welche bedeutung haben kalkulatorische abschreibungen?

2 Antworten

Der Gegenbegriff sind "bilanzielle Abschreibungen", das sind die, die du in die Geschäftsbuchführung aufnimmst als Aufwand, die über GuV abgeschlossen werden und neben den anderen Aufwendungen und Erträgen für die Gewinnermittlung eine Rolle spielen. Kalkulatorische Abschreibungen sind Kosten, die in die Kosten- und Leistungsrechnung eingehen. Die Kosten dort sind die Grundlage für die Kalkulation einer Unternehmung, du weißt, Kosten gehen in die Preise der Produkte ein. Außerdem ist jede Unternehmung an den Kosten interessiert. Die Differenz zwischen Leistungen und Kosten ist das Betriebsergebnis. (Das ist etwas anderes als der Gewinn, den du dem Finanzamt bekanntgibst)

Was sind kalkulatorische Zinsen?

...zur Frage

BWR Kostenvergleichsrechnung - Warum Abschreibungen in der Amortisationsrechnung?

Hallo,

Warum werden in die Amortisationsrechnung die jährlichen Abschreibungen hinzugefügt?

Formel : (Anschaffungsauszahlung - Restwert) / (jährl. Gewinn + jährl. Abschreibungen)

...zur Frage

Kann mir jemand in einfachen Worten Deflationierung erklären?

bitte in einfachen Worten...die Beschreibungen im Internet verstehe ich nicht...

...zur Frage

Unterschried zwischen Zinsaufwendungen & kalkulatorische Zinsen?

Was ist der Unterschried zwischen Zinsaufwendungen & kalkulatorische Zinsen? Werden die Zinsaufwendungen & kalkulatorische Zinsen in der Kostenleistungsrechnung mit berücksichtigt?

...zur Frage

BWL oder Wirtschaftswissenschaften, was ist schwerer?

Hallo, ich weiß nicht ob ich eher BWL oder WiWi studieren soll. Letzteres ist ja eine "Mischung" aus VWL und BWL. Nun habe ich aber gelesen, dass es sehr trocken und "langweilig" sein soll und auch in beiden Fächern die Mathekenntnisse nicht von schlechten Eltern sein sollen. Kann ich das überhaupt schaffen ich, hatte nur Grundkurs und bin auch kein Mathefreak. Funktionen ableiten kann noch, aber Matrixen und so hatte ich nicht, gibt es da nochmal sowas wie "Nachhilfe"? Und welches Studium ist anstrengender bzw. arbeitsaufwendiger und wo lohnt es sich mehr in Hinblick auf Jobperspektiven? Ist beides gefragt, weil ich gehört habe das man in BWL nur noch die sehr guten Absolventen nimmt? Könnte ich theoretisch auch einen Zwei-Fach-Bachelor in BWL und VWL mit Schwerpunkt BWL machen (wie es hier angeboten wird http://www.uni-potsdam.de/studium/studienangebot/bachelor/zwei-fach-bachelor/bwl-zwei-fach/), wäre das dann nicht fast wie WiWi bzw. ist das nicht vielleicht sogar noch besser weil ich dann in beiden Fächer vielleicht mehr lerne als in WiWi (soweit ich weiß ist der Zeitaufwand der gleiche, also von der Stundenzahl)?

Danke schon mal, bin irgendwie echt unsicher und ratlos

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?