen ist das Ohr Mechanisch wieder einwadfrei, kein Hörschaden, nur das fiepen nervt echt ...

0
Kommentar von Nummer2
22.09.2016, 06:37

leichte sportliche Betätigung, z.B. radfahren, crosstrainer, langsames joggen..so dass die durchblutung angeregt wird, aber nicht verausgaben (zusätzlicher Stress). Bei vielen Patienten mit Tinnitus ist das Ohr einwandfrei. Durch den hörsturz kann nur ein bestimmter Bereich geschädigt sein. Und da gibts jetzt Fehlsignale (=Tinnitus). Mach die o.g. Sachen mal 2 Monate und schau wie es dir damit geht. Bei einen jungen Geschichte ist eine Besserung am wahrscheinlichsten. Auch nach Monaten wurde schon berichtet, dass Töne weggingen oder T. deutlich leiser wurde. Eine optimistische Einstellung kann das unterstützen. Würde mich freuen, wenn du in 2 Monaten nochmal schreibst, wie es aussieht. Viele Grüsse

0

Wenn es dich stört sprich ihn erneut darauf an wenn er sagt selbstheilung
Gehst du zu einem anderen HNO-Arzt
Wenn er dasselbe sagt gehst du zu einem arzt im Krankenhaus wenn er dasselbe sagt dann ist es so.Sollte der jemand was anderes sagen hörst du dir die Möglichkeiten an.

Kommentar von BalticScorpion
18.09.2016, 22:16

Ja, das macht Sinn. Aber wenn der andere Arzt dann andere Medikamente gibt, müssen sich dann nicht alle Ärzte untereinander abstimmen, was bisher gemacht worden ist usw. ?

0

Was möchtest Du wissen?