Welche Bedeutung hatten Sünden früher für Gläubige?

5 Antworten

Was ist früher?

Ich gehe mal z.B. in das Mittelalter und dort in Regionen zurück, in denen die kath. Kirche vorherrschend war. Nach meiner Kenntnis waren Verstöße gegen eines der 10 Gebote eine Sünde. Bei Verstößen ging man zum Priester in die Beichte. Der Priester nahm die Beichte ab und legte fest, was als Wiedergutmachung getan werden sollte und sprach dem Beichtenden Vergebung zu.

Weil heut zutage nimmt man das nicht mehr ernst und denkt nicht rüber nach. 

Das kann man so nicht sagen, die Religion wird ggf. von weniger gelebt und ggf. auch weniger aus der Furcht vor Strafe heraus.

Dennoch bleibt es wohl in den christlichen Religionen im Wesentlichen bei den aus bisher geltenden Regeln, so sind die Sünden zu bereuen, was einschließt, sie nicht mehr tun zu wollen. Für schwere Sünden schreibt die katholische Kirche für den Normalfall das Sakrament der Beichte, wie früher.

Allenfalls sieht man einen gewissen Bruch vom Alten zum Neuen Testament, aber das meintest Du wohl nicht mit früher.

Sehr gute Idee

Heute wird man zu krass von der Gesellschaft beeinflusst, dass es für Viele normal wurde was Gott verbietet. Deshalb fühlt man sich auch nicht so schlecht bei der Sünde wie früher, zu mindestens die die nicht sehr gläubig sind.

Kommt noch mal drauf an welche Religion und welche Sünden aber ein gutes Beispiel ist bei allen vorhanden unzwar außerehelicher Geschlechtsverkehr

Sünde bedeutet lediglich Lieblosigkeit.

Jetzt ist die Zeit des Abfalls von der Liebe, die Zeit der Lieblosigkeit kommt immer näher. Das liegt daran, dass immer weniger Menschen Jesus Liebe annehmen, sodass sie schwach werden in der Liebe.

Nein. "Sünde" war (und ist) in der katholischen Kirche ganz konkret gefasst.

0
@earnest
in der katholischen Kirche ganz konkret gefasst.

Und - wird durch diese "Fassung" Sünde im Sinne Jesu definiert ? Ist es nicht so, daß hier einfach eine Bürokratie dem Bedürfnis der Menschen gerecht wurde, welche eben mit der Freiheit, welche die Botschaft Jesu den Menschen gibt nichts anzufangen wissen ? Die meisten Menschen wollen zu allem klar definierte Regeln. Die Botschaft Jesu fordert den Menschen, aus sich (Gewissen) gerecht zu handeln und zu werden.

0
@Viktor1

Da bin ich ganz deiner Meinung.

Mit einer Einschränkung: Ich sehe hier auch ein Interesse der "Bürokratie", sprich: der Amtskirche, ihre Schäflein zu kontrollieren.

Mit der Botschaft Jesu - da bin ich nun zu 100 % deiner Meinung, hat das nichts zu tun.

0
@Viktor1

Nein, tut sie nicht. Das wäre ja noch schöner, dass unser verdorbenes Gewissen bzw. unsere Gewissenlosigkeit der Maßstab ist.

0
@loveandtruth

Du versündigst dich.

Mich zum Beispiel kennst du doch gar nicht. Woher weißt du, dass ich ein "verdorbenes Gewissen" habe und dass "Gewissenlosigkeit mein Maßstab" ist?

Das empfinde ich als ungeheuerliche Unterstellung, die mit der von dir so plakativ herausgestellten Liebe nicht das Geringste zu tun hat.

0
@earnest

Nö. Seit dem Sündenfall funktioniert kein Gewissen mehr einwandfrei. Bild dir bloß nicht ein, du wärst da ne Ausnahme. Das wäre Sünde.

0
@loveandtruth

Du hast keine Ahnung von meinem Gewissen. Unterlasse gefälligst deine üblen Unterstellungen.

Falls du Christ bist, gibt es einiges zu lernen für dich.

0
@earnest

Da hast du völlig Recht. Bis zum Tag meines Todes. Heiligung ist ein lebenslanger Prozess.

Ich kenne den Menschen. Das reicht. Für dich gibt es auch noch zu lernen. Demut zum Beispiel.

0
@loveandtruth

Sich selbst überschätzende und andere Menschen beleidigende Glaubensfanatiker, die sich im Besitz der Wahrheit wähnen, sich gar als angehende Heilige betrachten, zählen nicht zu meinen Gesprächspartnern.

Ein schönes Leben noch.

Und tschüss.

0
@earnest
der Amtskirche, ihre Schäflein zu kontrollieren.

Das ist doch Unsinn ? Wie sieht das praktisch aus und welches Interesse sollte dahinter stehen ?

0
@Viktor1

Wenn du gleich mit der Unsinnskeule kommst, dann zeigt das überdeutlich, dass du an einer Antwort nicht wirklich interessiert bist.

Ciao.

0
@earnest
Wenn du gleich mit der Unsinnskeule kommst

Was ist schlechter, Unsinn raus zu lassen oder dies festzustellen. Du hast einfach keine nachvollziehbare Antwort darauf.

0
@Viktor1

Auch von deinen erneuten Unterstellungen lasse ich mich von dir nicht triggern.

Schönen Tag noch.

0
Die Sünden nicht ernst nehmen und nicht darüber nachdenken?

Gott sei Dank gibt es noch sehr viele Christen, die zum Beispiel die 10 Gebote sehr ernst nehmen.

Im Mittelalter dachte man, dass man mit Geld sich eine Minderung der Sündenlast erkaufen kann. Stichwort: Ablasshandel

Manch einer glaubt, dass er sich heute durch die Beichte und ein paar Bussleistungen von Sünden reinigen kann. Doch Sünden vergeben kann nur Gott und kein Mensch.

Wer sich bekehrt hat und Jesus nachfolgt, der ist sich bewusst, dass durch den Tod von Jesus seine Sünden vor Gott getilgt sind. Doch das heisst nicht, dass man die Sünden nicht ernst nehmen soll. Denn Jesus zahlte eine hohen Preis dafür. Jesus-Nachfolger ist es wichtig, dass sie sich so weit wie möglich von der Sünde fernhalten.

Was möchtest Du wissen?